Analverkehr: Gesundheitsgefährdend und doch nicht so natürlich

Copyright: phanuwatnandee

Kein Tag vergeht, an dem man nicht in der Regenbogenpresse auf irgendwelche Schlagzeilen stößt, die Analverkehr verherrlichen und die gesundheitlichen Risiken herunterspielen. Hier ein Beispiel aus der BILD: Frauen verraten – so fühlt sich Po-Sex für uns an. Verschwiegen wird natürlich hinter der Bezahlschranke, dass nur eine Minderheit der Frauen regelmäßig „Po-Sex“ hat und das in vielen Fällen auch nur dem Partner „zuliebe“. Rein körperlich wird durch Analsex nur indirekt das Gebiet um die Vagina stimuliert, weshalb Frauen gelegentlich bei dieser Praxis zu einem Orgasmus gelangen. Weitaus mehr verbreitet ist Analverkehr unter homosexuellen Männern, mit Schlagzeilen wie diesen, versucht man jedoch ganz gezielt, diese gesundheitlich sehr bedenkliche Praxis zu „normalisieren“, was jedoch nicht gelingt. In stabilen heterosexuellen Partnerschaften spielt Analverkehr kaum eine Rolle. Und das hier könnten die Gründe dafür sein.

Viele Menschen, Männer wie Frauen, haben hygienische „Vorbehalte“ gegen Analverkehr. So fürchten auch homosexuelle Männer nicht selten zu Beginn ihrer sexuellen Entfaltung, dass der Penis mit Kotresten Berührung kommt und dadurch Infektionen entstehen können. Auch die Vorstellung, während des Liebesspiels ein Kondom mit Kotspuren zu entsorgen, kann für Ekel sorgen. Um diese Bedenken auszuräumen, findet man in etlichen Zeitschriften und Webseiten, die sich nicht selten an Jugendliche richten, detaillierte Anleitungen, wie man es „richtig“ macht. Hier ein ziemlich deftiges Beispiel aus Lilli.ch:

Warum kann Analsex gefährlich sein?

Analsex ist nicht ohne Risiko. Es gibt Dinge, auf die du achten solltest. Dann kannst du ihn geniessen und vermeidest Verletzungen oder andere Gefahren.

Und weitere Überschriften lassen kaum Fragen offen:

  • Warum ist Analsex nicht unbedenklich? Es kann bluten. Die Haut im After (Anus) und im Enddarm ist sehr empfindlich und verletzlich
  • Es kann zu trocken sein. Der After und die Darmwand gibt im Gegensatz zur Vagina keine Flüssigkeit ab …
  • Analsex birgt ein hohes STI-Risiko. Du kannst dich leicht mit vielen sexuell übertragbaren Infektionen (STI)anstecken, wenn es blutet, und weil die Haut Sperma schnell aufsaugt …
  • Es kann zu Infektionen kommen. Der Enddarm ist voll Kolibakterien, die beim Analsex in die Penisöffnung oder in die Vagina oder Harnröhre gelangen…
  • Pass auf deine Schliessmuskeln auf! Da die Afterschliessmuskeln von Natur aus angespannt sind, verletzt du dich schnell, wenn du etwas zu Breites in den After schiebst…
  • Heftige Stösse können lebensgefährlich sein. Der Darm macht nach 10 bis 15 Zentimetern eine Krümmung. Wenn ein längeres Objekt hineingestossen wird, kann das lebensgefährlich sein.

In all diesen Anleitungen und Ratgebern für Anfänger wir deutlich, dass Analverkehr eben doch nicht so natürlich ist, sonst hätte die Natur dem Körper an dieser Stelle bestimmt ein paar Drüsen spendiert, die Gleitgel und Dehnungsspielzeug überflüssig machen.

Laut verschiedenen Studien gilt Analverkehr bei Frauen als Risikofaktor für Stuhlinkontinenz. Dort kam man zu dem Schluss: „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Frauen, die Analsex praktizieren, ein signifikant erhöhtes Risiko für Darmprobleme haben, die durch die Häufigkeit beeinflusst werden.“

Und wie sieht es bei Homosexuellen aus? Warnten nicht kürzlich die Gesundheitsminister mehrerer europäischer Länder im Zusammenhang mit „Affenpocken“ vor einer erhöhten Ansteckungsgefahr bei Analverkehr?

Das aus der Bravo bekannte Dr. Sommer Team warnt noch drastischer: Außerdem kann Analsex schon nach dem ersten Mal zu Inkontinenz (Darmschwäche) führen!

