Zum Inhalt springen

Impfdiktatur Australien: Übersterblichkeit bei 1.356 Prozent

Impfchampion Israel: Rekord an Covidtoten – wie lange soll das noch unter den Teppich gekehrt werden?

Proteste in Südkorea wegen der Todesfälle durch die Impfungen. Bilder der Toten weden öffentlich auf Plätzen gezeigt. Bild: Screenshot Youtube

JA! es ist (noch) nicht zweifelsfrei BEWIESEN, dass die Übersterblichkeit an den Covid-Impfungen liegt. Es sind nur Indizien, dass das Sterben jeweils nach den Impfungen begann und dass es gerade in den Ländern mit vorbildlichen Impfquoten wütet und dass die Statistik-Kurven der Impf-Peaks jeweils im zeitlichen Abstand von Statistik-Peaks an Todesfällen folgen. Dass es ein plötzlich das „Sudden Adult Death Syndrome“ gibt (plötzlichen Erwachsenentod) usw. usf.  … aber dass nirgendwo niemand nichts dazu sagen darf.  

In der Kriminalistik und vor Gericht zählen Indizien und Beweise für Mord sehr wohl – und der Schuldspruch hängt davon ab, ob die Indizien sich zu Beweisen verdichten. Das ist die Aufgabe der Ermittler. 

Man weiß offensichtlich ganz genau, dass man jede Form von Ermittlungen in diese Richtung verhindern muss. Anders lässt es sich nicht erklären. Es müssten eigentlich alle Alarmglocken schrillen und mit allen Mitteln aufgeklärt werden, was da nun weltweit zu Massensterben führt. Erinnern Sie sich, Lieber Leser, als wir im Pandemiejahr 2020 eine leichte Übersterblichkeit hatten, die im Bereich einer stärkeren Grippewelle lag? Was war das für eine Aufregung in Politik und Medien. Und jetzt? Dröhnende Stille.

Es sind eben nicht nur diejenigen, die in der Pandemie Angst hatten, zum Arzt zu gehen. Junge, fitte Menschen fallen tot um, wie die Fliegen oder sind massenhaft krank, behindert, gesundheitlich am Ende. Und die Ärzte fuchteln abwehrend mit den Armen, wenn jemand das Wort Impfschaden sagt. Niemand adressiert es, kein Gesundheitsministerium, kein Bundesgeneralstaatsanwalt ermittelt. Warum? Weil sie alle Schiss haben, es ist ihnen himmelangst. Die Verschwörungstheoretiker haben mit allem Recht gehabt. Sehr viele Ärzte haben (halb-)wissentlich ihren Eid gebrochen. Die sich verweigert haben, wurden fertig gemacht.

Australien war eines der aggressivsten Impfländer. Und wie sieht es jetzt da aus? Die australische Regierung bestätigt einen Anstieg der überzähligen Todesfälle um 1.356% in den ersten 7 Monaten des Jahres 2022:

Offizielle Zahlen des australischen Statistikamtes bestätigen, dass es in Australien in den ersten sieben Monaten des Jahres 2022 fünfzehn mal mehr überzählige Todesfälle gab als im gesamten Pandemie-Jahr 2020 (also vor der Impfung).

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist eine zwischenstaatliche Organisation mit 38 Mitgliedsländern, die 1961 gegründet wurde, um den wirtschaftlichen Fortschritt und den Welthandel zu fördern.

Das nachstehende Diagramm wurde anhand von Zahlen aus der OECD-Datenbank erstellt. Die Zahlen wurden der OEC vom „Australian Bureau of Statistics“ zur Verfügung gestellt. Sie zeigt die überzähligen Todesfälle in Australien nach Wochen in den Jahren 2020, 2021 und 2022 im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt 2015–2019.

