Automatischer Inflationsausgleich für alle

Oder: Wie wir alle Millionäre werden.

100 banknote lot

Die Linke fordert, die Grünen auch, die SPD sowieso, nur Union und FDP täuschen Wirtschaftskompetenz vor und reden von „Vernunft“. Alle – außer Friedrich Merz, Christian Lindner und überhaupt jeder Politiker – sollen den Gürtel enger schnallen, weniger duschen, essen und am besten auch weniger furzen, denn Methangas ist fast noch schlimmer für das Klima als CO2.

Aber es ist ungerecht, dass EU-Beamte einen automatischen Inflationsausgleich bekommen und alle anderen nicht. Um den sozialen Frieden zu wahren, kommt Brüssel gar nicht umhin, dies für alle Mitgliedstaaten vorzuschreiben. Jeder, jedermann, jederfrau, jedesding hat gefälligst diesen automatischen Inflationsausgleich zu bekommen. Niemand soll unter den Folgen der Preisexplosion leiden, alles wird gut. Ein Algorithmus ist schnell geschrieben, was an den Tankstellen seit Jahrzehnten funktioniert, kann dank Digitalisierung nun auf die komplette Arbeitswelt übertragen werden. Die Preise werden im Minutentakt an den Markt angepasst, nun geht das Ganze auch andersherum. Mit Angebot und Nachfrage ist auch der Lohn gewissen Schwankungen unterworfen. Doch da Inflation nur eine Richtung kennt, wird niemand besondere Schwierigkeiten haben, sich damit zurechtzufinden. Steigt die Inflation, erhöht sich automatisch der Lohn – ganz einfach.

Frau Michaela Mustermann freut sich schon auf ihre monatliche Gehaltsabrechnung. Die Preise sind in diesem Monat im Schnitt um 7,5 Prozent gestiegen. „Mir ist es jetzt egal, wenn der Sprit teurer wird oder das Neun-Euro-Ticket auf 9,68 Euro steigt. Ich habe doch am Ende mehr Geld auf dem Konto. Das ist richtig spannend.“

So wie Frau Mustermann sind jetzt viele Bürger mit den Vorgaben aus Brüssel zu einhundert Prozent einverstanden. Endlich bekommen auch einmal die kleinen Leute etwas ab. Das war früher nicht so.

Drei Jahre später liegt die Inflation bei 75 Prozent. Früher hätte Frau Mustermann bei solchen Raten Angst bekommen. Jetzt kann sie nur müde lächeln. „Wissen Sie, mein Gehalt ist mittlerweile fünfstellig, dabei bin ich nur einfache Fachangestellte. Ich bekomme jetzt über 11.000 Euro. Vor kurzem habe ich nicht mal 1300 Euro gehabt. Also wer sich jetzt noch aufregt, dem ist nicht zu helfen. Wenn das so weiter geht, sind wir bald alle Millionäre. Das ist doch wunderbar!“

2 Kommentare

  1. Raffinierte Idee. Aaaaber: Es müssen auch die Kontoguthaben ebenso angeglichen werden. — Uuuund, Vorsicht: Wird es Aufstände geben, wenn dann auch die Schulden entsprechend angepasst werden?

  2. Im Falle von Hyperinflation – coming soon – sind dann natürlich die Gehälter und Renten zu verhunderttausendfachen, wertes Fröllllllllein Uschi van der LAIEN, nicht dass sie das „aus Versehen“ vergessen.

Kommentare sind geschlossen.