Wissenschaftler, die keine sind ...

Nur ein paar Grundgedanken. Mehr bedarf es auch manchmal nicht. Warum sind "wir" in diese Krise geschlittert?

"Uns" ist als Gesellschaft nicht nur das kritische Denken abhanden gekommen, sondern viel mehr. Es fehlt an Bewusstsein. Wissenschaftler, die ihr falsches Weltbild propagieren, haben die Herrschaft über unsere "Gehirne" übernommen. Alles ist, soll, muss und darf nur biologisch erklärbar sein. Wenn Bewusstsein der Materie entspringt, dann ist der Tod das unvermeidliche Ende unseres Daseins. Menschen, die diesen Gedanken folgen, sind leichte Beute für die Manipulatoren. Nichts "wissen" diese "Wissenschaftler", sie lassen nichts gelten, was sie nicht mit ihren Geräten und mit eigenen Augen und Ohren wahrnehmen oder durch ihre wiederholbaren "Experimente" unter "Laborbedingungen" glauben, beweisen zu können. Wer an ihren Theorien zweifelt, den schimpfen sie Schwurbler, sie scheffeln Milliarden mit ihren tödlichen Medikamenten und bezichtigen andere der gemeingefährlichen Quacksalberei, dabei sind sie es, die mit ihren Chemikalien Mensch und Tier vergiften, dass es kaum noch einen Boden gibt, der nicht verseucht ist, kein Wasser, das nicht Spuren ihrer "Medikamente" und Hormone enthält und im harmlosesten Fall nur "unfruchtbar" macht und die Männchen verweiblichen lässt. 

Keine Diktatur der letzten hundert Jahre kam ohne die Verbrecher im Weißkittel als willige Helfer aus. Sie erklärten Regimekritiker in der DDR zu "Psychisch Kranken", trennten Kinder von ihren Eltern, um sie an "sozialistische Musterfamilien" zu verteilen, oder wie im 3. Reich zu "arisieren". Stets musste für die perverse Ideologie und Machtpolitik irgendein "wissenschaftlicher" Anstrich herbei, um Verbrechen, Unterdrückung und Massenmord zu rechtfertigen. In den Jahrhunderten davor waren es noch die "Geistlichen", die Menschen zu Krieg gegeneinander anstifteten, bis in unserem Teil der Welt die Religion von der Wissenschaft abgelöst wurde. Doch es bleibt eine Irrlehre, nichts als Lügen, Täuschung, Trug und Verrat, um die Menschen von der Wahrheit abzubringen. Und das bislang mit großem Erfolg. Darum stehen wir da, wo wir jetzt sind. Schaffen wir es dieses Mal, die Chance, die darin liegt, zu erkennen, um sie zu nutzen?