Gedanken zur „Pandemie der Ungeimpften“

Anthony Fauci verkündete kürzlich, dass die USA einen „dark winter“ erleben werden, wenn sich nicht mehr Menschen impfen lassen würden.

Aus meiner Sicht ist das die codierte Ankündigung der Operation Dark Winter:

Hier meine Arbeitshypothese:

„Man“ wird in den Regionen, in denen Regierungen gegen die Impfung und den Impfpass handeln, wie in den USA beispielsweise Florida, Texas, South Dakota und in Europa Rumänien, Bulgarien etc. Biowaffen loslassen und Millionen Tote erzeugen. Seit Monaten wird das Narrativ der „Pandemie der Ungeimpften“ gefüttert. Also braucht man zwei Dinge: Staaten mit niedriger Impfquote, in denen man Angriffe durch Biowaffen startet. Und Regionen mit hoher Impfquote, in denen die Menschen durch „Antibody dependent Enhancement“ (ADE) nach Impfung sterben werden, beispielsweise Vermont, Massachusetts in den USA, Dänemark in Europa.

Man wird dann die Staaten mit niedriger Impfquote, die durch Biowaffen verseucht worden sind, als Negativbeispiel ständig in den Medien nennen, um zu vertuschen, dass wir eine Pandemie der Geimpften haben, die an den Impfstoffen sterben. Ich dachte im November letztes Jahr, dass diese Aktion sehr viel früher gestartet wird. Jetzt sieht es danach aus, dass es bald losgeht. 

Bereits jetzt schon ist es schwierig, die vielen Impftoten und Impfgeschädigten unter dem Teppich zu halten, da jeder irgendjemanden kennt, der an der sogenannten Impfung gestorben ist. Und das auf der Nordhalbkugel im Sommer, in dem es kaum Atemwegserkrankte gibt. Im Winter wird es durch ADE noch viel weniger unter dem Teppich zu halten sein. Deshalb wird das Narrativ der „Pandemie der Ungeimpften“ sehr gründlich vorbereitet und höchstwahrscheinlich unter Verwendung von Biowaffen durchgeführt.

Foto: Copyright: leolintang