,

„We For Humanity“: Internationale Organisation Holocaust-Überlebender sendet aufrüttelnden Offenen Brief an deutsches Gericht gegen die Impfung!

 

Der öffentliche Sender „mdr“ meldete am 8 Juli:

Soldaten und Soldatinnen müssen sich impfen lassen, so wie es die Dienstvorschrift vorsieht. Und das gilt auch für die Impfung gegen Erkrankungen durch das Coronavirus. Klagen von zwei Bundeswehr-Offizieren dagegen hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig jetzt zurückgewiesen. Weitere Verfahren dazu laufen dort aber noch.

Ein offener Brief der Menschenrechtsvereinigung „We for Humanity“ vom 14. Juni appelliert an ebendieses Bundesverwaltungsgericht – in wohlgesetzten Worten und unter Aufzählung sehr vieler Gegenargumente – an die Richter persönlich, ihren Standpunkt zu überdenken. Hier ist der offene Brief. Jeder, der kann, sollte das veröffentlichen. Reichen wir allen aufrechten, denkenden und fühlenden Menschen die Hand und versuchen wir alle gemeinsam, uns und alle unsere Mitmenschen zu schützen.

Wir für die Menschheit
Wir sind eine internationale Menschenrechtsvereinigung von Holocaust-Überlebenden und ihren Nachkommen sowie Rechtsanwälte, Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten und andere Profis. Wir vertreten die Interessen aller Menschen auf der Welt, die danach streben in Freiheit leben, mit Selbstbestimmung, Würde und Wahrhaftigkeit.

Aus der Webseite von „We for Humanity“:

Wir sind eine internationale humanitäre Vereinigung von Überlebenden des Holocaust und ihren Nachkommen sowie von Rechtsanwälten, Ärzten, Wissenschaftlern, Journalisten und anderen Fachleuten. Wir vertreten die Interessen aller Menschen in der Welt, die ein Leben in Freiheit, Selbstbestimmung, Würde und Wahrhaftigkeit anstreben.

Aus unserer historischen Erfahrung heraus warnen wir: Es ist das Ende jeder pluralistischen demokratischen Gesellschaft, wenn sich Medizin, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Justiz, Kultur und Medien dem Diktat der politischen Exekutive sowie der Profitgier unterordnen.

Wenn Juden für etwas auserwählt wurden, dann – so glauben wir – um die Menschen mit unserer Erfahrung in dieser Zeit der größten Not zu schützen. Wir bitten SIE, uns zu helfen, gehört zu werden: unsere Botschaft weiterzugeben, sich bei denen zu melden, an die wir uns wenden, eine Botschaft an Ihre Nachbarn zu senden, zu Ihren Überzeugungen zu stehen – das heißt, Verantwortung für Ihr Leben und das Leben anderer zu übernehmen.


14. Jul. 2022

Az.: BVerwG 1 WB 2.22, BVerwG 1 WB 5.22
Sehr geehrte Frau Dr. Eppelt,

sehr geehrter Herr Dr. Häußler,

sehr geehrter Herrn Dr. Langer,

‚We for Humanity‘ ist eine Initiative, die von einer Gruppe von HolocaustÜberlebenden und
ihren Nachkommen gegründet wurde. Aus unserer historischen Erfahrung heraus warnen
wir: Es ist das Ende jeder pluralistischen demokratischen Gesellschaft, wenn sich Medizin,
Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Justiz, Kultur und Medien dem Diktat der politischen
Exekutive sowie der Profitgier unterordnen.

Voller Hoffnung haben wir den „Soldatenprozess“ verfolgt. Lange über die Phase der
Ungewissheit hinaus, mit einem brillanten Team aus Juristen und Experten und einem
sachlichen, detailtreuen Vortrag der Verteidigung konnte der Fall aus unserer Sicht nur ein
Auskommen haben pro Leben.

  • Sie wissen, dass es sich um ein Menschenexperiment handelt.
  • Sie wissen, dass die Injektion genetischen Charakter mit völlig unbekannten Langzeit
    Auswirkungen hat.

  • Sie wissen aus den Schriftsätzen der Verteidigung und aus dem Expertenvortrag, dass die
    bislang aufgetretenen Impfschäden in ihrer Fatalität und Häufigkeit verheerend sind.

  • Sie wissen, dass die Injektionen gegen Covid einen wesentlich höheren Schaden verursacht
    haben, als alle Impfungen zusammen in den vergangenen 50 Jahren.

