Millionenhaftung rollt auf Arbeitgeber zu

Foto von Kindel Media von Pexels


Wer haftet bei Covid19-Ansteckungen, wenn Gefahren wissentlich ignoriert werden? Wenn sich gesunde und täglich (!) getestete Arbeitnehmer dennoch während der Arbeit anstecken?

Der Grund: Gesunde werden derzeit genötigt, mit nicht getesteten und möglicherweise infektiösen Menschen im gleichen Raum zusammenzuarbeiten. Ein geduldetes und medizinisch hoch riskantes russisch Roulette am Arbeitsplatz, mit potenziell tödlichem Ausgang, führt letztendlich zu Haftungsfragen. Wer Arbeitnehmer vorsätzlich einer Gefahr aussetzt und diese in Kauf nimmt, der trägt die Kosten der unmittelbaren und der Langzeitschäden, sowie zivil- als auch strafrechtlich.

Neben dem Arbeitgeber sind auch unmittelbar haftbar, die Personalleiter, die Abteilungsleiter und alle Führungskräfte, die wissentlich oder unwissentlich diese Gefährdungslage unterstützen, einfordern oder dulden.

2 Kommentare

  1. Leider Unsinn, da sich dann ja auch Geimpfte gegenseitig in Gefahr bringen würden und in logischer Konsequenz eine lebenslange Testplicht für alle einzuführen wäre.

    1. Ernsthaft Leute, so sieht eure Verteidigungsstrategie gegen die drohende Impfpflicht aus? So wollt ihr euch gegen Faschismus wehren? Ungeimpfte beschweren sich mal ordenlich, weil sie nicht ausreichend gegen Corona geschützt werden?

      Nannte man früher, sich selber auf den Kopf pixxxx.

      Hat sich übrigens nicht geändert zu damals. Ich bin immer noch der klügste Kopf hier, …leider! Ja, auch der arroganteste Pinsel… ist aber egal, geht ja nicht um persönliche Befindlichkeiten, ihr braucht jede Hilfe die ihr kriegen könnt, denn gewuppt hat die Resistance bis heute nicht das Geringste, LEIDER!!!

      (wir sitzen alle im gleichen Boot!)
      mfg

      1
      1

Kommentare sind geschlossen.