„Lockerungen“, Panikmache und sonstiger Beschiss       

Foto: O24

Lauterbach und seine Panik-Experten unken weiter, trotz des derzeitigen Geredes über „Lockerungen“. Auf der BundesFresse-Konferenz ging es um all die schröcklichen Gefahren, die spätestens im Herbst wieder auf uns lauern. Auch Omikron habe nämlich schon einen Ableger, die Mutante „Subtyp BA.2“ und deshalb helfe nur Impfen und boostern, gern auch zum vierten Mal …

Tja, was wäre ein Lauterbach ohne Corona? 

Auf dem Podium der PK figurierten ausser dem Panikdemie-Minister der Ersatzmann für den wohl wegen Eigenmächtigkeit in Ungnade gefallenen Obertierarzt Wieler vom RKI. 

Auch ein Physiker*, der sich sonst mit mathematischen Simulationen befasst, inszeniert sich jetzt in der Viren-Hochkonjunktur als „Immunologe“. Klar, die Viren, Mutanten und das von diesen befallene Humankapital verhält sich bestimmt genauso wie in den Computermodellen … 

Botschaft der Pressekonferenz : Es kann nur ganz wenige „Lockerungen“ geben und nur in Kombination mit der Impfpflicht. Jederzeit können die Zügel wieder stramm gezogen werden. 

Die „Lockerungen“ werden den Menschen vor die Nase gehalten wie dem störrischen Esel eine Rübe, die ihn dazu bringen soll, weiter zu gehen. 

Die „Rübe“, die die Bürger, die dummen Esel, motivieren soll, wird auch noch gestückelt : Ein Stückchen mehr Shopping, ein bisschen weniger Tests, ein Häppchen Kultur, vielleicht mal reisen dürfen, weniger Maske, also ein bisschen mehr Atemluft wird gestattet aber dafür weniger Spaziergänge … 

Die Lockerungen werden nur dann gnädig erlaubt, wenn man brav ist und sich auch brav impfen lässt. 

Das ist Politik nach Herrenmenschen Art, man gestattet den Untertanen, dem gemeinen Volk ein wenig mehr, wenn es gehorsam das tut, was man ihm vorschreibt. Die Machthaber behalten sich aber jederzeit vor, die kleinen Stückchen Freiheit wieder weg zu nehmen und die Kandare wieder stramm zu ziehen. Und auch mit der Peitsche wird gedroht, mit sozialem und finanziellem Ruin durch ruinöse Geldbussen und Strafverfahren. 

Dieses zutiefst antidemokratische Politikverständnis des Herrn Minister Lauterbach und seiner Impf-Propaganda-Komplizen ist aber nicht Gegenstand der Fragen der versammelten Presse. 

Auch die Presse muss brav sein und hat keine unangenehmen Fragen zu stellen! 

Sonst geht´s denen nämlich wie dem unbotmässigen Reitschuster und manch Anderen, die von vornherein gar keine Chance haben, jemals in den erlauchten Kreis der handverlesenen Mainstream-Journalisten der „Bundespressekonferenz“ zu kommen. 

Es geht bei solchen Pressekonferenzen nicht um Information, die mündige Menschen in die Lage versetzen soll, selbst Entscheidungen zu treffen, sondern um Propaganda. 

Wie weiland in der DDR muss man bei Verlautbarungen der Regierung und der gleichgeschalteten „Qualitäts“-Medien zwischen den Zeilen lesen, die entscheidenden Fragen werden nicht gestellt, die wichtigen Themen sind die, die nicht behandelt werden.

Fragen, die dem Gesundheitsminister nicht gestellt wurden, die aber gestellt werden müssen: 

 Warum gibt es trotz der massenhaft verabreichten sogenannten Impfungen gegen Covid im Jahr 2021 mehr Infizierte und mehr Tote als im „Pandemie-Jahr 2020, in dem noch nicht massenhaft geimpft wurde? 

Warum werden Menschen weiter zur Impfung genötigt, obwohl diese „Impfung“ offensichtlich nicht vor der Infektion schützt und obwohl es keine validen Belege für die Behauptung gibt, die Impfung schütze vor schwerer Erkrankung? 

Warum gibt es eine nie gekannte Anzahl von Meldungen schwerster Impfschäden bei Covid-Impfungen? 

Warum gibt es in diversen Ländern eine statistisch signifikante Übersterblichkeit 2021, parallel zur Anzahl der Impfungen? 

Warum werden die als Impftod-Verdachtsfälle gemeldeten nicht systematisch obduziert und die Todesursache nicht regelmässig untersucht? 

Warum wird der Gesundheitszustand und die Erkrankungen geimpfter Personengruppen nicht repräsentativ, systematisch und unabhängig dokumentiert und mit Kontroll-Gruppen Ungeimpfter verglichen? 

Soll durch Impfzwang die Kontroll-Gruppe der Ungeimpften ausgerottet werden, damit auch später nicht mehr festgestellt werden kann, ob und wie sehr die Gen-Spritze nützt beziehungsweise schadet? 

Warum wurde von Anfang an nur die sogenannte Impfung als Ausweg propagiert, obwohl viele angesehene Wissenschaftler wie die Professoren Bhakdi und Hockertz bereits Anfang 2020 erklärten, dass und warum diese Art der Impfung nicht funktionieren kann und gefährlich ist? 

Warum werden weiterhin Milliarden öffentlicher Gelder für die Impfung aufgewendet, obwohl sie offensichtlich nicht wie versprochen schützt ? 

Warum werden die Zahlen derer, die angeblich an oder mit Covid sterben, seit 2 Jahren täglich publiziert und die sehr viel häufigeren andern Todesursachen nicht erwähnt? 

