Zum Inhalt springen

Psy-Opa: Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Deutschland wird endlich befreit. Der Russe kommt und gibt den Amis auf’s Maul. Dieses Mal aber wirklich. Am 22. Februar ist Schluss mit lustig. Und ganz nebenbei sind bis dahin auch alle Fremden ausgeschafft. Wer den Herrn Professor noch nicht kennt, lausche seiner frohen Botschaft.

Oh, er hat gesagt, es ginge schon am 13. Januar los. Und das war vor ein paar Tagen. Noch sind die Wasserleitungen nicht zugefroren und der Fliegeralarm lässt ebenso auf sich warten. Ist bei dem Herrn und seinen Anhängern vielleicht im Ober- oder Unterstübchen nicht alles am richtigen Platz? Und wen meint Herr Toel mit den Fremden, die nicht länger im Land bleiben würden? Er ist doch als US-Amerikaner selbst nur Ausländer.

Aber er will jetzt erst mal gar nichts mehr sagen. Erst am 22. Februar soll die ganze Wahrheit auf den Tisch. Die halbe kennen wir bereits. Nach dieser ist der möglicherweise der uneheliche Sohn der letzten Köchin von …. na, wer ahnt es? Adolf Hitler.

Und Jesus ist er auch irgendwie. Gut, diese Köchin, eine verschollene Dame namens Constanze Manziarly soll nach Amerika geflohen sein und war zu dieser Zeit hochschwanger. Sagt jedenfalls Herr Toel. Und da er zufällig 1945 geboren sein will, könnte es also sein…, nun, ähnlich sieht er ihm nicht so besonders.

Es gibt Leute, die glauben solche Geschichten gerne, streicheln sie doch ihrer armen gekränkten Seele. Vor allem auch, weil sie nichts dafür tun müssen, als abwarten und Tee trinken. Oder ein paar Bier, ein paar Joints und stärkere Beruhigungsmittel. Manchmal hören sich die Trust the plan Märchen auch für sie zu schön, um wahr zu sein, an und dann erhält die Redaktion wieder Nachfragen. Wenn dann die Einschätzung nicht wie gewünscht ausfällt, hagelt es Beleidigungen und Beschimpfungen bis hin zu Todesdrohungen. Und das von Lesern, die normalerweise hier nicht zu finden sind. Diese wissen nämlich sehr gut mit Qanon und „Donald Trump ist im Reichstag, lasset uns stürmen“ – Räuberpistolen umzugehen.

Aber wir sind ja nicht so. Geben wir Herrn Professor Toel seine faire Chance. Warten wir doch einfach bis Aschermittwoch und wenn wir dann immer noch nicht befreit sind – ja, was dann? Verklagen? Auf Schadensersatz?


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

durch Ihren Beitrag! Danke


Kommentare

  1. Ich habe mir schon mal vorsorglich eine Palette hochprozentigen Wodka bestellt, damit ich Brüderchen Iwan Issajewitsch Iwanowitsch gastfreundlich empfangen kann…

    Sicher ist sicher…

    Der Schnee aus Sibirien ist schließlich heute Nacht schon eingetroffen…als Vorhut…der Nachhut….

    11
    1
    1. das volk wird verschont – sagt der rauus….aber nur wenn wir die politiker opfern…
      trifft es zu dass die dummdeutschen das auch wirklich wollen…
      bin mir nicht sicher …
      deutscher kasper opfert sich lieber selbst…
      da kennt er sich seit jahren am besten aus…

  2. Am Aschermittwoch, den 22. Februar 2023, könnte tatsächlich alles vorbei sein! Denn – nach 50.000 Jahren anderweitiger Flugbahnverwendung – ist der „Grüne Komet“ wieder einmal auf Erdstippvisitenkoalitionskollisionskurs. Und sprenggläubige Weltuntergänge mit Detonationshintergrund sind immer so bluthochdrucktreibend aufregend!

    6
    1
  3. Diese Dame Constanze soll nach Amerika….?? Dan ist also die Theorie von den “ Boys von Brasil “ ( Erben des GRÖFAZ) nur Humbug ? der begleitende Gynäkologe der Dame war dann sicher Martin Bormann, oder ? Jetzt bin ich etwas überrascht, irgentetwas muss ich da verpasst haben !