Interessant auch, dass in all diesen Anleitungen auf die Pornoindustrie hingewiesen wird, die man für einen angeblichen Trend zu mehr Analsex verantwortlich macht. Diesen Monat begeht die westliche Welt als „Pride Month“. Sämtliche Unternehmen überbieten sich darin, sich gender- und transfreundlich zu präsentieren und den sexuell enthemmten Straßenkarneval einer kleinen Minderheit zu fördern, als sei es das Normalste von der Welt.

Schauen wir uns mal einige ältere Artikel aus dem Spiegel an.

Wie gefährlich ist Analsex? Schluss mit den Mythen

Analverkehr zählt noch immer zu den anrüchigen Themen. Die einen finden die Sexpraktik irgendwie eklig, selbst darüber zu reden, ist ihnen unangenehm. Sie können sich kaum vorstellen, es einmal auszuprobieren – oder mochten es bei einem Versuch so überhaupt nicht.

Dieser Beitrag wurde am 21.04.2017 auf bento.de veröffentlicht. SPIEGEL

Welchen Mehrwert hat ein solcher Beitrag für Leser, die solche Praktiken ablehnen, weil sie sie aus einem ganz natürlichen Empfinden heraus als eklig empfinden? Sollen sie damit unter Druck gesetzt werden? Ist das nicht ziemlich sexistisch, vor allem auch Frauen gegenüber, die am allerwenigsten Interesse an Analverkehr haben?

Und hier mal ein Screenshot aus der Suche auf SPIEGEL.de.

Screenshot SPIEGEL.de / Suchbegriff „Analsex gefährlich“

Was hat sich das Blatt nicht damals für die Infizierten ins Zeug gelegt, man dürfe sie nicht ausgrenzen, wie es die bayrischen Politiker Seehofer und Gauweiler forderten. So ein Engagement würde man sich auch für die Ungeimpften von heute wünschen, wenn da nicht ein gewisser Bill Gates mit seinen Spenden wäre.

Nein, geht es um Nicht-Hetero-Sex, Lack und Lederperversionen, Peitschen-, Fessel- und sonstige Fetische, dreht die kunterbunte Journaille auf, beschwört den Himmel auf Erden, der nicht selten in der chirurgischen Ambulanz endet – wenn wieder mal ein Analanfänger eine Billardkugel im Hinterausgang versenkt hat und nicht weiß, wie er sie wieder heraus bekommen soll. Ganz gleich, was gewisse „Experten“ behaupten, Analverkehr ist nicht das „natürlichste“ von der Welt, sonst müsste folgende „Gute Frage“ gar nicht erst gestellt werden:

Training für Analverkehr?

Haiii! :)) Ich habe schon seit längerem das Verlangen Anal zu masturbieren bzw. Anal befriedigt zu werden.

Im Moment kriege ich nur einen Finger (ohne Gleitmittel) hinten rein. Wie kann ich das trainieren und was gibt es alles zu beachten? 

Habt ihr Tipps? :))

gutefrage.net

13 Kommentare

  1. Das Schlimme an dieser Kampagne ist die Tatsache, dass sie sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche richtet, die gar nicht in der Lage sind, die Dinge umfassend zu checken und einzuordnen, und die sich selbst noch in der Entwicklungs-und Selbstfindungsphase befinden.

    Diese UNREIFE der Zielgruppe wird ganz gezielt und mit geradezu bösartigster Intention genutzt, um die menschenfeindliche Agenda. die hinter dem gesamten Queer-Scheiss verborgen ist, weiter voranzutreiben.

    Es ist eine einzige Katastrophe, was da vor unser aller Augen vor sich geht.

    11
    2
  2. Dämonische Irreführung allüberall. Da hilft in der Tat nur die von Opposition24 praktizierte radikale und tabulose Aufklärung.

    10
    1
  3. Kann mir keiner erzählen, dass mehr als 3 bis 5 % (?) aus eigenem Antrieb auf die Idee kämen, andere in den A… zu fi…! Frauen schon mal gar nicht!

    9
    1
    1. Sie irren, auch in heterosexuellen Begegnungen ist diese Praxis seit vielen tausenden Jahren üblich. Etliche Frauen verlangen danach. Nur weil es in Ihrer Welt nicht vorkommt, heißt es nicht, dass es da nicht gibt.
      Und in anderen Völkern, ist es ein probates Mittel um die Jungfräulichkeit zu erhalten und dennoch Sex zu haben. Sie wissen schon, wen ich meine.

