Flensburg: Messerstechender Algerier war polizeibekannt

Flensburg: Am vergangenen Freitag hatte 18-jähriger Algerier ein nach einem Streit in einem Einkaufszentrum mehrfach  auf einen 55-jährigen Flensburger mit einem Messer eingestochen, ihn aber nur einmal getroffen.

Lebensgefahr bestand zum Glück für den Betroffenen nicht.

Der bereits polizeibekannte Tatverdächtige konnte anhand von Zeugenaussagen und Videoaufzeichnungen schnell  identifiziert werden. Er war in den Tagen zuvor in Flensburg unter anderem wegen Eigentumsdelikten auffällig und  in diesem Zusammenhang erkennungsdienstlich behandelt worden.

Beamte nahmen ihn am Wochenende in Flensburg fest.

Der 18-jährige aus Algerien stammende Mann räumte die Tat bei seiner polizeilichen Vernehmung ein:

Ein fester Wohnsitz konnte nicht ermittelt werden, der Täter wurde in Untersuchungshaft genommen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...