Asylbewerber masturbiert auf den Gleisen – Zug muss notbremsen

Kassel: Eine wirklich unfassbare Szene spielte sich am Dienstagabend für den Triebfahrzeugführer einer Regiotram in Richtung Kassel ab. Gegen 20 Uhr erblickte er einen Mann, der mit heruntergelassenen Hosen mitten auf den Gleisen nahe der Haltestelle Kassel-Jungfernkopf stand und führte sofort eine Notbremsung aus.

Der Nahverkehrszug kam unmittelbar vor dem 30-Jährigen zum Halten. Reisende im Zug wurden von der Bremsung überrascht, aber zum Glück niemand verletzt. Was dann geschah spottet jeder Beschreibung. Unbekümmert setzte der Mann seine „Handlungen“ fort, berichtet die Polizei nüchtern über den Vorfall.

Bundespolizisten nahmen den 30-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn für weitere polizeiliche Maßnahmen zum nahegelegenen Polizeieirevier Nord. Für 13 nachfolgende Züge brachte der Vorfall jeweils rund eine Viertelstunde Verspätung.

Bei dem „Mann“ handelt es sich um einen 30-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan, gegen den nun ein Strafverfahren wegen Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet wurde.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

11 Antworten zu „Asylbewerber masturbiert auf den Gleisen – Zug muss notbremsen“

  1. Nero Redivivus

    Das BRD-Irrenhaus wird sich verändern und Katrin freut sich darauf!
    Worauf? … auf Salvador Dali’s “Großen Masturbator”?
    Ich habe doch recht, wenn ich behaupte: “Das BRD-Irrenhaus schafft sich selbst ab – und das ist gut so: Alles FÜR ist verboten; alles GEGEN Deutschland ist WILLKOMMENSKULTUR !!!”

    10
    1. Rumpelstilzchen

      Vor allem die Omas gegen Rechts kämpfen wie der Leibhaftige höchstselbst unter Einsatz aller dahinschwindenden Kräfte,was Rollator, Insulinspritze und Inkontinenzwindeln hergeben…;-)
      Es geht um Leben und Tod.

      1. und… pimmelchen noch dran…umgekehrt in syrien etc. wäre pimmelchen jetzt weg und rübe auch… ungläubige wichser würde man dazu sagen auf arab….

  2. Ralf.Michael

    Unfassbara Scene ? Ein vereintes lautes Auslachen reicht da leider nicht mehr.
    Am Besten ( man möge mir verzeihen ) für einen medizinisch vertretbaren Zeitraum an eine MelkMaschine anschliessen. Wenn erforderlich auch bis zum muslimischen Jodel-Diplom. Ich befürworte solche Schocktherapien, weil altbewährt ! Derjenige wird nicht so schnell zum Wiederholungstäter !

  3. Das gehört wohl auch zu dem “kreativen Chaos” über das Klaus Schwab in seinem Buch ‘Der Große Umbruch’ schrieb.

  4. Rumpelstilzchen

    Gottseidank haben die Bremsen der Bahn nicht im letzten Moment versagt. Nicht auszudenken, wo wir doch auf alle handwerklichen Fachkräfte dringlichst angewiesen sind.

  5. Vielleicht ist das öffentliche Masturbieren eine Art der Sexuellen Befreiung, vergleichbar den 1960er Jahren, als die jungen Leute die Promiskuität für sich entdeckten und die Mädels Miniröcke trugen und ihre BHs verbrannten…

    Bald werden wir alle auf den Straßenbahnschienen stehen und Masturbieren.

  6. war da nicht ein großteil der demokasper asylanten und deren sympatisanten und bürgergeldler…… denn es gibt was zu verteidigen… bezahltes nichts tun mit garantie auf vollfinanzierung…aber nur mit links…
    mit der afd kommt wohlstand nur durch arbeit… alles klar… will aber keiner der kasper…
    dumm dümmer deutsch
    dass das volk unzufrieden ist kommt nicht von der afd… es kommt von den unfähigen politdeppen…
    kein geld- kein öl- kein strom und nichts zu essen… wohnung zwangsbewohnt und hausunterhaltskosten unbezahlbar – hoffentlich bald und wenn es dann immer noch keiner merkt gehen wir eben plündern und klauen… sind die dummdeppen ja schon etwas gewohnt….

  7. TRIEBfahrzeugführer! JUNGFERNkopf!

    Der Afghane hat das alles wörtlich genommen. Was man im Deutschkurs so alles lernt.

    1. Rumpelstilzchen

      Das war eher eine islamische Machtdemonstration.

  8. Heinz Meier

    die einmal tollen und sicheren länder, werden sukzessive und schleichend mit solch abartigen typen ersetzt, die ihren kulturen treu bleiben…und die schuldigen laufen weiterhin straffrei herum, und werden (müssen) vom steuerzahler noch finanziell unterstützt…würdest du als privater einen solchen wahnsinn aufziehen, wärst du schon lange auf der anklagebank.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen