Klima der Angst in Dresden: Tschetschenen und Nordafrikaner prügeln sich

Gestern Abend kam es im Bereich der Haltestelle Pirnaischer Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männergruppen die aus Tschetschenien bzw. Nordafrika stammen.

Aus noch ungeklärter Ursache waren die fünf Tschetschenen (18 bis 23 Jahre alt) mit etwa acht Personen, augenscheinlich aus dem nordafrikanischen Raum, in Streit geraten. In der Folge schlugen sich die Männer gegenseitig. Die Nordafrikaner setzten Reizgas ein und flüchteten schließlich in Richtung Hauptbahnhof. Die Männer aus Tschetschenien begaben sich zum Polizeirevier und erstatteten Anzeige. Alle hatten Augenreizungen erlitten, drei von ihnen mussten medizinisch behandelt werden.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten am Wiener Platz drei Männer festgestellt werden, die mutmaßlich der Gruppe der Nordafrikaner zuzuordnen sind. Es handelt sich um einen Syrer (18) sowie zwei Tunesier (26/26). Der 18-Jährige hatte dabei eine Uhr bei sich, die offenbar während der Auseinandersetzung einem der Tschetschenen abgenommen wurde.

Die Dresdner Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...