Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen Kinderpsychiater Winterhoff

Gegen den Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff ist ein förmliches Ermittlungsverfahren seitens der Staatsanwaltschaft Bonn eingeleitet worden. Das berichtet der Bonner General-Anzeiger (Donnerstag).

Die Staatsanwaltschaft sagte dem General-Anzeiger auf Anfrage, dass gegen "einen Bonner Kinderpsychiater" ermittelt werde. Es lägen mittlerweile mehrere Strafanzeigen gegen ihn vor.

Winterhoff gilt somit nun als Beschuldigter. Ihm werden unter anderem Körperverletzungsdelikte und Abrechnungsbetrug vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft prüfe die Vorwürfe "unter jedem möglichen strafrechtlichen Gesichtspunkt", so ein Sprecher. Der Kinder- und Jugendpsychiater praktiziert in Bonn und war bis zum Bekanntwerden der Vorwürfe gegen ihn im Vorstand des von ihm mitgegründeten Erziehungshilfevereins "Kleiner Muck e.V." Winterhoff soll Kindern systematisch und ohne ausführliche Anamnese stets dieselbe, fachlich nicht anerkannte Diagnose gestellt und in mehreren Fällen ohne medizinische Indikation Psychopharmaka verschrieben haben.

Winterhoff und seine Anwälte äußerten sich auf Anfrage bislang nicht zu dem Ermittlungsverfahren.