    5
    1
  4. Herrlich!
    Ich habe mich auch schon mit der William Toel-Frage beschäftigt, vor allem damit, wie er die Menschen im Widerstand „umtoelt“.
    Er reiste also mit seinem Buch „Constanzes Kind“ im Rucksack – das es damals nur im amerkanischen Original gab – nach Deutschland und versammelte die Menschen hinter sich, die der Regierungspolitik kritisch gegenüber standen.
    Meines Wissens war er zum ersten Mal bei Uta Oglivie am 20. November 2020 zu sehen und zu hören. Das Buch ist in den USA wohl schon im Jahr 2019 auf dem Markt erschienen.

    Dann gab er solche Sprechblasen von sich, dass er, als noch „ungeborene Seele“ versteht sich, bei allen Besprechungen in Bletchley Park zugegen war, wo die bösen Psycho-Operationen gegen die Deutschen ausbaldowert worden sind.
    Er, der von Gott ernannte „Wächter über Deutschland“, „Hüter der deutschen Mauern“, „zur Heilung der deutschen Seele Geborene“, der allerdings kein Wort deutsch spricht, führt die Regierungskritiker an den Rhein – zu therapeutischen Zwecken im Auftrag des Höchsten. Welchen Gott er eigentlich meint, von dem er da spricht, lässt er im Unklaren. Jedenfalls muss es ein Gott sein, der die Ungeborenen als Spione in britische Besprechungszimmer schickt.
    Bevor er mit diesem Gedöns in Deutschland konkret beginnen konnte, hatte er, wie erwähnt, dieses Buch im Rucksack, in dem er behauptet (oder den Leser gezielt in diese Richtung führt), dass er der Sohn von Adolf Hitler und Constanze Manziarly sei. Eine Ungeheuerlichkeit, über die er seine Follower lange Zeit im Unklaren lässt.

    Dieser Mann hat nichts mit „Bletchley Park“ zu tun, sondern mit dem „Tavistock Institute“, das für Psycho-Operationen zuständig ist.
    Ein Psycho-Operateur, der sich allerdings dermassen dämlich anstellt, dass man fast wie Greta Thunberg das CO2 der Lügen durch die Luft wirbeln sieht.

    7
    1
      1. Der Spin, den die ganze Sache bekommen soll, läuft schon seit 09. Februar 2022. Damals titelte die Pforzheimer Zeitung:
        „US-Amerikaner und Nazi-Ikone William Toel war zu Gast bei Corona-Demo in Pforzheim“

        https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-US-Amerikaner-und-Nazi-Ikone-William-Toel-war-zu-Gast-bei-Corona-Demo-in-Pforzheim-_arid,1670984.html

        Anscheinend wussten bereits damals bestimme Leute von der Presse ziemlich genau, welches „Framing-Krönchen“ Herrn Professor Toel aufgesetzt werden sollte. Wussten das auch seine Follower?

        Ich dachte damals noch, dass William Toel eine CIA-Figur sein muss, die eine ziemlich hohe Sicherheitsfreigabe haben muss. Heute denke ich das nicht mehr. Für mich ist das „Tavistock-Institute“ in Reinform.

        In den Briefen von Constanze Manziarly an ihre Schwester findet sich auch kein einziger Hinweis darauf, dass sie mit dem 31 Jahre älteren Hitler eine kurze sexuelle Verbindung gehabt haben könnte. Dort liest man, dass sie eigentlich gar nicht wusste, wie sie sich in ihrer Funktion als Diätassitentin Hitlers, überhaupt verhalten sollte.

        1. Frönt mal alle weitere Eurer Umerziehung.
          Rahmt weiter ein; denn das ist es, was Ihr anderen vorwerft und in Reinkultur selbst praktiziert. Ich drücke mich bewußt in Deutscher Sprache und Schreibweise aus, was die Meisten von Euch anscheinend nicht mehr können oder wollen – eben UMERZIEHUNG.
          Dazu das hier schön langsam und bewußt lesen und verinnerlichen:

          „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen […]. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“ — Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

          Allen einen Guten Tag und heftiges Erwachen
          Gruß Rolf 😉

          1. Lieber Rolf, das Zitat von Sefton Delmer ist korrekt. Ich bin mir auch sicher, dass es viele in dieser Kommentarspalte kennen und demzufolge wissen, was hier seit Ende des zweiten Weltkrieges gespielt wird.
            Aber kennen die Menschen auch dieses (unsägliche) Buch von William Toel? Es ist immerhin im Random House Verlag, einem der grössten Verlage der westlichen Hemisphäre erschienen. Und wenn man sich dieses Buch genau anschaut, dann steht dort als Autor „Elspeth“, nicht William Toel.

