Baugewerbe boomt – kein Grund zum Jubeln

Das Statistische Bundesamt ist auch nur eine Behörde, die Zahlen im Sinne der Durchhaltepropaganda interpretieren muss. Und so deutet man den Auftragseingang im Bauhauptgewerbe von September 2021 zu einer Jubelmeldung um:

Höchster jemals gemessener Wert an neuen Aufträgen in einem September

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe betrug im September 2021 rund 9,1 Milliarden Euro. Wegen der sehr stark gestiegenen Baupreise waren das nominal (nicht preisbereinigt) 19,6 % mehr als im September 2020 und damit der höchste jemals gemessenen Wert in einem September in Deutschland. Seit April 2021 hat der Auftragseingang im Vergleich zu den Vorjahresmonaten jeden Monat einen neuen Rekordwert erreicht. In den ersten neun Monaten 2021 stiegen die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nominal um 8,0 %.

destatis

Realisten wissen, dass ein solcher Aufschwung in Krisenzeiten kein gutes Zeichen ist. Es handelt sich wohl eher um einen Crack up Boom. Naturgemäß verschlimmert ein solcher Run die Lieferengpässe und treibt die Preissteigerungen weiter in die Höhe. Bis die Blase platzt. 2022 wird es ein böses Erwachen geben. Guten Rutsch!