Rette sich wer kann

Die EZB ist weiterhin dabei unser Fiatgeld zu schrotten. Das liegt daran, daß sie den Zinsunterschied zum Dollar und anderen Währungen vergrößert hat. Die Rendite 10jähriger Anleihen in Amerika beträgt inzwischen 2,89 %, in Großbritannien 1,9 %, Kanada 2,78 %, Australien 3,44 %  und Norwegen 2,83 %. In der Schweiz wiederum ist die Inflation niedrig. Zum Vergleich: Die deutschen Staatsanleihen rentieren mit 0,9 % bei einer Inflation von 8 %.

Auf Grund der Zins- und Inflationsunterschiede ist es zu einem seltenen Phänomen gekommen: Mit Fremdwährungen konnte man in der derzeitigen Währungskrise Vermögenssicherung betreiben, allerdings auf Zockerniveau. Denn die Konkurrenz arbeitet auch mit Papier und hat Schulden.

  Aufwertung gegen den Euro 1 Jahr
Australischer Dollar 9,1%
Britisches Pfund 1,5%
Norwegische Krone 4,7%
Schweizer Franken 9,2%
Kanadischer Dollar 11,7%
US-Dollar 13,7%
Tschechische Krone 4,1%
Russischer Rubel 29,7%
Kasachischer Tenge 2,9%
Kenia-Schilling 6,3%
Südafrikanischer Rand 2,7%
Indische Rupie 7,6%
Indonesische Rupiah 11,0%
Rial Omani 13,8%
Vietnamesischer Dong 12,3%
Schekel (Israel) 9,7%
Jordan-Dinar 13,8%
Dschibuti-Franc 13,8%
Renminbi 10,4%
Kabodschanischer Riel 13,3%
Kubanischer Peso 13,9%
Usbekischer Som 11,4%

Frau Lagarde kanns. So wird Inflation importiert. Und dann schieben die MSM alles Putin in die Schuhe. Verrückte Welt!

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Wo fehlt’s nicht irgendwo auf dieser Welt? Dem dies, dem das, hier aber fehlt das Geld.“ (Geh. Rath v. Goethe)

Quelle: Prabelsblog

Ein Kommentar

  1. Es muss wahrhaftig die “ Vorsehung “ welche uns die EZB beschert hat. Eine andere Erklärung habe ich nicht….

Kommentare sind geschlossen.