Der Dusch-LKW kommt in die Stadt!

Ein mobiler Bürger*innen-Service ganz besonderer Art wird in den nächsten Monaten das Herz, den Kopf, die Füße und alle weiteren Körperteile, die einer intensiveren Pflege bedürfen, erfreuen.

Duschmobil am Marktplatz

Dort, wo an zwei Tagen der Woche gemeinhin Obst und Gemüse feilgeboten werden, wird der Dusch-LkW seine Hygiene-Dienste anbieten. Mitgebracht werden müssen lediglich Handtuch und Seife. Damit möglichst viele Bürger von dieser zeitgemäßen Innovation profitieren können, ist der Aufenthalt pro Duschvorgang (elektronisch gesteuert) auf 4 Minuten beschränkt. Vorerst noch ist der LKW-Innenraum unterteilt in Bereiche für Frauen und Männer. Eine zusätzliche Unterteilung der Kabinen für weitere Geschlechter ist wegen der doch sehr limitierten Räumlichkeit nicht möglich. Es stehen allerdings Überlegung an, eine gemeinschaftliche große Duschfläche einzurichten, um auch jenen gerecht zu werden, für die geschlechtliche Unterschiede nur ein „soziales Konstrukt“ sind.

Auch sogenannte „Frauenduschtage“ sind geplant, ebenso solche für Neubürger, um die zwischenmenschliche Kommunikation im Adamskostüm nicht allzu sehr zu fördern.

Rechtzeitig die Seife abduschen!

Technisch geregelt ist, um kostbares Wasser zu sparen, sich erst (nach Entkleidung) 20 Sekunden lang nass zu machen, dann sich einzuseifen, nötigenfalls mit einer mitgebrachten Bürste zu schrubben, um anschließend die Seife samt gelösten Schmutzteilen schnell abzuduschen. Wird diese Zeitspanne (akustische Warnansage erfolgt via Lautsprecher) versäumt, bleibt einem nichts anders übrig, als mit dem eigenen Handtuch auch den Schaum vom Körper abzutrocknen.

Staatliche Finanzierung (§ 45a II IfSG)

Noch wird die Dienstleistung, wie das Bundesministerium für Volksgesundheit, Volkshygiene und Seuchenschutz mitteilt, kostenfrei angeboten. Um Missbrauch durch zu häufige Nutzung zu verhindern, wird ein grüner Dusch-Pass ausgegeben, der pro Waschvorgang (maximal 1 mal pro Woche) abgestempelt wird. Bei polizeilichen Kontrollen, in kommunalen Wärmestuben (nicht älter als 24 Stunden) und beim Besuch von Behörden ist dieser stets mitzuführen.

Berechtigungsausweis

Der Dusch-Pass kann bei allen Bürgerämtern gegen Vorlage von Ausweis, Einkommensnachweis, Mietvertrag, Hartz 4-Bescheid oder Rentenbescheid beantragt werden. Die Fürsorge des Staates, die bereits 1990 mit einem „wir lieben Euch doch alle“ zum Ausdruck gebracht wurde, erfährt jetzt eine zeitgemäße und positive Wiedererstehung.

Energieversorgung

Die Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels Stroms aus der Steckdose, da die Solarpaneelen auf dem Dach des Lkws noch nicht ausreichend Energie liefern. Zusätzlich sorgt ein eingebauter Dieselmotor, der einen Stromgenerator antreibt, für die nötige Leistung. Das Föhnen der Haare ist nicht vorgesehen, um den Aufenthalt im Dusch-Mobil nicht unnötig zu verlängern.

3 Kommentare

  1. Nachdem nun Nordstream 1 wegen turnusmäßiger Wartungsarbeiten für 10 Tage zugedreht wurde, versuchen sogar grüne Kurzduscher wie R. Habeck voller Tücke vorzugeben, als ob sie besorgt darüber wären, das der böse Russe den Gasfluss nach Ablauf der 10 Tage weiterhin unterbrechen könnte, obwohl doch genau das der heimliche feuchte Traum des waltenden Sanktionstribunals ist, um in der Huldigung des Klimadogmas die maximale Reduzierung der CO2-Emissionen auf großer Fläche zu forcieren.

    Dabei wäre es nicht unbedingt als Wunder zu betrachten, wenn sich nach Ablauf der 10 Tage ganz „unerwartet“ herausstellt, das der Gashahn auch ohne Putins aktives Einwirken tatsächlich zunächst auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben muss, etwa weil die „Wartungsarbeiten“ möglicherweise umfänglicher als geplant ausfallen, oder weil sich die Wartungsarbeiten wegen überraschender Lieferengpässe für benötigte Ersatzteile verzögern?

    Und immer wieder wird von Leuten wie etwa Habeck bezüglich der sogenannten „Energie- und Gaskrise“ irreführend von einem angeblichen Notstand, beziehungsweise Mangel gefaselt, der aber faktisch nicht existiert, weil genügend Energie verfügbar wäre, sofern sie denn nicht, aus welchem Grund auch immer, mutwillig zurückgehalten würde.

    Was also hindert unsere sogenannten „Volksvertreter“ daran, die zum platzen mit Gas gefüllte Nordstream 2 zu öffnen, während dazukommend die drei letzten AKWs am laufen gehalten werden könnten und zusätzlich einige der stillgelegten Kohlekraftwerke anzufeuern wären, bevor eine ganze Bevölkerung wegen der explodierenden Kostensteigerungen in allen Lebensbereichen komplett verarmt, möglicherweise bald im dunkeln sitzend für den Frieden friert und spätestens wenn die Wirtschaft zusammenbricht und nix mehr zu fressen da ist, in bürgerkriegsänlichen Unruhezuständen versinkt?

    Ach so ich vergaß, die wollen ja den „Green Deal“ machen, nachdem sie der Wahnidee verfielen den Planeten retten zu müssen. Da kommt es dann natürlich nicht darauf an, wie viele Menschen infolge der daraus resultierenden Verwerfungen ins Gras beißen, wenn die Erde gerettet werden soll!

  2. Naja, eine dritte Kabine ist für das dritte Geschlecht auch nicht nötig! Denn ich glaube nicht das die sehr reinlich sind. Denn gesehen habe ich in den öffentlichen Duschen noch nie einen mit einem Dritten Geschlecht der sich duscht.

Kommentare sind geschlossen.