Das ist der Erfolg der Impfung??? Im Pandemiejahr gab es in Australien sogar eine Untersterblichkeit (grüne Kurve). Die Todeszahlen lagen von Woche 21 bis 45 sogar unter dem Fünfjahresdurchschnitt. Das ist logisch, weil in der Pandemie der Tod (leider) die Reihen der sehr alten und kranken Menschen mit Vorerkrankungen gelichtet hat, daher bleiben mehr jüngere, gesündere und widerstandsfähige Menschen übrig, die außerdem vorsichtig sind. Eine leichte Übersterblichkeit war nur im Winter und Frühling zu sehen – und das ist normal.

Eine deutliche Untersterblichkeit wäre eigentlich und normalerweise nach einem Pandemiejahr einige Jahre lang das Ergebnis, einfach weil viele Kranke und Alte bedauerlicherweise vorzeitig sterben mussten. Doch schon 2021 sieht das Bild wesentlich schlechter aus. Die Wochen 34 bis 36 waren die einzigen Wochen, in denen die Zahl der Todesfälle unter dem Fünfjahresdurchschnitt lag.

Das Jahr 2022 ist schlicht eine tödliche Katastrophe. Lagen die Spitzen-Sterbezahlen im Pandemiejahr einmal in Woche 13 bei 300 Toten, liegt die Spitze 2022 (bis Woche 31) bei über 1000 Toten in Woche 3. Das Jahr startete schon in der ersten Woche mit über 400 Toten, was im Pandemiejahr 2020 niemals erreicht worden ist.

Und nun nochmal zurück zu der obersten Grafik:

Tatsächlich verzeichnete Australien im Jahr 2020 nur 1.303 überzählige Todesfälle, während sich die Welt mitten in einer „tödlichen“ Pandemie befand. Leider stieg diese Zahl dann um 747 % auf 11.042 überzählige Todesfälle im Jahr 2021, nachdem eine Covid 19-Injektion eingeführt wurde, um die durch das angebliche Covid 19-Virus verursachten überzähligen Todesfälle in der ganzen Welt zu reduzieren. Doch bis Ende Juli 2022 (also im australischen Winter) hatte Australien in sieben Monaten 18.973 überzählige Todesfälle zu beklagen, sogar mehr als in den beiden vorangegangenen Jahren zusammen, ein Anstieg von 1.356% gegenüber 2020. Das ist mehr, als das 10-fache, als im Pandemiejahr!

Israel war lange Zeit das Vorzeige-Impflabor der Welt. Es ist ziemlich still um den Musterknaben Israel geworden. Warum? Schauen Sie mal auf diese Statistiken:

Israel impfte los – mit aller Macht. Der erste Dosis folgte bald die Zweite und dann der Booster – und schon im Mai 2022 die 4. Dosis. Dabei gab es schon im März 2022 eine Übersterblichkeit – und zwar unter den geimpften Coronapatienten! Das sprach sich herum, die Impfbereitschaft sank rapide, weil man verstand, dass die Impfung nur noch anfälliger für Corona machte und auch nicht half, die Infektion sanfter verlaufen zu lassen.

Geimpft mit mindestens einer Dosis wurden 6,71 Millionen (72,19%) Einwohner, mit 2 Dosen sind es 6,14 Millionen (66,05%) und 3 oder mehr nur mehr 5,29 Millionen (59,67%).

Von Impfkampagne zu Impfkampangne kamen immer weniger Leute. Die Impfschäden und die steigenden Corona-Todeszahlen stiegen dennoch immer weiter in den Himmel. Doch, obwohl immer weniger sich impfen ließen: Die Todeszahlen unter den geimpften Coronainfizierten stiegen immer höher.

Factsheet Austria hat die aktuellen Daten ausgewertet. Im „Impf-Labor“ Israel entfallen aktuell auf „Geimpfte“:

✅ 94% der positiven COVID-Tests

✅ 79% der COVID-Hospitalisierungen

✅ 82% der COVID-Sterbefälle

Quellen hierfür (tkp):

Quelle: Schildverlag


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

durch Ihren Beitrag! Danke


Kommentare

  1. Die „Gesundheitsspritzen“ scheinen überragend gut gewirkt zu haben, allen Unkenrufen und „Verschwörungstheorien“ zum Trotz.

