Schweinedemokraten: Wer nicht hungert, is(s)t für Krieg

Manche halten den Bundestag für ein Irrenhaus, doch wenn man sich das Spitzenpersonal etwas genauer anschaut, mutet das Gesehene eher wie die Neuauflage der Muppetserie „Schweine im Weltall“ an.

female pig in pigsty in sunlight
Photo by Saraí Zuno on Pexels.com

Der Saustadl spielt nun im Parlament statt auf einer Erdumlaufbahn, das Personal aber agiert weitaus abgehobener als Miss Piggy und ihre Verehrer dazumals. Fordert doch Entwicklungsministerin Svenja Schulze die Deutschen zum Verzicht auf „Schweinefleisch“ auf, um die Ukraine zu retten. Dabei wird doch das meiste des hierzulande auf Spaltenböden und in Kastenständen produzierte Schweinefleisch nach China exportiert. Wie man nun die Ukraine retten soll, erklärt die Schweinedemokratin so: Um 30 Prozent wird die Produktion gedrosselt, auf der eingesparten Anbaufläche für Futter soll dann hochwertiges Getreide angepflanzt und an „Entwicklungsländer“ geliefert werden. Nach „Wer nicht friert, der ist für Putin“, will uns die ganz gar nicht der Magersucht verdächtige Ministerin also auf „Wer nicht hungert, is(s)t für Krieg“ einschwören.

Nun ja, ich esse kein Schweinefleisch und muss folglich auch nicht auf diesen „Genuss“ verzichten, doch ich mache mir natürlich so meine Gedanken. Man sagt ja auch, „du bist, was du isst“ und ich würde das gerne noch ein wenig erweitern und nicht nur auf das Verhalten beziehen. Manchen Leuten sieht man regelrecht an, wovon sie sich ernähren. Und da muss ich nicht nur an Svenja Schulze, sondern aus unerfindlichen Gründen an die frischgebackene Ministerpräse vom Saarland denken oder auch an Mandy Faeser, die eigentlich Nancy heißt und komischerweise gar keine Schwester namens Chantall hat oder einen Cousin Kevin, Herrgott noch mal.

Der inflationsunerprobte Deutsche wird dieses Jahr so einiges zu knacken haben, nur die Abgeordneten an den Futtertrögen der Nation müssen um nichts fürchten. Wie sagte schon Norbert Unverblümt? „Die Diäten sind sicher!“

6 Kommentare

  1. Ukrainer retten, oder die Ukraine ?

    Roger Beckamp (AfD) hat es VERSUCHT, sein Erfahrungsbericht:

    Roger Beckamp (AfD, MdB): Hilfe für wirkliche Flüchtlinge? Gerne. Ich habe fünf Plätze für Ukrainer in meinem Haus angeboten. Es hieß laut Gemeinde, es komme eine Frau mit Kindern und eine Oma. Alles gut. Gerade die Namen bekommen, alle nicht ukrainisch, mit Vater! Ich habe abgesagt. W A S H Ä T T E T I H R G E T A N?

    https://politikstube.com/roger-beckamp-afd-mdb-was-haettet-ihr-getan/

    Noch irgendwelche FRAGEN ?

  2. Schweinedemokraten an der Macht? Gute Nacht.

    Das wohlgenährte Fröööölein Schulze von den spezialdemokratischen interNATIONALSOZIALISTEN will vorgeblich Getreide für Entwicklungsländer produzieren. Dafür darf dann keine Sau mehr eine SAU verspeisen, also das „solidarische WIR“.

    Was würde Obelix dazu sagen ? Die spinnen die Sozen !

    Wenn wir also unser Getreide an Entwicklungsländer „spenden“, wovon ernährt sich dann das „solidarische WIR“ ?

    Da jetzt Exporte aus der Ukraine und – sicherlich auch – aus Russland ausbleiben, stellt sich erst einmal die Frage, ob das „WIR“ dann überhaupt noch genug Körner zum Beissen hat ? Und bekanntlich sind Russland und die Ukraine auch die weltgrößten Düngemittelhersteller. Wenn also unsere Bauern keine – zumindest keine bezahlbaren – Düngemittel mehr bekommen, wovon sollen die dann das „WIR“ eigentlich ernähren, wertes Fröööllein „Piggy“ Schulze ?
    Soll das „WIR“ demnach nicht „nur“ für die Ukraine in die Tischkante beissen, sondern auch noch für die „Entwicklungsländer“?
    Ausländer FIRST ?

    Vermutlich DESHALB haben jetzt 43,5 % der „super-solidarischen“
    Almans an der Saar die interNATIONALSOZIALISTEN gewählt ?! Das „WIR“ ist einfach interNATIONALSOZIALISTISCH solidarisch.

    Wenn man genau hinschaut, werden die von Miss „Piggy“ Schulze frei geräumt werden wollenden Flächen durch Abspecken der „schweinischem Produktion“ für den „ökologischen“ Anbau von Windspargeln benötigt !! Das – unverantwortliche – Abholzen des Märchenwaldes in Hessen genügt sicherlich noch nicht.

    Da habt ihr wieder SCHWEIN GEHABT, ihr Almans !

  3. Bekanntlich hat unser supercooler Klimaminister Robääääääärt in Qatar seinen Bückling umsonst gemacht. Es gibt KEIN Gas aus Qatar, bis auf weiteres.

    Jetzt stellt sich heraus, dass es – bis auf weiteres – auch KEIN Gas aus den USA gibt !

    https://eike-klima-energie.eu/2022/03/30/biden-versprach-europa-mehr-us-fluessiggas-vergass-aber-sich-zuerst-mit-der-industrie-abzusprechen/

    Wir werden, das darf man wirklich LAUT sagen, von VOLLIDIOTEN regiert !

Kommentare sind geschlossen.