„Umweltorganisationen“ warnen vor massenhaftem Einsatz von Heizlüftern

Selbsternannte Umweltorganisationen im Dienst für die gute Sache.

Vor dem Hintergrund drohender Energieknappheit im Winter und steigender Preise für Erdgas, haben sich die Umweltorganisationen BUND, Deutsche Umwelthilfe (DUH), Germanwatch, Greenpeace, NABU, WWF und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) heute klar gegen die verstärkte Nutzung von Heizlüftern ausgesprochen. In einem gemeinsamen Papier weisen die Organisationen darauf hin, dass massenhaftes Heizen mit Heizlüftern zu lokalen Stromausfällen führen kann, dass die Strompreise weiter in die Höhe getrieben werden und sich das Ressourcenproblem verschärft. 

Die Sorge vor einem kalten Winter lässt Heizlüfter für viele Menschen als gute Alternative erscheinen, aber das Gegenteil sei der Fall, warnen die Verbände. „Nutzen zahlreiche Haushalte Heizlüfter gleichzeitig, kann dies zu einer lokalen Überlastung des Stromnetzes führen. Es besteht die Gefahr von lokalen Stromausfällen, weil die vielen Heizlüfter nicht beim Netzbetreiber angemeldet werden müssen. Netzbetreiber können diese, anders als große Verbraucher, nämlich nicht vom Netz nehmen.“ 

Zudem warnen die Organisationen vor explodierenden Stromkosten, denn das Heizen von Wohnraum mit Heizlüftern ist teuer. Die vermehrte Nutzung von Heizlüftern würde den Preis für Strom wie eine Spirale noch weiter in die Höhe treiben. Vermeintliche Kosteneinsparungen beim Gas müssten die Verbraucher*innen dann mit deutlich höheren Stromrechnungen bezahlen. 

Die Organisationen rufen daher zur Besonnenheit auf. „Private Haushalte werden auch dann noch mit Gas versorgt werden, wenn sich die Versorgungslage in Deutschland verschlechtert. Denn gewisse Verbraucher*innen-Gruppen sind gesetzlich geschützt, auch wenn die Bundesregierung die Notfallstufe – die höchste von drei Warnstufen – ausruft“, heißt es in dem gemeinsamen Papier. 

Gleichzeitig weisen die Umweltorganisationen auf wirksamere Alternativen hin. So müsse der Energieverbrauch insgesamt reduziert werden – nicht nur in privaten Haushalten, sondern insbesondere in der Industrie. Zudem appellieren die Organisationen an die Bundesregierung, ihre Anstrengungen bei der Energiewende deutlich zu erhöhen, nicht zuletzt, um die fossilen Abhängigkeiten schneller zu beenden.

7 Kommentare

  1. Dies ist die “ QUITTUNG “ für eine hirnrissige Energiepolitik. Viele, viele von diesen süssen kleinen Heizlüfterchen können schwuppdiwupp einen oder mehrere grössere Blackout`s auslösen, oder sehe ich das Falsch ?

  2. wenn dafür die Lügenglotze ausgeschaltet bleibt gleicht sich’s wieder aus. Hehe
    Die Leute werden nicht tatenlos zusehen wir ihr über Generationen erarbeiteter Wohlstand von Schulabbrechern und Bilderbergverbrechern vorsätzlich zerstört wird.
    Eher werden sie diesen Zusammenbruch gezielt befördern und nach dem Crash die Verantwortlichen ihrer gerechten Strafe zuführen. Ob vor Gericht oder am Baum hängt dann nur noch vom Haßlevel der Betrogenen ab.

    1. Nicht tatenlos zusehen, aber rotgrüngelbschwarz wählen ?

      Man sollte sich keinen Illusionen hingeben. Besser isses…

      2
      1
  3. Bösartige Bestien an den Schalthebeln der Macht haben wiederholt das über Jahrhunderte gute Verhältnis des Deutschen und Russischen Volkes zerstört.

    Napoleon, Wilhelm II. , Adolf Hitler. und jetzt Annalena Baerbock

    UND NICHT ZU VERGESSEN DIE USA IN DEREN AUFTRAG HEUTE BAERBOCK HANDELT !!

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern !!!

  4. Untergang kommentiert

    1) Repariert Siemens offensichtlich NICHT die anderen 5 Turbinen, um auf volle Leistung zu kommen.

    So kann man Rußland als unzuverlässigen Partner hinstellen !!

    2.) Nordstream 2 will man auf BEFEHL DER USA nicht einschalten.

    Ist auch klar, brandneu, hat russische Turbinen und man hat keine Steuerungsmöglichkeit mittels Deutscher/ Westlicher Firmen mehr.

Kommentare sind geschlossen.