Hochfeld: Polizisten angespuckt und als Nazis beschimpft

Am Sonntag sind mehrere Streifenwagen zu einer Schlägerei zwischen zwei Männern auf der Gitschiner Straße ausgerückt. Als die Polizisten versuchten, die Streithähne zu beruhigen, reagierte einer der beiden aggressiv und wollte immer wieder seinen Kontrahenten (30) angreifen. Der 48-Jährige bespuckte die Beamten, beschimpfte sie als Nazis und wehrte sich beim Anlegen der Handschellen. Die Polizisten brachten den Mann zur Wache.

Die zuständige Richterin ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutprobe an. Selbst der Polizeiarzt blieb von den Beleidigungen des Duisburgers nicht verschont: Er sei „ein Nazi-Arzt, der nichts von Menschenrechten wisse“. Zur Gemütsberuhigung kam der Mann ins Gewahrsam. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen der gegenseitigen Körperverletzung und zusätzlich gegen den 48-Jährigen wegen des Widerstandes sowie der Beleidigungen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...