Das werden wir euch niemals verzeihen!

Für die Akten und die Zeit danach.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 


Kommentare

3 Antworten zu „Das werden wir euch niemals verzeihen!“

  1. OStR Ing.-Wiss. Peter Rösch

    Und nicht vergessen: Meist sind die Behördenchefs, Institutsleiter, Lehrstuhlinhaber usw. verbeamtet, und sie haben deshalb in pflichtwidrigster Weise gegen Grundgesetz und alle Ethik verstoßen. sie sind aus dem Amt zu entfernen, die Approbation und akademischen Befugnisse sind zu entziehen.

    1. Rumpelstilzchen

      …und die fürstlichen Pensionen dieser Verbrecher nicht vergessen…

  2. Nein Danke

    Nicht nur nicht verzeihen.
    Ich, Wessi, habe im Sept. 20 meine Berufstätigkeit, Dipl.- Ing. MINT, und damit mein Steuerzahlen, aufgesteckt und lebe seither, 10 Jahre vor Renteneintritt, von meinen Ersparnissen. Ich war also augenscheinlich ein Leistungsträger… und nein ;-), nicht verbeamtet und Erbe eines einfachen Arbeiters!

    Regierungen, Parteien, kommen und gehen, mein Problem war, und ist, die Mehrheit meiner “Mitbürger”, die das wohl alles “supi” fanden.
    Der vergorene verblödete Auswurf der Menschheit, kein Deut anders als 1933, hätte ich wirklich so nicht erwartet. Nun bin ich schlauer.
    Wollen wir wetten? Wenn das nächste 1929, und damit der Hunger, kommt, und das wird nicht mehr lange dauern, wählen diese Mitbürger wieder ihren “Führer”. GANZ SICHER!

    Zum Kämpfen bin ich zu alt, und gegen Windmühlen war noch nie erfolgversprechend.
    Außerdem bin ich überzeugter Demokrat, wenn die Mehrheit das so will, und das zeigen die Wahlergebnisse, werde ich das akzeptieren, jedoch nicht zwangsweise finanzieren.

    Noch lebe ich hier, in einer Gegend, wo andere Urlaub machen, in einem Anwesen, das sich wohl nur wenige Prozent der Deutschen leisten können, und werfe Sand, nein, KIES, in das Getriebe, wo ich nur kann. Wo das nichts bringen würde, übe ich mich in Totalboykott. Meinen Fetisch, über 80 Autos, und 30 Motorräder, habe ich bereits verkauft, ausschließlich ins Ausland. Die besten Stücke dahin, wo die “Menschenfresser” sind, bezahlt ausschließlich in schweren Metallgewichten. Wer braucht schon eine Bank, außer man will … cumexen …
    Rechtzeitig, vor Februar 21. Gut fürs hiesige Klima. Blöd für Handel und Handwerk.
    Keine Teile, kein TÜV, keine Kfz-Steuer, kein Öl, keine Dienstleistungen mehr. Schade, um die Limonade.
    Jegliche Gastronomie, von der ich mich zuvor Jahrzehnte aus Faulheit, “Zeitmangel”, fast ausschließlich ernährt habe, wird seit den Aussperrungen von mir konsequent ignoriert. Auch ein alter Köter kann noch neue Tricks lernen, bei mir war es das Kochen. Leckerste Gerichte für 1/4 des Preises, ganz sicher nicht aus finanzieller Notwendigkeit.

    Augenblicklich sehe ich dem wahnsinnigen Treiben noch amüsiert zu, selbstverständlich wird mein 500qm-WFL-Häuschen mit Erdwärme beheizt.

    Nur noch EIN WINZIGER SCHLAG, seitens der Regierenden*innen, der MICH betrifft, und tschüss. In weniger als einer Stunde sitze ich auf Nimmerwiedersehen in einem Businessjet, und kann auch notfalls mit dem Totalverlust des “Rests” hier leben.
    Umso größer wird mein Haß, und die Bereitschaft, meine Fähigkeiten GEGEN meine Heimat einzusetzen. Kostenlos.
    Freunde und Verwandte haben sich eh schon stark reduziert, aus ideologischen, aber auch medizinischen Gründen… Kinder habe ich nicht. Außer duseliger Sentimentalität, der Erinnerung an bessere Zeiten, hält mich hier nichts mehr.

    Mein Kapital ist bereits “woanders”, keine Chance auf Auswanderungssteuer, außer auf das Haus. Könnt ihr dann ein paar Fachkräfte mit durchfüttern, man muß auch gönnen können.

    In Sochi ist es auch sehr angenehm. Zum Beispiel. Die Welt ist groß.
    Ein halbes Dutzend diplomierte Altenpfleger*innen kosten dort weniger als ein Platz in einer deutschen Altenverwertungs- und -ruhigstellungsanstalt.
    Und gegen eine kleine Runde Golf mit VVP hätte ich auch nichts einzuwenden.

    13