Warum es keine konservative Revolution geben wird und auch keine linke

Von hier aus betrachtet sieht es so aus, als stünde Deutschland im Zentrum einer gewaltigen Revolution, deren Ziel die vollständige Deindustrialisierung zu sein scheint. Aber sind die treibenden Grünen wirklich solche Technologiefeinde oder bedienen sie sich nur einer Ideologie mit quasireligiösen Zügen, um ein schlimmeres System aufzubauen?

Und welche Chancen hat die Konservative, den wirtschaftlichen Niedergang zu verhindern? Hier haben wir mal einige Textpassagen ausgegraben, die nicht aus einem grünen Wahlprogramm stammen:

Die Konservativen sind Dummköpfe: sie jammern über den Verfall der traditionellen Werte, während sie den technischen Fortschritt und das Wirtschaftswachstum kräftig unterstützen. Offenbar fällt es ihnen nicht ein, daß man unmöglich schnelle und drastische Veränderungen in Technologie und Wirtschaft haben kann, ohne gleichzeitig in einer Gesellschaft Veränderungen aller ihrer Aspekte zu verursachen, dies muß zu einem unvermeidlichen Zusammenbruch der traditionellen Werte führen.

Der Zusammenbruch traditioneller Werte beinhaltet in einem gewissen Maß die Zerstörung der Bindungen, die traditionelle soziale kleine Gemeinschaften zusammenhalten. Das Auseinanderfallen kleiner sozialer Gruppen wird noch dadurch gefördert, daß die modernen Lebensbedingungen einzelne oft dazu verleiten oder es erforderlich machen, neue Wohnorte zu suchen und sich von den ursprünglichen Lebensgemeinschaften trennt. Darüber hinaus MUSS die technologische Gesellschaft die Familienbande und lokalen Gemeinschaften schwächen, damit sie leistungsfähig funktionieren kann. Die Loyalität des einzelnen muß in der modernen Gesellschaft an erster Stelle dem System gelten und erst dann einer kleineren Gemeinschaft, denn umgekehrt würden solche kleineren Gemeinschaft auf Kosten des Systems zuerst ihren eigenen Vorteil suchen.

Die Industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft („UNABOMBER-Manifest“) 1995

Aus dem gleichen Manifest stammen folgende Zeilen, die sich die Grünen besser hinter die Ohren hätten schreiben sollen:

Die Revolutionäre sollten eher VERMEIDEN politische Macht zu übernehmen, weder mit legalen noch illegalen Mitteln, bis der Druck auf das industrielle System einen kritischen Punkt erreicht hat und es selbst von der Mehrheit der Bevölkerung als Fehlschlag angesehen wird. Wenn man sich vorstellt, daß eines Tages irgendeine „grüne“ Partei im U.S. Kongreß bei den Wahlen die Mehrheit bekommt, würde diese versuchen das Wirtschaftswachstum einzuschränken, um das Ansehen ihrer Ideologie zu erhalten. Dem Durchschnittsbürger würden die Folgen katastrophal erscheinen: es gäbe dann Massenarbeitslosigkeit, Engpässe bei der Versorgung usw. Selbst wenn man die schlimmsten Folgen durch übermenschlich geschicktes Management verhindern könnte, würden die Menschen eine Menge Luxus aufgeben müssen, an den sie gewöhnt sind. Die Unzufriedenheit würde wachsen, die „grüne“ Partei würde abgewählt werden und damit hätten die Revolutionäre einen ernsten Rückschlag erlitten. Deshalb sollten die Revolutionäre nicht versuchen, politische Macht zu erlangen, bis sich das System von selbst in eine Sackgasse manövriert hat, so daß man das Scheitern eindeutig auf das industrielle System selbst und nicht auf die Politik der Revolutionäre zurückführen kann. Die Revolution gegen die Technologie wird wahrscheinlich eine Revolution von Außenseitern werden, eine Revolution von unten, nicht von oben.

Theodore Kaczynski, us-amerikanischer Terrorist, der als „UNA-Bomber“ bekannt wurde

Kaczynski war Teilnehmer des MK-Ultra Programms der CIA, soll einen IQ von 167 Punkten besitzen und hat eine glänzende akademische Karriere als Mathematiker aufgegeben, um autark in einer Blockhütte zu leben. Er ist bis heute davon überzeugt, dass die Industrielle Revolution die Wurzel der grundlegenden Probleme der Menschheit ist und eine Zerstörung der Technologie der einzige Weg sei. Zwischen 1978 und 1995 verschickte er 16 Paketbomben an verschiedene Personen in den USA, durch die drei Menschen getötet und weitere 23 verletzt wurden. Er sitzt lebenslänglich im Gefängnis und bekannte sich schuldig.

