Impfschaden: Versprochen und nicht gehalten!

Gabriela Buxbaum, eine ehemalige Krankenschwester, ist seit ihren beiden Corona-Impfungen schwer beeinträchtigt und teilweise auf eine elektrische Rollator-Gehhilfe angewiesen.
In einem bewegenden Interview mit Marie-Christine Giuliani berichtet sie von den massiven Nebenwirkungen, die ihren Alltag bestimmen. Auch Frau Buxbaum leidet unter ähnlichen Nebenwirkungen, die wir in verschiedenen Interviews hören – nur individuell unterschiedlich in der Intensität.

Frau Buxbaum hat einen Antrag auf Anerkennung ihres Impfschadens eingereicht, aber sie befürchtet, er könnte nicht positiv beantwortet werden. Nach welchen Kriterien diese Anträge positiv oder negativ bewertet werden, ist laut der Vorsitzenden einer Selbsthilfegruppe für Impfopfer bisher nicht nachvollziehbar. Man könnte es auch als willkürlich bezeichnen. Von vielen alleingelassen, versuchen sie und andere zurechtzukommen.


Nichts mehr von Opposition 24 verpassen

Alle Beiträge kostenlos per Email erhalten

LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Kommentare

3 Antworten zu „Impfschaden: Versprochen und nicht gehalten!“

  1. An solchen “Nebenwirkungen” ist meine Ehefrau am 08.08.2023 verstorben.

    1. Wolfgang van de Rydt

      Mein Beileid, wir kennen auch einige solcher Fälle.

  2. Rumpelstilzchen

    Die wertewestlichen “Demokratien” sind zu schwach und innerlich zu verfault, um die verantwortlichen Schwerverbrecher an den Galgen zu bringen.