Asylbewerber würgt Kind und beißt Helfer

Ein ganz normaler Tag in einer ganz normalen Erstaufnahmeeinrichtung. In Horst (Boizenburg) ist es am Freitagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt, darunter ein Polizeibeamter. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein 33-jähriger Bewohner der Einrichtung mit beninischer Staatsangehörigkeit offenbar wahllos zuerst einen spielenden 10-jährigen Jungen mit einer Hand am Hals gehalten haben, sodass dem Jungen die Luft wegblieb.

Nachdem Zeugen dem Jungen zur Hilfe kamen, soll der 33-Jährige zwei weitere Bewohner angegriffen und verletzt mit Bissen verletzt haben. Die hinzugerufene Polizei brachte die Situation unter Kontrolle und nahm den Tatverdächtigen in Gewahrsam. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, wobei sich ein Polizeibeamter leicht verletzte. Der Beamte war anschließend nicht mehr dienstfähig.

Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen den Verdächtigen wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte. Neben mehrere Streifenwagen der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern kamen auch zwei Streifenwagen der Landespolizei Schleswig-Holstein zum Einsatz.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Kommentare

10 Antworten zu „Asylbewerber würgt Kind und beißt Helfer“

  1. dr weiss

    ermitteln ist doch unnötig… er hat ja überlebt und das kind wird es schon vergessen… gelle frau faeser… wenns kein rechter ist , maul halten und weggucken…. ruhe bewahren …

  2. Ralf.Michael

    JaJa, die Deutsche Polizei ! Wieviel Beamte waren nötig ? Hier bei mir hätte ein einzelner Omawarisan mit Schlagstöckchen ausgereicht und dem Angreifer hötte ein Satz Ohren gefehlt..und in den USA ein einzelner Officer, da hätte er aber ein Loch zwischen den Augen gehabt ! Und in Germany ? Ein Bützchen !

    1. dr weiss

      so geht das in der türkei…so geht das in der türkei… verbrecher wird erschlagen vor ort…
      .. nur bei deutschem dummdepp und teddy-ärschen ist es in dummland umgekehrt… herr wirf hirn herab
      1.7.24
      Flüchtling vergewaltigt Mädchen (5): Ausschreitungen gegen syrische Einrichtungen in der Türkei
      Türkei. Ein syrischer Flüchtling soll in Kayseri ein syrisches Mädchen (5) vergewaltigt haben. Als die Polizei ihn festnehmen wollte, sollen die Verwandten des Täters den Einsatz behindert haben. Innerhalb kürzester Zeit sollen dann auch Türken aus anderen Vierteln auf die Straße gegangen sein und gegen Syrer demonstriert und randaliert haben. Fahrzeuge brennen, Geschäfte wurden angegriffen. Weiterlesen auf nius.de

  3. Rumpelstilzchen

    Zur Abwechslung mal kein Syrer oder Afghane, sondern ein maximal pigmentierter Urwaldmensch. Das ist gelebte Vielfalt. “Ja wie wunderbar ist das denn”, würde die Bundesküchenhilfe mutmaßlich jubilieren.

    Er hat die Helfenden gebissen ? Das gehört mutmaßlich zu den “Soft Skills”, die jedem Urwaldbewohner schon in den ersten Wochen seines neu begonnenen Lebens beigebracht werden, falls mal ein Löwe oder Pavian mit gefletschten Zähnen aus den Büschen springt.
    Motto: Jetzt wird ZURÜCKGEBISSEN. (Vielleicht wird Spritzen-Charlie so ein paar Fläschen Tuberkulose-Impfung los ?)

    Tja, und dann war der Herr Polizist – wieder einmal – dienstunfähig, nach heroischem Einsatz.

    Was sagt uns das ? Wird die Polizei mangelhaft/praxisfern ausgebildet, im EFFEKTIVEN (d.h. ein einziger Schlag bis zum FINALEN K.O – aka win a fight in 3 seconds !!) Nahkampf ?
    Sind die “Ausbilder” realitäts- und praxisferne “Schattenboxer”, die gelernt haben, vor allem THEORETISCH zu kämpfen, aber nicht praktisch ?