Ein großer Teil seiner Schrift befasst sich mit den Linken (Leftismus), deren heutigen Aktionismus er treffend beschreibt und beinahe vorhergesehen hat, wie absurd ihr Verhalten immer weniger mit dem zu tun hat, was man mal unter „revolutionäre Bewegung“ verstanden hat. Sämtliche Strömungen dienten nur dem Selbstzweck und die Motivation der Linken sei lediglich eine Ersatzhandlung, weswegen der Antrieb unerschöpflich, weil unbefriedigend wäre. Und er führt weiter aus in seiner Kritik, dass es den Linken niemals um die Zerstörung des Systems ginge, weil ihre Herrschaft auf die Technologie angewiesen ist, die dieses System hervorgebracht habe.

Mit Blick auf Schwab und andere elitäre Menschenfreunde findet man bei Kaczynski in seiner gut dreißig Jahre alten Abhandlung genug Textstellen um deutliche AHA-Effekte zu erfahren und fragt sich, weshalb ein so intelligenter Mensch glaubte, sich einzig mit Terroranschlägen Gehör verschaffen zu können, wie er selbst schrieb? Hat MK-Ultra ihn zum Terroristen gemacht? Müsste der Geheimdienst nicht auch lebenslänglich bekommen für das, was er all seinen Probanden angetan hat?

Eine andere Frage lautet: Haben sich Greta, Luisa und die Sekundenkleber-Spinner der Strategie des UNA-Bombers bedient? Es wäre gar nicht so abwegig, auch wenn Kaczynski in erster Linie Anarchist und kein Umweltkämpfer oder Kapitalismuskritiker ist.

Und nochmals, sollte es wirklich dazu kommen, dann hat er in diesem Punkt zu 100 Prozent Recht: Die Revolution gegen die Technologie wird wahrscheinlich eine Revolution von Außenseitern werden, eine Revolution von unten, nicht von oben. Also weder rechts noch links.

Anmerkung: Der Suchmaschineneintrag „Una-Bomber Manifest“ genügt, um ein kostenlos erhältliches PDF oder Ebook zu finden.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

8 Kommentare

  1. Herr Van de Rydt, nennen Sie mir mal min. einen Grünen rsp. eine Grün*_in, wo ein IQ von 167 oder wenigstens annähernd vorhanden ist? Sehen Sie ! Nope !

  2. Genau, es wird keine cuckservative Revolution geben, erst recht keine Linke (die fliegt uns ja gerade um die Ohren), sondern – wenn überhaupt – eine Rechte. Fancy Naeser + Lügen- und Staatsfunk u.a. sorgen ja gerade dafür, in dem sie absolut berechtige Proteste ständig als rächtz framen.

  3. PS Kaczynski hatte vielleicht einen hohen IQ, menschlich-psychologisch und menschlich-weise war / ist er so dumm wie ein kleines Kind.

    1. Es gibt richtigerweise viele Arten von IQ. Sie sagen in der Tat NICHTS aus über die Fähigkeit das eigene Leben gut und eigenverantwortlich zu meistern. Das ist leider ein häufiger Fehlschluss.

      Das sieht man – nicht nur, aber häufig – auch bei Autisten. Viele Dinge sind eben relativ.

      2
      1
  4. Durchlauferhitzer zum Wutwinter: Demonstrationen – Streiks – Generalstreik – Aufstand – Rebellion gegen den Untergang – Revolution, liebe Mitmenschen, fangt endlich damit an und tut es ihnen an, tut etwas!
    Ich glaube zwar nicht an den Erfolg von Bittstellungen der Untergebenen an die gnädigste Herrschaft aus ausübenden Landesherren: Trotz alledem – die anliegende Anti-GEZ-Petition habe ich bereits erfolgreich unterzeichnet:
    https://petitionfuerdemokratie.de/gez-zwangsgebuehren-sofort-abschaffen/

  5. Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben…
    Mal sehen was da noch kommt…
    VPP auf Twitter:
    „““
    Volksverpetzer
    Verifizierter Account
    @Volksverpetzer
    vor 3 Stunden
    Mehr
    Wir gehen offline. Mehr dazu in unserem Statement morgen Abend: youtu.be/DGElPZk_468 #Volksverpetzer
    1
    [Bild dort]
    467 Antworten.
    270 Retweets.
    673 „Gefällt mir“-Angaben.
    „““
    Web-Seite enthaelt auch nur noch den YT-Link…

Kommentare sind geschlossen.