/

/

AfD-Programmierer erfindet Bürger-Warn-Service im Internet

Wenn es nicht gar so traurig wäre! Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, es sei denn, es wurde Nacht, weshalb bei Dunkelheit selbst die Spatzen verstummen. Die Rede ist vom „Schwarzaus“, neudeutsch Blackout, dem Ende unserer Stromversorgung. Halten Kinder deren Händchen vor deren Äuglein, so wird es ihnen sprichwörtlich schwarz vor Augen und das Versteckspiel kann beginnen. Auch wir Erwachsene spielen in Bälde „blinde Kuh“, wir sehen ebenfalls nichts mehr und bewegen uns mit ausgestreckten Armen wie ein Schlafwandler durch unsere Gemächer. Wir tasten nach den Kerzen, die wir doch vor Jahren nach Weihnachten irgendwo verstaut haben müssen. Und nach einem Feuerzeug.

Blackout-Warner im Internet unter www….

Ja, dunkel könnte es bald werden, sehr dunkel. Der Autor erinnert sich, und der Beweis liegt noch unbeschädigt auf der Festplatte, bereits vor 30 Monaten davor gewarnt zu werden, dass es in Bälde so dunkel werden könnte wie in den Herzen so mancher Politiker, die das Wohlfahrtskreuzfahrschiff MS Deutschland bewusst gegen einen Eisberg krachen lassen. Man wollte es nicht hören, es wäre eine dumme Verschwörungstheorie. Mit Verschwörungstheorie ist gemeint, dass sich jemand, gegen jemanden oder gegen eine Gruppe im Geheimen verschwört, sprich Böses im Schilde führt.

Nun pfeifen dies nicht nur die Spatzen von den Dächern, auch die dämlichen Hirsche an den Futtertrögen der Macht röhren es heraus. Die Ozeanriesen der veröffentlichten Meinung, die ansonsten um 19 und um 20 Uhr nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit hinausposaunen, wechseln ins Moll. Wie tausende Elefantenrüssel tröten sie laut und lauter im Chor, um zu warnen, wenn auch spät.

Wichtiger als der Wetterbericht

Ähnlich dem Wetterbericht, der uns vor drohenden dunklen Wolken warnt, ähnlich den hoffentlich zwischenzeitlich reparierten Sirenen, die uns vor Luftangriffen frühzeitig in den Luftschutzkeller drängen, erschien am Horizont der politischen Hoffnungslosigkeit ein neuer Warner. Doch dieser stößt in der sich unaufhaltsam ausbreitenden Wüste der politischen Ignoranz auf wenig Gehör.

Wo sind die Lichtschalter „an“, doch das Licht bleibt aus?

Zu wissen, wann und wo die Lichter bereits ausgingen, dafür hat die AfD nun eine Internetseite eingerichtet. Jeder Bürger kann selbst eintragen, wann seine Stadt, jetzt und wie lange schon, vom Lebenssaft aus der Steckdose abgeschnitten ist. Jeder Bürger kann das, was er vor Ort erlebt und der Akku seines Laptops noch geladen ist, eintragen. Vorausgesetzt das Internet noch funktioniert noch. Nicht Luftgeschwader mit Bomben im Gepäck rollen auf uns zu, nein, die Umspannwerke fallen zusammen wie Kartenhäuser und mit ihnen im Dominoeffekt die mühsam aufgebaute Kultur und ihre Bewohner.

Ein „Bürger warnen Bürger-Service“

So viel Bürger-Hilfe, die eigentlich vom Bundesamt für Katastrophenschutz zu erwarten wäre, kommt aus dem Munde derer, welche das schädliche Regierungshandeln nicht müde wurden zu kritisieren. Und nun scheint das einzutreten, wofür die Warner seit Jahren medial gekreuzigt wurden.

Jetzt gilt es schnell diese Seite abzuspeichern (besser: zu merken) bevor es wirklich dunkel wird im besten Deutschland in dem wir je lebten.

www.blackoutmelder.de