Wer die Nahrungsmittel kontrolliert, kontrolliert die Menschen 

Die Umsetzung eines geplanten Lebensmittel-Versorgungssystems schreitet in den USA unaufhaltsam voran – eine neue monopolisierte Lebensmittel-Industrie, die bis dato unbemerkt vorangetrieben wird. Nicht zuletzt könnten mysteriöse Brände, die seit Anfang 2022 in Arizona, Kalifornien, Washington und vielen anderen Staaten in den USA große Lebensmittel-Verarbeitungsfabriken zerstörten, damit zu tun haben.

„Wer die Nahrungsmittelversorgung kontrolliert, kontrolliert die Menschen; wer die Energie kontrolliert, kann ganze Kontinente kontrollieren; wer das Geld kontrolliert, kann die Welt kontrollieren.“ 

Die Verwirklichung dieses Zitats von Henry Kissinger vollzieht sich vor unseren Augen. Dennoch wird es vom Gros der Menschheit kaum bemerkt. Globalisten sind aktiv dabei, die Nahrungsmittelversorgung in ihre Hand zu bekommen und ein neues Lebensmittelsystem einzuführen, mit dem die weltweite Lebensmittelversorgung kontrolliert werden kann. Das System wird zunehmend durch Genmanipulationen und Digitalisierung funktionsfähig gemacht, so dass die Menschheit mittels digitaler Identifikationsnummer, der sog. ID, mit der jede Person und alle Dinge identifizierbar sind, zunehmend kontrolliert werden kann. Im Juli 2021 veröffentlichte die amerikanische Gesundheitsbehörde zur Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen, kurz FDA, ihre „Neue Ära der intelligenten Lebensmittelsicherheit“. Die Rückverfolgung jedes einzelnen Lebensmittels, jeder Finanzausgabe und jedes Verbraucherverhaltens mittels technologiegestützter Lebensmittelsysteme wird somit ermöglicht. Etappensiege sind bereits erreicht, wie am digitalen Impfpass zu beobachten ist. An der Stelle muss die Annahme erlaubt sein, dass zur Vollendung des angestrebten Lebensmittelsystems schließlich darauf gedrungen werden wird, sich einen Chip implantieren zu lassen. Denn das Umsteigen auf installierte biometrische Daten im Körper macht schließlich alles einfacher, bequemer und ebenso kontrollierbarer.

Wie wird die geplante Lebensmittelkontrolle und -versorgung umgesetzt?

  1. Viehzüchter und Landwirte werden seit Jahrzehnten durch unrealistische Beschränkungen, Vorschriften und Kontrollen drangsaliert. Aufgrund dessen können sich viele Bauern nicht mehr über Wasser halten und müssen ihr Land verkaufen. In den USA wurden bereits über 35,2 Millionen Hektar Agrarland an ausländische und inländische Investoren verkauft. Einer der Investoren ist mal wieder Bill Gates, der Hunderttausende Hektar Ackerland aufkaufte. So schnell wie Gates Ackerland aufkaufte, so rasant floss auch Geld in die neue Zukunft der Ernährung – in das urbane vertikale Indoor-Farming, in das alle Menschen lt. Gates angeblich irgendwann abwandern werden.

Was ist unter vertikalem Indoor-Farming zu verstehen?

      2.  Das Indoor Vertical Farming spezialisiert sich auf die Produktion von Pflanzen in mehrlagigen, vertikal angeordneten Kultursystemen in einer geschlossenen Gebäudestruktur wie z.B. in Riesencontainern, Lagerhallen etc. Die nötige Lichtenergie für das Pflanzenwachstum wird über künstliche Belichtungssysteme wie LED-Module zur Verfügung gestellt. Von der Temperatur über die Luftfeuchte, Belichtungszeit und -intensität, dem Lichtspektrum bis hin zur Bewässerung, all dies kann gezielt durch Steuerung eingestellt werden. Sensoren und Kamerasysteme kontrollieren das Wachstum und die pflanzliche Entwicklung in Echtzeit. Die Farmen arbeiten an gentechnischen Veränderungen des Saatguts und der Nahrungsmittel mit Universitäten zusammen. Z. B. wird ein mRNA-Impfstoff auf Pflanzenbasis entwickelt in der Hoffnung, essbare Salatköpfe für den Covid19-Impfstoff aufziehen zu können.

In dieses Projekt werden immense Gelder gepumpt. Allein in den USA waren es 2020 bereits 5,5 Milliarden Dollar, die sich bis 2026 auf 20 Milliarden Dollar erstrecken sollen. 

Zwei der größten Saatgutlieferanten der Welt, Bayer und BASF, sind beide an der vertikalen Farmindustrie beteiligt. Bill Gates, die Rockefeller- und die Ford-Stiftung sowie die Weltbank kontrollieren 10 % der weltweiten Keimplasmen [Plasma der Keimzellen, das die gesamte Erbsubstanz enthält]. Hier kommt Kissingers Behauptung wieder ins Spiel: „Wer das Saatgut kontrolliert, kontrolliert auch die Lebensmittel, und wer die Lebensmittel kontrolliert, …“ ist imstande, die digitale ID zu nutzen, um den Zugang der Verbraucher zu den Lebensmitteln zu kontrollieren.

Um die Monopolisierung des Lebensmittelgesetzes plausibel darzustellen, wird nun lt. Gates der Klimawandel verantwortlich gemacht, wie seine Prophezeiung deutlich macht: „Dürren und der Klimawandel werden unsere Fähigkeit, Landwirtschaft zu betreiben, zerstören!“ 

Apropos zerstören und prophezeien: 

      3.  Hier ist naheliegend, den Blick auf jüngst zurückliegende, mysteriös anmutende Ereignisse zu werfen. Seit Anfang 2022 sind in Arizona, Kalifornien, Texas, Washington und vielen weiteren Staaten mehr als ein Dutzend großer Lebensmittelverarbeitungs- und Düngemittelfabriken in Flammen aufgegangen, explodiert oder von einem Flugzeugabsturz getroffen worden. Des Weiteren brach im Februar 2022 in einer Düngemittelfabrik in Winston-Salem ein Feuer aus, bei dem mehrere hundert Tonnen Ammoniumnitrat verbrannten – und das in einer Zeit, in der die Landwirte aufgrund von Unterbrechungen der Versorgungskette und der Inflation bereits um ihre Düngemittel besorgt waren. Diese rätselhaften Vorfälle und Brände sind äußerst besorgniserregend, denn leisten sie nicht offensichtlich Vorschub, die vorgefassten Pläne der Globalisten sowie der Prophezeiung von Gates zur Verwirklichung zu verhelfen? Diese Vorfälle müssen dringend hinterfragt werden.

Das neue kontrollierte Lebensmittelsystem ist bereits in Kraft, und es scheint, als würde vor nichts Halt gemacht, um die geplante Kontrolle über die weltweite Lebensmittelversorgung zu erweitern.

Die USDA [Landschaftsministerium der Vereinigten Staaten] und die FDA [US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel] haben bereits gentechnisch veränderte Rinder und Fleisch aus dem Labor zugelassen. Ebenso finanzieren sie die Erforschung und Entwicklung der zellulären Landwirtschaft, Indoor-Züchter und Genetikunternehmen. Gleichzeitig lockern diese Behörden sukzessiv die Vorschriften für genmanipulierte Produkte. Fakt ist: Drastische Maßnahmen wurden bereits ergriffen, um eine revolutionäre Lebensmittelindustrie aufzubauen. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass die Lebensmittelindustrie bereits von 10 Unternehmen monopolisiert wird. Hauptaktionäre dieser Unternehmen sind meist „Vanguard“ und „BlackRock“. Für Gates liegt die Zukunft darin, das Verhalten der Bevölkerung zu ändern, sie in die Großstädte zu ziehen und sie vollends von dem Indoor Vertical Farming abhängig zu machen. Wenn dieser Fall eintritt, stellt sich doch die Frage, warum wohl hat er dann in den letzten zehn Jahren 242.000 Hektar Ackerland erworben, aber gleichzeitig horrend in die vertikale Landwirtschaft und in Immobilien investiert? 

Wer sitzt dann wohl am Tisch bei gesunder Nahrung, die Gates serviert, während der Rest der Weltgemeinschaft genötigt wird, genmanipulierte Produkte aus abgeschlossenen Anlagen zu essen? Was passiert hier, wenn das gesamte Saatgut, Obst und Gemüse und das Fleisch kontrolliert wird? Was passiert mit uns Menschen, wenn all diese Produkte in gesicherten Anlagen genverändert in einer Petrischale gezüchtet werden, hingegen das Ackerland aufgrund überzogener Vorschriften, mangelnder Versorgung und fabrizierter Inflation stillgelegt wird? 

Entmündigung der Menschheit, vollkommene Abhängigkeit sowie totale Kontrolle! Das lässt weltumspannende Versklavung nicht nur vermuten, sondern bestätigt, was Herr Schwab, der Verfechter des Great Reset, bemüht ist, der Menschheit einzureden, es mache glücklich, nichts mehr zu besitzen! Die zusätzlich naheliegende Auswirkung dieses neuen Lebensmittelversorgungssystems, das heimlich eingeführt wird, könnte durchaus auch eine schleichende Reduzierung der Weltbevölkerung nach sich ziehen. 

Umso mehr kann es dringend geboten sein, frühzeitig gegenzusteuern, den Plan der Globalisten und Großkonzerne zu vereiteln und diese auf den Markt kommenden Produkte zu boykottieren. Es könnte von großem Nutzen für Leib und Leben sein, wieder selbst den Spaten in die Hand zu nehmen und zu lernen, wo immer möglich, auch im Kleinen, sich selbst zu versorgen.  

Quelle: www.kla.tv/23292


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!