    PADMAN, der Nahkampfspezialist aus Serbien jedenfalls bestätigt genau dies immer wieder, denn unzählige deutsche Polizisten wenden sich händeringend an ihn, mit der Bitte um entsprechende Ausbildung !! (einfach mal guggeln)
    Wen wundert das ernsthaft ?

    Hinzu kommt: Unzählige Streifenwagen – die dann andernorts fehlen – mussten wieder dorthin rasen. Wieviele weibliche – und damit in aller Regel mutmaßlich so ziemlich nahkampfunfähige Polizistinnen – saßen in diesen ?
    Ich halte es für skandalös, Frauen im Streifendienst oder bei Hundertschaften einzusetzen ! Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun, das ist schlichte Menschenfeindlichkeit und -verachtung (man könnte auch nützliche Idioten oder Kanonenfutter sagen !)

    Wenn die Polizisten keinen Taser haben (oder dieser nicht wirkt, was gar nicht so selten der Fall ist), dann gibt es aus meiner Sicht nur eine Lösung: Ohne lange zu fackeln, ein scharfer Schuss ins Knie, falls der “feine Herr” den polizeilichen Anweisungen keine Folge leistet !
    Ende der Diskussion. Das würde der Polizei auch mit Sicherheit mehr Respekt verschaffen ! Warum zum Teufel müssen sich die – sowieso meist nicht kampftauglichen – Polizisten ständig auf Nahkampfe mit diesen Bastarden einlassen ?
    Wo ist da der tiefere Sinn ? (Das mag sich jeder selber beantworten)

    Fazit: Die Kosten für jeden Einsatz dieser Art sind immens: Von den allgemeinen Personalkosten der meist unzählig eingesetzten Polizisten und Rettungssanitäter angefangen, bis hin zu den enormen Krankheitsfolgekosten, für im Zuge dieser Einsätze verletzte Polizisten.
    Da läuft was gewaltig schief.
    Vielleicht sollten Jabba-the-Reul und die empathielose und psychopathische Linksextremistin vom Dienst Nancy da mal mit der ersten Vorhut hin, verkleidet als kumpelige Dorfpolizisten, um dann vor Ort den Neecher GEKONNT niederzuringen, um zu zeigen, WIE DAS respektvoll und anti-rassistisch GEHT ?!!

    Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte !

  4. kucki47

    Land der Wattebäusche, Wasch- und Jammerlapen Germoney.

  5. Welchen Grund gibt es aus Benin zu fliehen und Asyl zu beantragen?
    Benin firmiert als “relativ stabile” Demokratie.

    Der Länderreport von Garda steht jetzt nicht im Verdacht, den üblichen Stiftungen und NGOs nahe zu stehen:
    https://crisis24.garda.com/insights-intelligence/intelligence/country-reports/benin

    1. Rumpelstilzchen

      Heutzutage braucht es KEINEN “Fluchtgrund” mehr, egal woher !

      Es gilt das Wort der volksverräterischen Zonen-Matrone: “Jetzt sind die halt da” !

  6. Nero Redivivus Hersteller von Bellum-civile-Bezügen

    Zitat: “… ist es am Freitagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen.”
    Der Freitag als solcher ist nie gut – schon gar nicht an dessen Abend und in Käfighaltung!

    1. Rumpelstilzchen

      Am Freitag muss mit dem Schlimmsten gerechnet werden…
      Da ist Party angesagt…;-)

  7. Rumpelstilzchen

    Chefarzt von Klinik in Gelsenkirchen bestätigt 300 (!!!) Übergriffe in weniger als einem Jahr auf die Mitarbeiter der Notfallambulanz.

    https://www.focus.de/panorama/welt/gewaltzunahme-an-kliniken-wegen-migranten-chefarzt-raeumt-mit-vorurteil-auf_id_260097954.html

    Sein politisch-korrektes GESCHWURBEL dazu ist unerträglich !