Mädchen (15): Tod durch Herzversagen nach Impfung – Polizei ermittelt

Hollfeld: Die Meldung kursierte zunächst in den sozialen Netzwerken. Ein 15jähriges Mädchen hat eineinhalb Wochen nach der Impfung mit Biontech einen plötzlichen Herztillstand erlitten. Ein kurzer Bericht findet sich in der Lokalpresse, nachdem die Polizei bestätigt hat, dass in dem Fall ermittelt werde.

Die Jugendliche war Anfang der Woche im Krankenhaus gestorben. Warum genau, ist noch unklar. Angehörige haben über soziale Netzwerke mitgeteilt, das Mädchen habe anderthalb Wochen nach einer Corona-Impfung einen plötzlichen Herzstillstand erlitten. Die Ärzte würden eine auf die Impfung zurückzuführende Herzmuskelentzündung nicht ausschließen. 

Mainwelle vom 18. November

Wie wahrscheinlich ist es, dass die Impfung nicht dem plötzlichen Tod des Mädchens in Zusammenhang steht?

Das Bayreuther Tagblatt hat schon einmal beim Paul-Ehrlich-Institut nachgefragt. Zu dem aktuellen Fall aus Hollfeld könne man aus Datenschutzgründen nichts sagen, aber zu den fünf bekannt gewordenen Todesfällen bei Kindern und Jugendlichen nach der Impfung heißt es:

In keinem der fünf Verdachtsfälle auf Impfkomplikation mit tödlichem Ausgang in der Altersgruppe 12 bis 17 Jahre, die in diesem Bericht beschrieben werden, hat die Bewertung einen möglichen oder wahrscheinlichen Zusammenhang mit der Impfung ergeben.“

Hat man etwas anderes erwartet? Wie wird wohl die Untersuchung in diesem Fall ausgehen?

Unser Beileid gilt der Familie!