SPD, Grüne und Linke wollen Bitcoin Verbot in der EU durchsetzen

gold-colored Bitcoin

Am 28. Februar wird entschieden. Ein finaler Entwurf des EU-Parlaments sieht ein Verbot für Dienstleistungen von Proof-of-Work-basierten Kryptowährungen vor. Das könnte auch das Ende für den Bitcoin ab 1. Januar 2025 in der Europäischen Union bedeuten.

Dass der Vorschlag durchgeht, hält Stefan Berger gegenüber BTC-ECHO für “sehr wahrscheinlich”. Als Vorsitzender des ECON-Ausschusses verantwortet er im Europaparlament die Gestaltung der MiCA-Richtlinie zur Regulierung von Kryptowährungen maßgeblich. Den Vorstoß des Bitcoin-Verbots hätten dabei die SPD, Grünen und Linke energisch gefordert, sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit BTC-ECHO.

Unterdessen will die mexikanische Senatorin Indira Kempis noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf nach dem Vorbild El Salvadors im Kongress vorlegen, um Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen.

2 Kommentare

  1. Wer Kryptowährung / BitCoin in der EU verbieten will, sieht unterschwellig eine imaginäre Gefahr. Dinge, welche man definitiv nicht so richtig einschätzen kann, machen natürlich Angst ! Deswegen haben ja auch die Roten Socken seit der Erfindung des ersten PC bis Heute eine Digitalisierung erfolgreich verhindert !
    Ideologie gegen Wissenschaft. Zum eigenen Schaden übrigens auch…

    1
    1

Kommentare sind geschlossen.