Rentenkonzept: Meuthen vs. Höcke – wer gewinnt?

Magdeburg: Bei einer Parteiveranstaltung warf der Bundestagsabgeordnete Jürgen Pohl dem Parteichef Meuthen parteischädigendes Verhalten vor. Die heftige Attacke des Höcke-Vertrauten betraf die Rentenpläne von Meuthen, der für die Abschaffung der gesetzlichen Rente plädiert und auf private Vorsorge setzt. In Flügel-Kreisen werden jedoch die Vorschläge von Björn Höcke favorisiert. Dazu gehört eine Beibehaltung des aktuellen Modells mit Zuschüssen nur für deutsche Staatsbürger. Wer profitiert von der Auseinandersetzung zwischen den beiden Lagern? Sicher nicht die Partei und erst recht nicht die Wähler.

Meuthens Pläne mögen ausgereifter erscheinen, sind aber genausowenig tragfähig, wie Höckes Vorstellungen. Im Land des Sozialneids erringt man mit Forderungen nach mehr Eigenverantwortung keine Mehrheit. Ein Zuschlag nur für „deutsche Staatsbürger“ ist auf der anderen Seite kein geeignetes Mittel, um die Schieflage bei den Rentenkassen zu beseitigen, eher im Gegenteil, noch ist darin eine Strategie zu erkennen, weitere Wählerschichten für die Partei zu erschließen.