Hurra! Wir kochen ohne Strom!

Wer nun glaubt, das sei Satire, der hat sich geirrt. Das BBK, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bat die Bundesdeutschen um Rezepte, die Essenszubereitungen ohne Strom ermöglichen. Mittlerweile ist das Buch auch erschienen, nimmt aber wenig Rücksicht auf die Essensgewohnheiten der noch nicht lange hier Lebenden. Hammel am Spieß geht nur im Freien, dafür aber ohne Strom.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ein Blackout, ein Ausfall des so beliebten elektrischen Stroms sei zu befürchten, diese Nachricht erreicht mittlerweile auch

die Tagespresse. Der verwunderten Bevölkerung soll mithilfe eines „Notfallkochbuchs“ Hilfestellung gegeben werden, wie ohne Beteiligung von Atom-, Kohle-, Wasser- oder Windstrom Essen zubereitet werden kann.

Ganz abgesehen von den zu erwartenden abenteuerlichen Kochkünsten stellt sich jedoch die Frage, was denn diese weise Voraussicht initiiert haben mag. Noch kommt der Strom aus der Steckdose, die Energie wird nach dem technischen Verständnis der Grünen im Netz gespeichert und das Wasser fließt noch aus dem Wasserhahn.

Wenn jedoch Befürchtungen von höchster Stelle dem verwöhnten Konsumenten mittels Presse mitgeteilt werden, so gibt das Anlass zur Sorge. Was bislang als Verschwörungstheorie abgetan wurde, scheint nun in greifbare Nähe zu rücken.

Wir sitzen folglich in Bälde im Kalten, bei kalter Küche, dunklen Wohnungen und ohne fließendes Wasser. Ganz zu schweigen von der Unmöglichkeit, unsere Handys aufladen zu können. Das reinste Chaos ist zu erwarten. Und wenn auch noch die regierungsseitige Information aus den Fernsehgeräten nicht mehr zu empfangen sein wird, ist nur ein kleiner Trost. Wir raten daher schon mal vorab, sich mit Büchern zum Thema Rohkost einzudecken, was statt einem Veggie Day dann deren sieben pro Woche ermöglicht. Und gesund sein, das soll es ja auch.

Schwieriger wird die Beschaffung von Wasser, da dieses nicht nur zum Trinken, sondern auch zur Beseitigung der Hinterlassenschaften benötigt wird. Auch dieses wird mittels elektrisch betriebener Pumpen bis in den letzten Stock gehoben. Gut, wer noch gut zu Fuß ist, um Nahrung und Wasser in den siebten Stock bei abgeschaltetem Aufzug tragen kann. Sport sei ja bekanntlich auch gesund.

Hieß es noch vor 50 Jahren „die Russen kommen“, so hat sich der Spieß umgedreht. Kommen keine russischen Gasmoleküle mehr, dann sitzen wir nicht nur in der Falle, sondern auch fröstelnd im Kalten.

Gelobt und gepriesen sei unsere Regierung. Vielleicht wollen deren Mitglieder einfach nur mal testen, wie es sich anfühlt, künftig bei Wasser und Brot im Kerker ihre Strafe abzusitzen.

Zum Kochbuch:

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Kochen-ohne-Strom/kochen-ohne-strom_node.html

3 Kommentare

  1. Mein künstlerischer Beitrag zur Feier des Tages:

    Demnach sitzen wir in Bälde
    bibbernd in der klirrend Kälte
    und dem VerfassungsschMutz sein Teaser
    ist jetzt die linke Extremistin Faeser
    Dem Volk verboten ist nun jede Schelte
    Wem das nicht passt, sich bitte melde.
    Und das Schlimmste ist an dieser Gschicht
    Es ist nicht bloß ein Scheißgedicht.

    GEIL NÄNZI

  2. A propos:

    Wieviele CO2-speichernde Bäume müssen gefällt, gespalten und verheizt werden, um ein halal geschächtetes Schaf am Spieß braten und anschließend fressen zu können ?

    Nur eine kleine Anregung zur Abregung!

    3
    1
  3. Bitte nicht in den Panik-Modus umschalten ! Merke : Dort. wo dann noch Licht brennt und Rauch aus dem Schornstein kommt…….Wohnen die Grünen Verursacher.
    Hausbesetzungen sind dann an der Tagesordnung, alldieweil hier Alles vorhanden ist, was man halt so braucht. Versteckte Heizöl-Tanks, Fässer mit Diesel und massive Prepper-Vorräte. Zur Preisgabe dieser Schätzchen werden wir dann den bewährten “ Schwedentrunk “ anwenden !!

Kommentare sind geschlossen.