Deutschlands gottloseste Regierung der Nachkriegszeit

Menschenhandel, Mord und Totschlag sollen nun endgültig legalisiert werden. So kann man es dem Koalitionspapier der “Ampel” entnehmen. Merkel hat ein fruchtbares Feld für die Saat des Bösen hinterlassen und die Diener des Gehörnten wollen nun ernten.

Hier einige kleine Auszüge zu den Änderungen im Familienrecht:

Wir stärken das Selbstbestimmungsrecht von Frauen. Wir stellen Versorgungssicherheit her.
Schwangerschaftsabbrüche sollen Teil der ärztlichen Aus- und Weiterbildung sein. Die Möglichkeit zu kostenfreien Schwangerschaftsabbrüchen gehören zu einer verlässlichen Gesundheitsversorgung.

Kritik an Abtreibung wird kriminalisiert.

Sogenannten Gehsteigbelästigungen von Abtreibungsgegnerinnen und Abtreibungsgegnern setzen wir wirksame gesetzliche Maßnahmen entgegen. Wir stellen die flächendeckende Versorgung mit Beratungseinrichtungen sicher. Schwangerschaftskonfliktberatung wird auch künftig online möglich sein.

Daher wird Abtreibung faktisch vollständig legalisiert.

Ärztinnen und Ärzte sollen öffentliche Informationen über Schwangerschaftsabbrüche bereitstellen können, ohne eine Strafverfolgung befürchten zu müssen. Daher streichen wir § 219a  StGB.

Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass durch eine “Abtreibung” menschliches Leben vernichtet wird. Egal, ob man nun von Föten oder “Schwangerschaftsabbrüchen” spricht. Die Entmenschlichung in der Sprache zeigt, wem die angeblichen Volksvertreter wirklich dienen.

Menschenhandel per “Embryonenspende”

Wir stellen klar, dass Embryonenspenden im Vorkernstadium legal sind und lassen den „elektiven Single Embryo Transfer“ zu. [..| Das Samenspenderregister wollen wir auch für bisherige Fälle, private Samenspenden und Embryonenspenden öffnen.

Auflösung der Elternschaft

Wir werden das Familienrecht modernisieren. Hierzu werden wir das „kleine Sorgerecht“ für soziale Eltern ausweiten und zu einem eigenen Rechtsinstitut weiterentwickeln, das im Einvernehmen mit den rechtlichen Eltern auf bis zu zwei weitere Erwachsene übertragen werden kann. 

Und noch ein Schmankerl zum Schluss, das zeigt, wie widersprüchlich die Genderagenda in sich ist.

Lesben bevorzugt

Wenn ein Kind in die Ehe zweier Frauen geboren wird, sind automatisch beide rechtliche Mütter des Kindes, sofern nichts anderes vereinbart ist. Die Ehe soll nicht ausschlaggebendes Kriterium bei der Adoption minderjähriger Kinder sein.

Was ist mit den Männern, ob schwul, trans, non-binär oder was auch immer? Gibt es etwa doch nur zwei Geschlechter? Herzlosigkeit kommt eben doch oft mit Hirnlosigkeit gepaart daher.

Nicht, dass die Vorgängerregierungen besser waren, als das, was nun auf der Regierungsbank Platz nimmt, doch erstmals bringt eine Koalition Schwarz auf Weiss zu Papier, auf welche Art und Weise, die Entmenschlichung der Gesellschaft vorangetrieben werden soll. Noch ehrlicher wäre, aber das wäre zu viel verlangt, den Pakt mit Blut zu unterzeichnen …

Ein Kommentar

  1. Die Ungesetzlichkeit ist jetzt Gesetz. Die Jünger des Abgrunds, die seit längerem aus der Kanalisation hervorgekrochen sind, scheinen vermeintlich freie Bahn zu haben. Aber als Christ bin ich davon überzeugt, dass der Schöpfer die Kontrolle hat und dem Bösen Grenzen setzt – auch solchen Schreckens- und Terrorregimen.

Kommentare sind geschlossen.