  • Sie wissen, dass gerade junge Menschen durch Corona einen seit 1964 bekannten
    Bestandteil des GrippeCocktails nicht gefährdet sind, dass die Überlebensaussichten in
    allen Altersgruppen weder Notstand noch Impfzwang rechtfertigen.

  • Sie wissen, dass nicht einmal das Bestehen einer Pandemie belegbar ist. Wird doch diese mit
    der Überlastung der Krankenhäuser begründet, mit dem BettenbelegungsNotstand. Der
    Gesundheitsminister Herr Lauterbach gestand, dass es diesen nie gegeben hat, dass es sich 
    um einen Betrug handelt. Vielmehr sorgte die Politik konsequent für die Engpässe im
    Gesundheitssystem. Bereits 2015 wurde eine entsprechende Verordnung verabschiedet

    https://ra.de/gesetze/khsfv/teil2/paragraph13verwaltungsaufgabendesbundesamtes
    fuersozialesicherung
    , § 12 Förderungsfähige Kosten.
  • Sie haben wahrgenommen, dass sowohl das RKI als auch das PEI elementare Fragen nicht
    beantworten konnten oder nicht wollten, dass sie vor allem nicht imstande waren, die
    Tatsache zu widerlegen, dass Covid19Injektionen wesentlich mehr Schaden verursacht
    haben, als die Erkrankung, gegen welche diese Injektionen schützen sollen.

Sie wollten allerdings nichts von den erschreckenden Erkenntnissen aus der US-Armee wissen – von 1.100% Anstieg an Erkrankungen seit Beginn der Impfkampagne. Warum nicht? Immerhin wird weltweit die gleiche Politik – Druck, Einschüchterung, Nötigung, Segregation – und die gleichen „Impfstoffe“ verwendet.

Wie kann man mit all dem Wissen die Klage als unbegründet abweisen? Wir maßen uns nicht an, eine juristische Bewertung vorzunehmen. Aber wir sehen uns in der Position und in der Pflicht, Sie zu fragen, ob Sie wahrhaben, was Sie hätten bewirken können und was Sie letztendlich bewirkt haben. Sprechen Sie mit uns von Mensch zu Mensch!

Sie haben ein medizinisches Experiment unter Zwang und ohne ein informiertes Einverständnis gebilligt, wohl wissend, dass eine unverhältnismäßige und nicht gerechtfertigte Gefahr für Menschen besteht, die in der Blüte ihres Lebens stehen.

Sie haben den Fakt übersehen oder missachtet, dass Ihr Urteil auch dazu beiträgt, dass unsere Kleinsten zu Konsumenten der genverändernden „Therapie“ werden.

Am 20. August dieses Jahres ist der 75. Jahrestag des Nürnberger Kodex. Sie hätten die Richter werden können, die eines der wichtigsten Dokumente zum Erhalt der Menschenwürde gewürdigt haben – den Nürnberger Kodex. Wie wird man sich später mal an Sie und Ihr Urteil erinnern?

Haben Sie sich gefragt, wie hoch die Impfquote wäre, wenn man jedem Impfling wahrheitsgemäß erläutert hätte, dass es sich bei den Covid-Injektionen um Zell- und Gentherapie handelt, die obendrein erstmalig einem Menschen verabreicht wird? Herr Oelrich vom Vorstand der Bayer AG geht von 5% aus.

Wie ist es mit den Kollegen in Ihrem Hause? Haben sich die geimpften Kollegen bewusst für Teilnahme an einem Experiment mit einer Gentherapie entschieden? Erkennen Sie denn nicht, dass Sie mit den Piloten und Soldaten, mit all den fünf Milliarden betrogener Impflinge weltweit in einem Boot sitzen?

Unsere Stimme scheint zu schwach, um die Mauer aus der Mainstream-Desinformation zu durchdringen. Und doch geben wir nicht auf. Bitte, hören Sie uns zu: Menschen, wie diese zwei mutigen Piloten, stehen schützend auch vor Ihnen, vor ihren Lieben.

Sie sollten unsere Stimme verstärken, Sie sollten den Mut der Piloten würdigen sowie Tausende Stunden, die von Experten ehrenamtlich für die Suche nach belastbaren Fakten investiert wurden – https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/sammlung-erster-ergebnisse-bei-der-mikroskopischen-untersuchung-der-covid-impfungen/.