      3
      4
      1. Dass es vorkommt, habe ich doch gar nicht bestritten! Aber ich bleibe bei meiner Behauptung, dass über 95% eben nichts davon halten!

    2. Google: „Die meisten Personen (88 %) bejahten, jemals Vaginalverkehr praktiziert zu haben, etwa die Hälfte auch aktiven oder passiven Oralverkehr. 4 % der Männer und 17 % der Frauen berichteten, mindestens einmal rezeptiven Analverkehr gehabt zu haben.“

      Also, im prüden DE sind es 17% der Frauen die schon mal Anal hatten.
      In anderen, nicht so prüden Ländern sind es deutlich mehr.

      Das Sie sich das nicht vorstellen können bedeutet nicht das es sich niemand vorstellen kann und niemand es wollte, nicht wahr?

      Kleiner Tipp, GUTER Sex mit einem Partner den man liebt und attraktiv findet geht weit hinaus über die Missionarstellung mit anschliessendem umdrehen und einschlafen, alles im dunkeln.

      2
      3
  4. Danke für die viieeelen guten Tipps, aber die Praxis überlasse ich den orientalischen Männern, die stehen da (angeblich) echt drauf ! Auf Schafe, Ziegen und Kamele aber auch ! Ich lasse mir generell nichts “ Schönreden „. Ich finde es Widernatürlich und es hat nix mit Sex zu tun. Ich habe ausserdem auch noch NIE eine Frau getroffen, die dies geil fand, Sorry.

    11
    1
  5. Der Porno- und Pervers-Hype ist nur noch abturnend und nur noch zum Kotzen.
    Schlimm, dass Kinder oft mit diesem Dreck schon konfrontiert werden, bevor sie ein Bewusstsein für eigene Wünsche entwickeln können.

    9
    1
  6. Also man sollte dazu wohl sagen das Anal nur in DE und wenigen anderen (europäischen) Ländern nicht so weit verbreitet ist. Ich habe 40 Jahre in DE verbracht bevor ich auswanderte und in DE ist mir tats. seltenst eine Frau begegnet die Anal mochte.

    Aber schon in Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland sieht das gleich ganz anders aus, In all den Jahren DE gab es nur 1x Anal… Bei ein paar Wochen Aufenthalt und Kontakt mit Einheimischen Frauen in jenen Ländern kam es jedesmal und mit fast jeder Sexpartnerin zum Analverkehr und in den allermeisten Fällen geht der Gedanke von der Frau aus.

    Auch in Asien und Afrika sieht man das sehr viel lockerer.

    Seit 15 Jahren lebe ich in Lateinamerika und habe hier noch fast keine Frau getroffen die kein Anal wollte. Nicht alle wollen es ständig aber alle die ich hatte in den 15 Jahren haben von sich aus damit angefangen. Und dasselbe gilt auch für andere Sexpraktiken die in DE als … zumindest sonderbar angesehen werden.
    Wie zB das ein durchaus beachtenswerter Anteil der Latinas beim Sex auch mal etwas Gewalt haben möchte, mir ist es mehr als einmal passiert das eine Sexpartnerin mich plötzlich während des Aktes aufforderte sie zu Schlagen und oft auch zu würgen (Achtung, das ist keine „Gewalt gegen Frauen“, diese Schläge/Ohrfeigen tun nicht wirklich weh).

    Die meisten Deutschen sollten mal wieder normal werden…
    beim Sex ist alles schön und erlaubt was beiden Spass macht und keine Spuren hinterlässt.

    Und davon mal ab…. wenn Anal tatsächlich öfters mal gefährlich wäre würde man mehr davon hören?

    Aber es ist eher wahrscheinlich das fast nie etwas passiert weil in den Millionen Jahren der Entwickelung fand der Sex (bis vor ein paar (zehn)tausend Jahren) fast ausschliesslich im Doggy Style statt und da haben die Männer sich sicher sehr oft im Eingang geirrt, kann nicht sein das Anal irgendwie gefährlicher wäre als Vaginal.

    Und, zuletzt, es gibt Frauen die vaginal verabscheuen und ihr Leben lang praktisch nur Anal machen, habe auch dort noch nie davon gehört das Verletzungen/Entzändungen in irgend einer Form häuffiger wären.

    2
    6

Kommentare sind geschlossen.