/

/

,

mRNA Impfung: Britischer Kardiologe warnt die Bevölkerung

Sie müssen verstehen, dass das derzeitige System gute Menschen dazu ermutigt, schlechte Dinge zu tun. Und die Wurzel dieses Problems sind große, sehr mächtige Unternehmen, die zu viel Einfluss auf die Regierung, das Gesundheitswesen und die Medien haben und deren Hauptaufgabe darin besteht, Gewinne für ihre Aktionäre zu erwirtschaften und nicht, Ihnen die beste Behandlung zukommen zu lassen.

Wenn Sie das verstehen, dann können wir etwas tun, um das System zu verändern. Und ich sage das nicht leichtfertig. Es ist gut dokumentiert, dass diese Unternehmen leider in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, indem sie die Menschen in die Irre führen, durch ihr Geschäftsmodell, durch Betrug, wie Psychopathen handeln, und sie sind eine psychopathische Institution.

Die Schlussfolgerung ist, dass eine psychopathische Institution die Gesundheitspolitik beeinflusst, und das muss aufhören, und zwar sofort.

James (Interviewer):

Aseem, wir haben uns heute getroffen, um über eine Arbeit zu sprechen, die Sie geschrieben haben und die veröffentlicht wurde. Nun, sie wird veröffentlicht sein, wenn dieses Interview erscheint. Vielleicht könnten Sie uns ein wenig über die Hintergründe erzählen, wie und warum es zu diesem Papier gekommen ist, und dann können wir über den Inhalt sprechen.

Aseem:

Ich habe vor kurzem die Evidenz (Beweise) im Umfeld des Covid-Impfstoffs, insbesondere den mRNA-Impfstoff, kritisch bewertet. Und der Grund, warum ich mich damit befasst habe, ist folgender. Der plötzliche Tod meines Vaters im Juli letzten Jahres war eine ganz persönliche Tragödie für mich. Er war ein sehr fitter und gesunder Mann. Er war 73 Jahre alt. Während der gesamten Lockdowns ging er 10 bis 15.000 Schritte pro Tag. Er achtete sehr genau auf seine Ernährung. Ich hatte sein Herz ein paar Jahre zuvor untersucht, und tatsächlich hatte er seinen Lebensstil seitdem verbessert. Aber sein Obduktionsbefund hat mich wirklich schockiert. Es gab zwei schwere Verstopfungen in seinen Herzkranzgefäßen, was nach allem, was ich als Kardiologe, als jemand, der sich auf diesem Gebiet auskennt, und auch, weil ich den Lebensstil und die Gesundheit meines Vaters sehr gut kannte, nicht wirklich Sinn machte.

Nicht lange danach tauchten Daten auf, die auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem mRNA-Impfstoff und einem erhöhten Herzinfarkt-Risiko durch einen Mechanismus der zunehmenden Entzündung der Herzkranzgefäße hindeuteten.

Darüber hinaus wurde ich dann von einem Informanten (Whistleblower) einer sehr angesehenen Universität im Vereinigten Königreich kontaktiert. Er war selbst Kardiologe und erklärte mir, dass es in seiner Abteilung ähnliche Forschungsergebnisse gab. Und diese Forscher hatten beschlossen, dies im Wesentlichen zu vertuschen, weil sie befürchteten, Forschungsgelder von der Pharmaindustrie zu verlieren.

Aber das war noch nicht alles. Ich habe dann damit begonnen, Daten aus dem Vereinigten Königreich zu untersuchen, um zu sehen: Hatte es einen Anstieg der Herzstillstände gegeben? Mein Vater erlitt zu Hause einen Herzstillstand und einen plötzlichen Herztod.

Gab es im Vereinigten Königreich seit der Einführung des Impfstoffs irgendwelche Veränderungen? Und auch diese Ergebnisse waren sehr, sehr eindeutig. Im Jahr 2021 gab es 14.000 zusätzliche Herzstillstände außerhalb der Krankenhäuser im Vergleich zu 2020. Also wieder nach der Einführung des Impfstoffs. Meine eigene klinische Erfahrung und die mehrerer Personen aus meinem Bekanntenkreis zeigten, dass mindestens ein halbes Dutzend Menschen innerhalb von Wochen bis Monaten nach der Impfung unerwartet einen plötzlichen Herztod erlitten haben, ebenfalls unerwartet. Für mich ist die Beweislage also sehr, sehr eindeutig.

Wenn man sich die ursprüngliche Pfizer-Studie und die randomisiert kontrollierte Studie ansieht, die im „Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde und die die Grundlage für die weltweite Einführung dieses speziellen Impfstoffs bildete, dann gibt es einen eindeutigen Beweis. Schauen Sie sich den ergänzenden Anhang an: In der Impfstoff-Gruppe gab es vier Herzstillstände, in der Placebo-Gruppe einen.

