„Einmal Stuhlgang die Woche reicht“ – Proktologe empfiehlt Kohlecompretten statt Klopapier

Der renommierte Darmkundler Prof. Dr. A.N. Albert vom Institut für Proktologie in Darmstadt hat Empfehlungen für die Bevölkerung im Umgang mit dem landesweiten Mangel an Klopapier herausgegeben.

„Einmal Stuhlgang die Woche reicht und ist aus medizinischer Sicht völlig unbedenklich“, so der Proktologe. Man könne die Frequenz der Kotausscheidungen mit der Einnahme von Kohle-Compretten verringern und so den Verbrauch des Toilettenpapiers auf ein Minimum reduzieren. „Dann reicht eine Rolle für den ganzen Monat.“ Auch der häufigere Genuß von Bananen und Schokolade sei in Krisenzeiten wie diesen hilfreich. Zusätzlich könne man sich einmal die Woche den Darm komplett ausspülen lassen oder Abführmittel zum geplanten Stuhlgang benutzen, damit auch wirklich auf einem Schlag der gesamte Verdauungstrakt entleert sei und nicht wieder unnötig wertvolle Ressourcen verschwendet werden.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...