Ekel-Attacke – Verkäuferin bespuckt

Chemnitz (ots) – Am heutigen Tag gegen 10:15 Uhr erhielten die Beamten des Bundespolizeireviers am Hauptbahnhof Chemnitz einen Hilferuf einer Mitarbeiterin der ansässigen Mäc Geiz Filiale.

By Sebastian Rittau (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons
Typische Mäc Geiz Filiale (Lichtenrade) – by Sebastian Rittau (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons
Ein ausländischer Staatsangehöriger hatte Schuhcreme gekauft und die 46-jährige Verkäuferin während des Bezahlens bespuckt und lautstark beschimpft. Danach verließ er die Filiale.

Im Nachgang konnten die Beamten den einen libyschen Tatverdächtigen im Warteraum des Hauptbahnhofes feststellen. Der aggressive Mann wurde zur Klärung des Sachverhaltes mit zur Dienststelle genommen. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt.

Nach Abschluss aller polizeilich notwendigen Maßnahmen wurde der 44-jähige wieder auf freien Fuß gelassen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...