Flaggenstreit vor Moschee – Syrer von Türke niedergestochen

Marl. Vor einer Moschee auf der Bergstraße ist heute Mittag ein 40-jähriger Syrer aus Marl schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen wurde er gegen 12.20 Uhr von einem 71-jährigen Türken aus Marl angegriffen. Im Vorfeld soll der 71-Jährige eine Flagge an dem Gebetshaus befestigt haben, woraufhin es zum Streit kam.

Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, konnte aber kurz darauf von der Polizei auf der Merkurstraße festgenommen werden. Der 40-Jährige wurde mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

Kommentare

2 Antworten zu „Flaggenstreit vor Moschee – Syrer von Türke niedergestochen“

  1. Kostenlosen Tipp für die fette linksfaschistische Trans Innenmini mit dem Schweinskopf:
    Jeder Messerangriff wird ab sofort als Mordversuch bewertet.
    Kein langes sinnloses täterschonenendes und – banalisierendes Gschwurbel mehr.

  2. Rumpelstilzchen

    Wir lernen daraus, dass auch türkische Greise ein jederzeit griffbereites Messer im Sack haben. Vermutlich wird dies dereinst Grabbeigabe.