Stefan Homburg: Der Euro hat keine CHANCE!

Teil 2 des Interviews mit Prof. Dr. Stefan Homburg. Es geht spannend weiter!

Nach meinem ersten exklusiven Interview über Corona und seine Kritik an der Politik und der Maßnahmen der letzten zwei Jahre sprechen wir heute über seine Kritik am Euro und der EZB. Ist der Euro ein ewiges Rettungsprojekt? Warum die D-Mark als Beispiel für eine zukünftige Währung von ihm genannt wird. Ob ein Dexit auch bei uns erdenklich ist und wie Stefan Homburg zu Bitcoin, der Inflation und der Problemlösung unserer EZB steht, das erfahrt ihr in dieser Folge „Marc spricht mit…“. Viel Spaß!

Stefan Homburgs Interview zu Corona:

► Timestamps:
00:00 – 01:15 Intro & Vorstellung
01:15 – 03:10 Wie ist Ihre Einschätzung zur aktuellen EZB Politik?
03:10 – 04:58 Sehen wir eine Art Insolvenzverschleppung & Bruch der Regeln?
04:58 – 06:38 Können die Zinserhöhungen überhaupt die Inflation eindämmen?
06:38 – 08:02 Ist die EZB gescheitert?
08:02 – 09:47 Sie als ehemaliger Berater, wäre man überhaupt bereit, das politische Projekt „EURO“ zu verlassen?
09:47 – 12:13 Fühlen Sie sich bestätigt als früher Kritiker? (Euro wird dauerhaft gerettet)
12:13 – 13:24 Was erwarten sie vom Euro? Wie ist ihr Ausblick?
13:24 – 15:21 Was hat Sie am Euro die letzten Jahre am meisten überrascht?
15:21 – 17:36 Hat Deutschland vom Euro profitiert?
17:36 – 18:45 Was wäre, wenn sie morgen Chef der EZB wären?
18:45 – 19:48 Kann die EZB wirklich nichts machen?
19:48 – 20:07 Also sollte man das Projekt „Euro“ sofort stoppen, um die Schäden gering zu halten?
20:07 – 22:47 Was kann der Zuschauer machen, um sich zu schützen?
22:47 – 25:15 Was passiert nach dem Euro?
25:15 – 27:13 Wie würde Ihrer Ansicht nach die perfekte Währung aussehen?
27:13 – 28:38 Brauchen wir bei den Notenbanken Goldreserven?
28:38 – 31:04 Was sagen Sie als Ökonom zu Kryptowährungen?
31:04 – 32:38 Glauben Sie wir sehen bald einen digitalen Euro?
32:38 – 34:29 Sehen wir in der Überwachung immer mehr Ähnlichkeiten zu China?


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!