Bremen entlässt Häftlinge wegen Corona-Pandemie vorzeitig aus JVA

Urheber: albund / 123RF Standard-Bild

Um die Gefahr von Corona-Infektionen in der Justizvollzugsanstalt Oslebshausen zu verringern, greift das Bremer Justizressort zu ungewöhnlichen Maßnahmen: Nach Informationen des Bremer WESER-KURIER werden Gefangene vorzeitig aus der Haft entlassen. Betroffen sind Häftlinge, deren Entlassung bis zum 18. Mai angestanden hätte, sowie Gefangene, die sich bereits im offenen Vollzug befinden und deren Strafende innerhalb der nächsten sechs Monate liegt. Häftlinge, die wegen schweren Straftaten einsitzen, sind von dieser Regelung ausdrücklich ausgenommen. Bisher gibt es laut Justizbehörde im Bremer Gefängnis noch keinen Corona-Fall. Alle getroffenen Maßnahmen sollen das Einschleppen des Virus verhindern, die Beschäftigten entlasten und Raum für gegebenenfalls nötige Isolierung von Gefangenen schaffen, erklärte ein Behördensprecher.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...