Warum  teures Gas  uns nichts nützt und wir ohne russische Energie die Zukunft schon verloren haben

black and white gas stove

Wenn aktuell eine Sparversion zum Gasverbrauch die andere jagt – vom kalten Duschen bis zur kalten Küche – und man angeblich dadurch das Russengas nicht mehr brauche,  so macht man es sich zu einfach.  Die Energie wird im besten Deutschland der höchsten Strompreise der Welt und der höchsten Treibstoff- und Heizkosten seit je sehr knapp gehalten. Damit sind Einsparpotentiale nur unter Verzehr der Substanz zu erzielen. Beispielsweise tragen noch kühlere Wohnungen und Gebäude im Winter Bau- und Schimmelschäden davon, wodurch sie unbewohnbar werden können. 

Das Gassparen führt zu Substanzverzehr: Feucht und verschimmelt verfallende Wohnungen sind die Folge

Schon heute können Wohnungsgenossenschaften endlose Fälle verschimmelter und komplett zu sanierender Wohnungen präsentieren, die durch mangelnde Beheizung und Lüftung beschädigt wurden. Der Substanzverzehr wäre auch hier das deutsche Zukunftsmodell.  Auf anderen Sektoren ist er Standard: So werden Brücken in Deutschland kaum unterhalten und man gibt das gesparte Geld  für den Konsum und für bodenlose EU-Fässer aus. Die Folge: Wo immer eine Brücke genauer untersucht wird, sind die Schäden offenkundig und sogar akute Sperren wichtiger Autobahnen geboten – man hat die Substanz durch Geldentzug verzehrt.

Ohne billige Energie haben wir auf dem Weltmarkt nichts mehr zu verkaufen

Energiesparen allein ist nicht das Thema. Die eingeführte Gasenergie aus aller Welt ist um ein Vielfaches teurer – und eine Klimaverschmutzung ersten Ranges – als das Russengas mit seinen jahrzehntelangen Vertragslaufzeiten. Die deutsche Industrie kann serienweise abschalten, wenn sie ein Mehrfaches an Gestehungskosten zu zahlen hat. Leider haben wir nur im Mittelfeld etwas zu bieten: Im unteren Segment der Produkte, also der Ausgangsstoffe, können wir preislich nicht ansatzweise mithalten und im Spitzenfeld haben wir nichts im Schaufenster: Niemand in Deutschland könnte ohne Importteile auch nur ein Smartphone herstellen und niemand ist in der Lage eine mit den US-Giganten vergleichbare Software dafür zu schreiben.

Überhöhte Energiepreise  über neue Schulden abpuffern heißt, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen zu wollen

Im Ruhrgebiet stellt man höchst belastbare Stahlwellen für Windstrom-Rotoren her. Relativ kleine Teile, die ein immenses Ingenieurswissen enthalten, das man woanders suchen muss. Aber: Die Hütte arbeitet mit elektrischer Stahlschmelze und wird sich dem Dichtmachen wegen unbezahlbarer Strompreise stellen müssen. Da nützt dem Werk auch ein Wahlkampfbesuch von Annalena B. und Herrn Sch. mit dekorativen kratzerfreien Helmen auf den Köpfen nichts, wenn sie von Subventionen sprachen. Denn die Subventionen würden durch neue Schulden bedient, womit sich die Inflationskatze – mit schönen Grüßen an Frau L. – in den Schwanz bisse..

Es nützt nichts, Ersatzgas zu beschaffen und nur zu sehen, wie man über einen Winter kommt. Das Fahren „auf Sicht“ ist das politische Kainsmal des Merkelismus und war der Einstieg in den Ruin unseres Landes. Führt die Berliner Ampel die  Kurzsicht bis maximal in den nächsten unterirdischen Gasspeicher weiter, kann das nur im Desaster enden. Aus dem ganzen Schlamassel gibt es nur einen Ausweg:

Die Russen mögen uns – bitte schön –  auf Dauer beliefern

Es klingt wie Häresie, aber nicht zum ersten Mal hätten deren Vertreter Recht, angefangen bei der Heiligen Kassandra, die richtig lag. Es führt an der fortgesetzten russischen Energielieferung nach Deutschland ebensowenig ein Weg vorbei wie am Weghauen des neuen eisernen Vorhanges und dem friedlichen Zusammenleben auf dem Kontinent. Dazu müssen die Waffenlieferungen in die Ukraine weg, alle Kräfte auf einen Waffenstillstand  konzentriert werden und  die US-Amerikaner – endlich – auf ihre permanenten Inbetriebnahmen fremder Länder verzichten. Die Forderungen haben mit „Putin verstehen“ nichts zu tun, sondern sichern lediglich unsere eigene Zukunft.

3 Kommentare

  1. Leider müssen wir die gesamten politischen Entscheidungen Schwachmaten und Dilletanten überlassen, wie immer. 30 Jahre verfehlte und vergeigte Politik der Kommunisten, Sozialisten, wie immer Sie sich auch nennen…..

  2. Seit Merkel regieren unsere Politiker gegen die eigene Bevölkerung, vernichten funktionierende Kraftwerke und versuchen gegen unseren wichtigsten Energie- und Rohstofflieferanten Krieg zu führen. Früher nannte man so etwa Hochverrat und die Schuldigen wurden verurteilt und bestraft, wenn das Volk nicht selbst die Initiative ergriff. Annalena hat mit Recht Angst vor ihren Bürgern.

  3. Gestern habe ich der Tageszeitung NOZ folgenden kleinen Leserbrief geschrieben. Er wird – wie üblich – nicht veröffentlicht werden. Ich bin froh, dass es noch Medien wie diese hier gibt, wo Meinungsfreiheit noch existiert:

    Ukraine – Waffen
    Ein kluges Wort ist in Umlauf:
    Mehr Waffen ist nicht Sieg – nur Verlängerung von Krieg.
    Und keiner unserer Politiker scheint nüchtern genug zu sein, zu bedenken, dass es das Schicksal der Ukraine NICHT verbessert, wenn Deutschland zu Grunde geht, weil seine Lebensmittel wie Gas nicht mehr fließen. Russland erleidet durch unseren Verzicht auf Nordstream II keine großen Einbußen, weil sich die Gaspreise vervielfacht haben. Wieso sind wir Amerika hörig, die ihrerseits mehr Gas aus Russland kaufen, als vor dem Krieg?

Kommentare sind geschlossen.