Alles zusammen genommen spricht dafür, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen diesem Impfstoff und dem erhöhten Herzkrankheits-Risiko gibt.

Wir wissen jetzt, dass der Impfstoff bei bis zu einer von 2700 Personen eine Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskels, verursacht. Jüngste Daten aus Israel, die im „Nature Scientific Data Report“ veröffentlicht wurden, zeigen, dass bei Menschen im Alter zwischen 16 und 39 Jahren ein 25-prozentiger Anstieg von Herzinfarkten oder Herzstillständen zu verzeichnen war, der nicht mit Covid, sondern eindeutig mit den Impfstoffen, dem mRNA-Impfstoff, in Verbindung steht.

Was mich betrifft, sind die Beweise also erdrückend. Dieser Impfstoff steht in engem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Herzstillstand und Herztod.

James:

Was wollen Sie erreichen?

Aseem:

Nun, ich denke, wenn man sich die Daten in ihrer Gesamtheit ansieht, brauchen wir zunächst erstmal eine solidere Analyse, damit die Menschen verstehen können, welchen Nutzen der potenzielle Impfstoff für sie hat und welchen Schaden er ihnen zufügt. Aber das Ergebnis von allem, was ich in diesen veröffentlichten Papieren gelesen habe, ist, dass ich denke, dass die Beweise sehr, sehr stark sind, um eine vollständige Aussetzung dieses Impfstoffs zu fordern, bis eine Untersuchung stattgefunden hat, so dass wir eine ehrlichere Diskussion darüber führen können, wer potenziell profitiert und wer mehr Schaden als Nutzen hat, wenn überhaupt.

James:

Ich denke, die meisten Zuschauer wissen, dass es eine gewisse Zensur gibt, und ich meine, es ist eine große Sache für Sie, sich so zu exponieren. Machen Sie sich darüber Sorgen?

Aseem:

Nein. Was für mich am wichtigsten ist, ist meine Pflicht gegenüber den Patienten und der wissenschaftlichen Integrität. Und der Wahrheit. Und wir müssen es zulassen, dass die berechtigten Fragen zu diesem Thema gestellt werden können. Leider wurde diese Debatte nicht zugelassen, weil die öffentliche Gesundheit, die Politiker, die Regierung und die Medien zu sehr von den Konzernen vereinnahmt wurden, und das hat bereits zu katastrophalen Folgen für das Vertrauen in die öffentliche Gesundheit und in die Medizin geführt.

Und meine Aufgabe, meine Verantwortung ist es, dieses Vertrauen wiederherzustellen, aber auch ehrliche Gespräche zwischen Ärzten und Patienten zu ermöglichen, was leider nicht geschehen ist, was jetzt mit der Einführung dieses Impfstoffs sehr deutlich wird.

James:

Das ist natürlich eine sehr persönliche Angelegenheit für Sie. Ich meine, wie fühlen Sie sich? Wie denken Sie jetzt über diese ganze Episode? Ich denke, dass Sie am Anfang, als die Fragen aufkamen, auf der anderen Seite standen und sagten: „Ich glaube nicht, dass es die Impfstoffe sind.“ Und jetzt hat sich der Kreis aufgrund der Beweise, die Sie gesehen haben, geschlossen.

Aseem:

Ja. Fügen Sie einfach noch etwas hinzu, James. Um ehrlich zu sein, habe ich die Einführung des Impfstoffs anfangs sehr unterstützt. Ich war einer der ersten, die geimpft wurden, weil ich im Impfzentrum mitgeholfen habe. Ich habe also das bekommen, was übriggeblieben war. Ich wurde schon sehr früh geimpft. Mein Vater auch. Er war ein sehr prominenter Arzt, einer der angesehensten Ärzte im Vereinigten Königreich, vielleicht der produktivste Mitstreiter für den NHS (Anm. d. Übers.: National Health Service, Nationaler Gesundheitsdienst , öffentlich finanziertes Gesundheitssystem im Vereinigten Königreich) als Arzt in den letzten drei Jahrzehnten. Und er war Vizepräsident der British Medical Association.

Und bis heute habe ich keinen Zweifel daran, dass dieser Impfstoff ihn getötet hat.

Ich bin sein einziger Fürsprecher. Er war das letzte überlebende Mitglied meiner unmittelbaren Familie, und ich habe auch ihm und der öffentlichen Gesundheit gegenüber die Pflicht, diese Informationen zu verbreiten.