    Die Wahrheit läßt sich halt nicht ewig unter den löchrigen Teppich kehren.

    Hat das australische SEK auch schon einen „Aktionstag“ geplant, oder ist es bereits in Grund und Boden geboostert ?

    12
    1. Man muss sich klar machen:

      Auf Deutschland gerechnet würde das heißen:

      Statt monatlich ca. 2500 Sterbefällen hätten wir dann ca. 37.500 !!!

      Und wer weiß: Vielleicht haben wir das ja ???

      1. Ich glaube, bei der Angabe „monatlich ca. 2500 Sterbefällen“ ist der Wurm drin.
        Ich weiss ziemlich sicher, dass es in Deutschland TÄGLICH durchschnittlich ca. 2500 Todesfälle gab in normalen Zeiten.

        Deshalb war es ja auch so absurd und üble Panikmache, dass die paar Hundert täglich, die in den schlimmsten Zeiten 2020 angeblich an (oder mit) Corona starben, medial zur grossen Katastrophe aufgebauscht und täglich erwähnt wurden.
        Weggelassen wurde, dass die weit überwiegende Zahl an ganz anderen Todesursachen starb, sogar im Jahr 2020, in dem angeblich die schlimmste Pandemie wütete.

  2. Ich verstehe den Bericht nicht. Es ist doch bekannt das die Agenda 2030 die Bevölkerungsreduktion beinhaltet. Das ist doch allen denen bekannt ,die diese Agenda mal gelesen haben. Daher auch dieses Wissen der Querdenker. Querdenker sind nun mal die Intelligenteren Menschen( siehe Duden). Und genau diese werden überleben, und zwar gesund.

    1. Der Plan der Bevölkerungs-Reduktion und dass es wirklich darum geht, Menschen umzubringen, ist eben nicht allen bekannt oder nicht ins Bewusstsein vorgedrungen, da zu beängstigend.
      Erst recht glauben viele nicht, dass das mittels einer angeblich der Gesundheit dienenden „Impfung“ geschehen soll.

      Man, auch ich früher, stellte sich unter Bevölkerungs-Reduktion in etwa vor, dass eben in Entwicklungsländern mit katastrophalen Geburtenraten, Bevölkerungs-Explosion und hungernden Kindern, die Leute durch Aufklärung dazu gebracht werden sollen, Empfängnisverhütung zu betreiben und nicht mehr Kinder zu bekommen, als sie ernähren können, was ja durchaus sinnvoll und human wäre.

      Im Übrigen hat Mitläufertum nichts mit Intelligenz zu tun, es ist eine Frage des Charakters, der Persönlichkeit und der verarbeiteten Erfahrung, ob und wie lange Menschen der Propaganda und Gehirnwäsche wenigstens innerlich widerstehen können. Es gibt durchaus hochintelligente feige Mitläufer* und einfach Gestrickte*, die nicht mit den Lemmingen mitlaufen und aus der Herde ausscheren.

      *diverse Vertreter beider Sorten kenne ich persönlich.

  3. das ist mal eine Hammermeldung! Und nein, die ‚deutsche‘ Überalterung der Gesellschaft und damit einhergehenden erhöhte Sterbezahlen kann man für Australien sicher nicht geltend machen.
    ‚Corona‘ und die ‚Impfung‘ sind offensichtlich doch ein Tötungsprogramm gegen die sog. ‚Überbevölkerung‘ die natürlich keine ist. Sie ist ein Unterentwicklungsproblem wie Europa und seine 1,5 Kind-Statistik beweist.

  4. Die Zahlen sind ungenau. Es handelt sich im Beispiel um eine 1’456% erhöhte Sterberate, also 14,56 mal mehr als noch 2020. Im Artikel wird von einer erhöhten Sterberate von 1.356% geschrieben. Das ist falsch, es ist um ein Vielfaches schlimmer.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.