            Ich bin sehr dafür, dass wir diese „Praktiken“, die hier Anwendung finden, bei ihrem englischen Begriff belassen, denn dieses ganze „Social Engineering“ kommt aus dem angelsächsichen Raum und als solches sollten wir das auch sprachlich kenntlich machen.

            Über den Inhalt dieses Toel-Buches habe ich mich hier informiert, weil ich es nicht lesen wollte:

            Ich finde es völlig unfassbar, dass hier jemand aus dem Nebel auftaucht, wie William Toel selbst von sich sagt, und dann behauptet, er sei Adolf Hitlers Sohn. Das hilft uns nicht, das Licht der Wahrheit in die Vergangenheit und in die Gegenwart zu bringen. Ich glaube auch nicht, dass diese ganzen Psycho-Praktiken in „Bletchley Park“ erfunden worden sind, sondern im Tavistock Institute.

            1. Ich bin mir sehr sicher, daß Bletchley Park der geistige Vorläufer des Tavistock Instituts ist – eben auch zionistisch/freimaurerisch inspiriert!
              Daß diese sämtlichen Aktivitäten gegen Deutschland aus England stammen, ist richtig. Nur, wer sind diese Drahtzieher wirklich – außer, daß sie Freimaurer sind. Es sind keine Juden, das sollte klar sein. Es sind Zionisten, i.O. Aber wer sind diese Zionisten?
              Sind es vielleicht Khasaren (Ukraine) ? CoL (City of London), Rom, Washington D.C. ???

        1. Er analsysiert die Körpersprache von William Toel und in dem zweiten Video auch die Körpersprache von Catherine Thurner.

          Insgesamt gibt es nicht so viele Regierungskritiker, und ich mache mir wirklich Sorgen, dass einige vorsätzlich in die Irre geführt werden, um sie nachher auf das Übelste zu framen, oder eventuell sogar für lange Zeit wegzusperren. (Man hat das beim „Sturm auf das Kapitol“ oder auch jetzt in Brasilien gesehen.)
          Viele der Toel-Anhänger haben dieses Buch „Constanzes Kind“ nicht gelesen – es soll anscheinend 400 Seiten lang sein. Ich habe es auch nicht gelesen.
          Ich bin mir allerdings sehr sicher, dass viele, wenn sie den Inhalt des Buches kennen würden, mit Sicherheit auf Distanz zu William Toel gehen würden. Es geht nicht um seine „Prophezeiungen“, sondern darum, dass er die Behauptung aufstellt, der Sohn Hitlers zu sein.
          Vor meinem geistigen Auge sehe ich bereits das dicke Ende für die Anhänger, nach dem Motto: „Seht, eure Eltern oder Grosseltern sind dem „Original“ gefolgt und ihr folgt dem Sohn!“
          Das wäre eine üble Zerschlagung des Widerstandes.

          Ich habe mich auch gefragt, an wen sich William Toel wendet, wenn er sagt, Gott habe ihn als noch physisch ungeborene Seele nach Bletchley Park geschickt. Christen haben kein vorgeburtliches Leben, das Leben entsteht erst mit der Zeugung im Mutterleib, Buddhisten ruhen zwischen den verschiedenen Leben und können demzufolge nirgendwo hingeschickt werden. Juden und Muslime leben ebenfalls nicht vor der Zeugung, es bleiben also nur noch die Anhänger der Esoterik übrig, die „man“ mit solch einer Aussage irgendwie abholen könnte.
          Ich finde, dass wir wenigen, die insgesamt eine kritische Haltung einnehmen, auch gegenseitig aufeinander achten müssen, damit keiner übelst geframed oder weggesperrt werden kann.
          Vielleicht kam meine Besorgnis in meinem ersten Text nicht richtig zum Ausdruck, weil ich stocksauer auf solche Leute bin, die versuchen, den Widerstand zu spalten und einzelne dem bashenden „Staat“ zum Fraß vorzuwerfen.

          1. Gut, sei es drum. Ich kann das mit Hitler nicht beurteilen.
            Eine Frage wegen der vorgeburtlichen Zweifel Ihrerseits: haben Sie schon etwas von Seelenwanderung gehört und sind ihnen Prophezeiungen über das Deutsche Volk (Volk des Lichts in der Bibel) nicht geläufig.
            Wenn Sie antworten, bitte ich Sie, sich auf Deutsch auszudrücken und auch so zu schreiben.
            Danke

            1. Ich möchte noch eines ergänzen:
              Das Volk des Lichtes, das Volk um den Mitternachtsberg (der Untersberg) – so die Bibel
              Das Volk = DACH

    Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.