James:

Ja, Aseem. Ich denke, eines ist bei all dem klar: Sie sind nicht gegen Impfungen, richtig? Sie haben im Impfzentrum gearbeitet, Sie haben das Gesundheitssystem bei der Einführung des Impfstoffs sehr, sehr unterstützt. Ich denke, das ist wichtig zu erwähnen, weil es Leute gibt, die versuchen werden, dies als eine Art Anti-Vaxx-Bewegung darzustellen.

Aseem:

Nein, sicher nicht. Und ich denke, dass jeder, der dies als Anti-Vaxx-Bewegung darstellen will, entweder sehr fehlgeleitet ist oder ein persönliches Interesse hat, das mit der Pharmaindustrie verbunden ist.

Was ich sagen würde: Sehen Sie sich die Fakten an. Ich war einer der Ersten, der geimpft wurde. Ich habe im Impfstoffzentrum mitgeholfen. Ich war bei „Good Morning Britain“ (Anm. d. Übers.: eine sehr beliebte britische Frühstückssendung), und Sie können sich das Filmmaterial ansehen: Ich war bei „Good Morning Britain“, weil ich einen zögerlichen Filmregisseur, den ich für risikoreich hielt, davon überzeugt habe, sich impfen zu lassen, und ich habe erklärt, warum ich so dachte.

Wenn man sich die Geschichte anschaut, waren in der Medizin von allen Medikamenten, die wir verschreiben oder verabreichen oder die zur Behandlung von Krankheiten oder sogar zur Vorbeugung eingesetzt werden, Impfstoffe traditionell die sichersten, und Impfstoffe sind meiner Meinung nach immer noch die sichersten.

Aber dieser spezielle Impfstoff wurde unter sehr ungewöhnlichen, unerwarteten Umständen eingeführt und erhielt eine Notfallzulassung. Und ich glaube, was mir wirklich klar gemacht hat, dass etwas viel Schlimmeres im Gange ist, war die Tatsache, dass die Impfung zur Pflicht gemacht wurde. Normalerweise haben wir in diesem Land noch nie andere Impfungen zur Pflicht gemacht. Wir überzeugen und ermutigen die Menschen, sich impfen zu lassen. Aber als die Impfung vorgeschrieben wurde, wurde mir klar, dass da noch etwas anderes im Gange war, was sich für mich jetzt sehr deutlich gezeigt hat, nämlich dass dies in erster Linie den Profiten der Pharmaindustrie diente, in diesem speziellen Fall von Pfizer, und nicht der öffentlichen Gesundheit. Und es muss eine Untersuchung durchgeführt werden. Und bis es soweit ist, eine offene, transparente Diskussion. Ich denke, die Situation für unsere Gesundheit, für die zukünftige Medizin, ist sehr, sehr schlecht.

James:

In Ihrem Papier und Ihrer Botschaft geht es also im Wesentlichen um den Impfstoff.

Wer ist wahrscheinlich die wichtigste Person, die Ihrer Meinung nach die Macht hat, zuzuhören und zu handeln?

Aseem:

Ich denke, jeder einzelne Bürger muss das hören.

James:

Was würden Sie ihnen gerne direkt sagen?

Aseem:

Sie müssen verstehen, dass das derzeitige System gute Menschen dazu ermutigt, schlechte Dinge zu tun. Die Wurzel dieses Problems sind große, sehr mächtige Unternehmen, die zu viel Einfluss auf die Regierung, auf das Gesundheitswesen und auf die Medien haben. Ihre Hauptaufgabe ist es, Gewinne für ihre Aktionäre zu erwirtschaften, und nicht, Ihnen die beste Behandlung zukommen zu lassen. Wenn Sie das verstehen, dann können wir etwas tun, um das System zu verändern. Und ich sage das nicht leichtfertig. Es ist gut dokumentiert, dass diese Unternehmen leider in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, indem sie die Menschen durch ihr Geschäftsmodell in die Irre führen, wie Psychopathen handeln, und sie sind psychopathische Institutionen.

Und die Schlussfolgerung ist, dass wir es mit psychopathischen Institutionen zu tun haben, die die Gesundheitspolitik beeinflussen. Und das muss aufhören, und zwar sofort.

Zur Studie von Dr. Assem Malhotra

Neue, von Fachleuten geprüfte (peer reviewed) Erkenntnisse fordern, dass alle Covid-19-Impfstoffe zurückgezogen werden sollten.

Link zum publizierten Dokument: https://insulinresistance.org/index.php/jir/article/view/71

Autor: Dr. Aseem Malhotra

Title: Curing the pandemic of misinformation on Covid-19 mRNA vaccines through real world evidence based medicine

The Journal of Insulin Resistance

Veröffentlichungsdatum: 26. September 2022

Transkript und Übersetzung des englischen Videos:

Werner Gertz

mithilfe von Dragon Naturally Speaking und DeepL

ZUM ENGLISCHEN ARTIKEL

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner