Kommt der #Immunitätsausweis am Namenstag der heiligen Corona?

Am 14. Mai soll der Bundestag über die umstrittene Gesetzvorlage entscheiden, mit der nach Willen von „Bundesgesundheitsminister“ Spahn der „Immunitätsausweis“ eingeführt wird. Selbst die WHO sieht das Vorhaben kritisch. Auch die linke Presse macht mobil.

„Ein Immunitätsausweis würde das Virus zum Problem für die machen, die es noch nicht hatten. Der Anreiz wäre da, sich absichtlich anzustecken“, wettert der Tagesspiegel und fordert: „Stoppt Spahns gefährlichen Vorschlag!“

Doch das Netz beschäftigt eine weitere Frage. Ist es ein Zufall, dass ausgerechnet am 14. Mai die katholische Kirche der heiligen Corona gedenkt? Im Jahr 177 n. Chr. soll die Schutzpatronin der Fleischer, des Geldes und der Schatzsucher im Alter von 16 Jahren hingerichtet worden sein, indem man sie zwischen zwei herabgebogene Palmen band durch deren Emporschnellen sie zerrissen wurde.

 

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...