Warum wird seit 2 Jahren fast ausschliesslich über Covid geredet und nicht über die viel häufigeren anderen Krankheiten und Todesursachen und deren Prävention? 

Warum werden für offensichtlich untaugliche „Impfstoffe“ Milliarden ausgegeben und für die Prävention von viel häufigeren gefährlichen Krankheiten wird kaum etwas getan? 

Gibt es finanzielle oder sonstige Vorteile für die „Global Leaders“ und ihre Gefolgsleute, die die Pandemie pushen? 

____________________

In Stichworten: 

Panikmache Lauterbachs und der Podiums-Experten bei der PK am 18. Feb. 2022  

Wir könnten wieder durch den R-Wert in eine aufsteigende Fallzahl kommen,  wieder erhebliche Probleme in den Pflegeheimen, in Alten- und Pflegeheimen haben, Infektionen haben wieder zugenommen, wir können überhaupt nicht riskieren, wieder Tote in den Pflegeheimen zu sehen, deshalb muss die einrichtungsbezogene Impfpflicht  UNBEDINGT  durchgesetzt werden. 

Die Impfstoffe, die wir haben, sind ja alle hochwirksam.

Long Covid, weitere Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz nötig, sonst Gefährdung der Arbeitnehmer. Die Überlastung des Gesundheitssystems droht immer noch, in den vulnerablen Gruppen über 60 gibt es noch immer viele Ungeimpfte.  

Wir werden noch 10 Jahre mit der Pandemie zu tun haben. Wir haben vulnerable Gruppen in der Bevölkerung, wie Immunsupprimierte, deshalb wird die Pandemie nie enden. 

Das zentrale Problem ist die Gruppe der Ungeimpfen, Studie aus UK zeigt das (angeblich) klar : 

Es gibt immer wieder Ausbrüche, wir müssen im Herbst mit steigenden Fallzahlen rechnen.   

Wenn wir die Impfpflicht durchsetzen könnten und Paxlovit (neues Medikament von Pfizer) einsetzen … 

Aber lassen sie mich nochmal an alle appellieren. Wenn man Omikron schon gehabt hat und sich dann impfen lässt, ist das ein sehr guter Schutz. 

Es geht um Grundimmunität, die uns bewahrt schwere Verläufe zu bekommen.  

Es ist nicht so, dass die Infektion für Kinder ungefährlicher wäre als die Impfung. Was ich für die Bundesregierung sagen kann, wir können keine Durchseuchung der Kinder zulassen, wir müssen sie durch Masken weiter schützen. Ohne Schutzmassnahmen geht es bei den Kindern nicht. 

Dr. Lars Schaade RKI : „Keine befriedigende Impfquote bei Kindern“

Wir sehen ja jetzt das Problem, dass die Impfstoffe über die Zeit an Wirkung verlieren, sodass wir eine 4. Impfung durchführen müssen. 

Impfstoff-Beschaffung : Bevölkerung soll geimpft werden können, Hintergrund der Beschaffungsstrategie. 

Wir können unsere Verpflichtung COVAX (länderübergreifende Verteilung des „Impfstoffs“) gegenüber einhalten. Impfzentren werden beibehalten, Länder bekommen von Bund Zuschüsse. 

*Michael Meyer-Herrman, Physiker, Helmholtz-Institut :

„1400 Tote auf eine Million Menschen reichen mir.“ 

Auf die Journalisten-Frage : Sehen sie die Gefahr, dass die Legitimation allgemeiner Impfpflicht schwindet ? 

Lauterbach : Die Gefahr sehe ich nicht, die Motivation wird nicht schwinden, weil wir die gesetzliche Impf-Pflicht vorsehen werden. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir im Bundestag zu einer Lösung der Impfpflicht kommen, weil wir sonst im Herbst wieder in eine Situation kommen können, dass das Gesundheitssystem überlastet ist. 

Aus den Reihen der befreundeten Fraktionen sollte kein Denkzettel verpasst werden, dann müssten wir im Herbst wieder die Bevölkerung einschränken. 

Der Antrag Impfpflicht ab 50 von FDP Ullmann als Kompromiss ist ein sehr guter Antrag. 

Long Covid ist immunologisch ein grosses Problem, es sind Millionen, es sind langfristige Verläufe, so traurig das ist, Long Covid wird eine schwere Krankheit bleiben. 

Krankheitslast ACE 2-Rezeptor, multiple Syndrome, viele Organe sind betroffen, es gibt keine allgemeine Therapie. 

Kernaussage laut n-tv-Moderator: Nun ist  Subtyp Omikron BA.2 gefährlicher, Tierversuche weisen darauf hin, dass die Lunge stärker gefährdet ist   

3 Kommentare

  1. Hätten wir in diesem Absurdistan tatsächlich einen Rechtsstaat, dann säßen Gestalten wie MERKEL, Spahn, Klabauterbach, Wieler und Drosten längst in ALCATRAZ.

    Und noch eine ganze Menge GESTALTEN mehr !

    Stattdessen FAESERT es hier nur……gegen rechts.

  2. Sehr gut, dieser Katalog an Aussagen und Fragen! Die Aussagen werden zu verifizieren sein, die Fragen werden zu beantworten sein — vor Gericht! Das Scheitern ist gewissermaßen vormodelliert. Als letzte Frage wird dann zu diskutieren sein, ob das gerechte Strafurteil mit dem Grundgesetz zu vereinbaren ist, und ob überhaupt das Grundgesetz für diejenigen gelten soll, die sich vorsätzlich darüber hinweggesetzt haben.

  3. Mr. Harbarth tüftelt bestimmt schon an einer passenden GG-„Interpretation“ für schwere Jungs und Mädels in Nadelstreifen.

Kommentare sind geschlossen.