Russische Zentralbank fordert eingehende Diskussion über Stablecoin-Regulierung

Die Regulierung von Stablecoins bedarf einer genaueren Untersuchung, wie aus den von der russischen Zentralbank veröffentlichten Unterlagen hervorgeht: “Ansätze für eine künftige Regulierung erfordern eine gründliche und umfassende Untersuchung
und Diskussion mit den betroffenen Behörden, den Marktteilnehmern und der Fachwelt”, so die Regulierungsbehörde.

“Zu den bemerkenswerten Fragen gehört insbesondere ein Mechanismus, der den potenziellen Umlauf von Stablecoins in der russischen Jurisdiktion regelt: die Regeln für digitale Finanzanlagen, andere digitale Regeln, digitale Währungen oder andere Regeln”, so die Regulierungsbehörde.Wenn man über Stablecoins als Zahlungsmittel spricht, muss man, unabhängig davon, ob es sich um die Anwendung einer gesonderten oder allgemeinen Regelung handelt, die Tatsache berücksichtigen, dass Stablecoins nicht als universelles Zahlungsmittel wie die nationale Währung verwendet werden dürfen und die Verwendung von Stablecoins als Zahlungsmittel zwischen russischen Bürgern inakzeptabel ist. In Russland ist das einzige Zahlungsmittel die Landeswährung, der russische Rubel, betonte die Zentralbank: “Stablecoins sind also nicht als legales Zahlungsmittel anerkannt, ihre Verwendung im inländischen Zahlungsverkehr ist mit großen Risiken für die Preis- und Finanzstabilität verbunden. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Stablecoins als inländisches Zahlungsinstrument in der weltweiten Praxis, auch in Russland, oft inakzeptabel”, fügte die Regulierungsbehörde hinzu.Regulierung von Stablecoins.

Da sich Russland mehr und mehr auf die Digitalisierung von Zahlungen und Abrechnungen, die Entwicklung von SBP-Dienstleistungen (Faster Payments System), die Erprobung und die geplante Einführung des digitalen Rubels zubewegt, wird die Frage der möglichen Einführung von Regulierungen für Stablecoins, die denen des digitalen Bargelds ähneln, nicht in Betracht gezogen, sagte die Bank von Russland. In der Zwischenzeit kann die Verwendung von Stablecoins, ebenso wie andere private digitale Vermögenswerte, gewisse Vorteile gegenüber traditionellen Zahlungsdiensten bei der Abrechnung haben, wobei die damit verbundenen Risiken fortbestehen.

Einige würden es gerne sehen, wenn Stablecoins als eigenständige Einheit mit besonderen Regeln für ihre Zirkulation klassifiziert würden, merkte die Regulierungsbehörde an, fügte jedoch hinzu, dass aus der Sicht der internationalen Erfahrung eine solche Position bisher nicht weit verbreitet ist und die Position, die dem international weithin akzeptierten Ansatz nahe kommt, eher vorherrscht. In Anbetracht der Tatsache, dass sich in Russland die Regulierung digitaler Rechte und digitaler Währungen bereits schnell entwickelt, konzentriert sich die Diskussion auch auf die mögliche Anwendung von Bestimmungen dieser allgemeineren Regulierung auf solche Konstruktionen wie Stablecoins, wenn sie vom Standpunkt des Investierens aus betrachtet werden”, schloss die Zentralbank.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 


Kommentare

Eine Antwort zu „Russische Zentralbank fordert eingehende Diskussion über Stablecoin-Regulierung“

  1. Es sind schlecht gemachte Schneeballsystem. Wie der angebliche Klimawandel. Dumme fressen Propaganda, klügere hinterfragen sie: cui bono

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert