Corona: Der Drosten-Test kann auch Gesunde zu Kranken machen

Was 22 Wissenschaftler in ihrer Ablehnung des Drosten-Tests (auf Corona SARS-Co-V2)  in einem gemeinsamen 10-Punkte-Papier präzise  dargelegt haben, ist ein weiteres Mal vor Gericht gelandet. Darauf weist ein interessanter Artikel von Thomas Maul hin.  Aus Sicht von Kritikern macht der Drosten-Test  in der Statistik auch Gesunde zu Infizierten und führt zu politischen Konsequenzen, die er aufgrund seines Fehlansatzes kaum stützen kann. Ein  Schritt zur juristischen Durchleuchtung der Simpel-Gleichung "Drosten-positiv ist gleich infiziert" ist die vom Amtsgericht Heidelberg angeforderte  gutachterliche Aussage des Prof. Drosten zur Aussagekraft seines Testes über eine klinisch-relevantee Infektion mit dem Covid-19-Virus. Auf diese Frage kann die Antwort eigentlich nur lauten: "Nicht gegeben" und man darf gespannt sein ob und wie sich der Angefragte aus der Affäre ziehen wird.

 

Ein Beispiel, wie der Drosten-Test Gesunde krank macht

 
Stellen Sie sich vor, Sie und einige Helfer suchten in einem Volksgewimmel nach ganz bestimmten Uniformierten. Deren Kennzeichen sind: Schiffchen auf dem Kopf, schwarzer Ledergürtel und Stiefel. Wer alle drei Kriterien erfüllt, ist zu 99% ein Gesuchter. Sie erleichtern sich die Suche und gucken nicht mehr auf das Schiffchen auf dem Kopf, sondern nur noch auf Ledergürtel und Stiefel. Damit steigt Ihre Fehlerrate deutlich, weil auch andere Leute diese beiden Sachen tragen, aber sie finden mehr. Und weil Sie zur Eile angetrieben werden, suchen Sie schließlich nur noch nach Leuten mit  schwarzen Gürteln und melden sie als die gesuchten Uniformierten.  Je mehr Durchgänge Sie und Ihre Helfer durch die Menschenmenge machen, desto mehr schwarze Gürtel erfassen Sie für Ihre Meldung. Damit aber steigt die Zahl der fälschlich Gemeldeten erheblich an und Ihre Ergebnisse sind großenteils unspezifisch.
 

Das alleinige Referieren der Politik auf den Drosten-Test ist falsch

 
Im übertragenen Sinn arbeiten so zwei Hauptvarianten des Drosten-Tests auf SARS-CoV-2 Coronaviren: Sie suchen nicht nach ganzen Viren, sondern nach einzelnen Teilen davon.  Die positiven Tests können zu infizierten Personen gehören. Ein unbekannt großer Teil der positiven Ergebnisse  aber weist auf harmlose Virusbruchteile und auf Sequenzen anderer Coronaviren hin, die für Covid-19-Erkrankung keine Rolle spielen. Als Solomethode, ob ein Mensch tatsächlich infiziert / erkrankt / ansteckend ist oder nicht, hat der Drosten-Test wenig Aussagekraft. Entsprechend ungesichert sind die politischen Schlussfolgerungen, die man aus dem Test seit je zieht.

mehr Artikel