Zu hohe Nachfrage: Einzelne Banken begrenzen Bargeldausgabe

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, haben erste Banken begonnen, die Bargeldausgabe zu begrenzen. Mehrere Lesern der F.A.Z. hätte man Auszahlungen ab einer Höhe von 10.000 Euro verweigert. Die Nachfrage sei im Moment doppelt so hoch, wie sonst. Unter anderem habe die Sparda-Bank (Ba-Wü) bestätigt, dass an den Automaten die Ausgabe auf 1000 Euro pro Tag begrenzt worden sei. Einzelne Kunden hätten Geldbeträge von 50.000 oder 100.000 Euro abheben wollen. Insgesamt werde es aber keine Engpässe geben, hätten die Deutsche Bundesbank und der Deutsche Sparkassen und Giroverband erklärt.