Warum?

• Weil Verkauf der Kindersärge boomt,
• weil Pfizer in einigen Ländern an den Babys und Kleinkindern in Waisenhäusern experimentiert,
• weil Athleten auf dem Sportfeld mit Herzattacken und tot umfallen,
• weil „Plötzliches Erwachsenentod Syndrom“ eine leicht durchschaubare Erfindung ist, um die Übersterblichkeit von jungen gesunden Menschen zu erklären,
• weil nach dem „Impfen“ der zur Einsamkeit verurteilten Senioren – Eltern und Großeltern – Pensionsleistungen gehäuft weggefallen sind sowie Witwen- und Waisenrenten beantragt wurden,
• weil nach der „Impfung“ an einem Tag ein Mehrfaches der Jahresanzahl an Rollstühlen aus den Senioreneinrichtungen aufgrund der Todesfolgen an die Krankenkassen zurückgegeben wurde,
• weil die WHO die Abgabe der Staatssouveränität in Gesundheitsfragen fordert, während sie als NGO keine demokratische Legitimation hierfür hat, zu 80 % von Oligarchen und Pharma-Lobby finanziert wird und für nichts haftet,
• weil unzählige Gentherapie-Patente nur darauf warten, dass die durch Covid-Injektionen geöffnete Tür nur noch einen Spalt weiter aufgestoßen wird,
• weil die EU-Kommission über Reisebeschränkungen mittels Covid-Zertifikate weiteren Druck auf Menschen ausüben möchte, die keine „Impfung“ bzw. keinen zweiten oder dritten Booster haben – immerhin hat die Bundesregierung Impfdosen gekauft, die für die gesamte Bevölkerung und einige Jahre reichen, von einem Booster alle sechs Monate ausgehend,
• weil jede weitere (von der EU, Regierung, Arbeitgeber, Duldungspflicht erzwungene) Injektion die toxische Wirkung erhöht und das natürliche Immunsystem sukzessive und dauerhaft schwächt, so dass unter anderem auch VAIDS entsteht – durch Vakzine verursachte AIDS-Erkrankung, um einige wenige Gründe zu nennen.

Was fühlen Sie, wenn Sie diese Zeilen lesen? Glauben Sie, dass Sie aufgrund Ihres Berufs oder der Nationalität oder des sozialen Status jenseits der neuen Normalität leben werden? Glauben Sie, Sie können Ihre Lieben beschützen, ohne unser Rechtssystem zu beschützen? Die Erfahrung, auf die Holocaust-Überlebende zurückblicken, und die ihre Nachfahren im Herzen tragen, sagt: Unsere Entscheidungen holen uns immer ein. Wir verantworten uns vor unserem Gewissen, vor unseren Kindern, vor dem weltlichen oder vor dem göttlichen Gericht.
Es ist noch nicht zu spät. Während wir hoffen, gehört zu werden, haben Sie die Macht, gehört zu werden. Sie haben die Macht, Menschenleben zu retten. Nehmen Sie sich nicht die Ehre.

Mit Hoffnung und Hochachtung

We for Humanity
https://we-for-humanity.org

Die Verfasser bitten um Verbreitung dieses offenen Briefes.

Quelle: Schildverlag


3 Antworten zu „„We For Humanity“: Internationale Organisation Holocaust-Überlebender sendet aufrüttelnden Offenen Brief an deutsches Gericht gegen die Impfung!“

  1. Avatar von Gerhard Bleckmann
    Gerhard Bleckmann

    Die sind sehr sorgsam mit ihren Worten gewesen, etwas deutlicher hätten sie sagen müssen, dass diese Impfungen Verbrechen sind und die Schuldigen von einem internationalen Gericht angeklagt werden müssen.

  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Man sollte den Reißwolf dieses „Gerichts“ nicht überstrapazieren, nicht dass er noch kaputt geht…und das „Gericht“ arbeitsunfähig wird…

    Man kann das ganze Geschehen rund um diese Angelegenheit nur noch mit Zynismus verarbeiten…

  3. Avatar von Ralf.Michael
    Ralf.Michael

    Mein Tip : Wer hier nicht “ Abgespritzt “ werden will, muss zum jüdischen Glauben konvertieren ! Da traut sich dann doch Keiner dran . Anderenfalls Emigrieren, am Besten weit, weeeiiit weg :o((