Putins Kriegserklärung

Am Montag, dem 21.Februar 2022 um 21.35 Uhr Moskauer Zeit hat der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin die Erlasse über die Anerkennung der Volksrepublik Donezk und über die Anerkennung der Volksrepublik Lugansk als souveräne Staaten unterzeichnet. (Quelle RT DE)

Der Schritt wird auf der einen Seite gefeiert oder mit der „Heim ins Reich“ Politik unter Hitler verglichen. Putin habe nun die Möglichkeit geschaffen, einen Einmarsch zu rechtfertigen.

„Der Westen“ – also die „USA“ und „Großbritannien“ verurteilen den Bruch des Völkerrechts und halten an ihren Warnungen vor einem Einmarsch der Roten Armee in die Ukraine fest. Die Rollen sind klar verteilt, Putin ist der Aggressor, dem das Handwerk gelegt werden muss. Auf russischer Seite sieht man das natürlich anders, die Sicht der Ukrainer oder in den EU-Staaten, allen voran natürlich Deutschland, spielt keine Rolle. Entschieden wird an anderer Stelle. Auf den Kreml oder Washington fallen jedenfalls vorerst keine Bomben …

Friede den Hütten!

https://twitter.com/ZeitW/status/1495877975232897031

Weitere Stimmen aus dem Netz dazu:


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

Ein Kommentar

  1. Sowohl Reitschuster, als auch Reichelt verkennen die Lage.

    Russland wurde dazu genötigt, ROTE LINIEN zu ziehen, gegen das aggressive und absolut respektlose Machtspiel der Angelsachsen-Gang.

    Putin tut, was er tun muss: Er verteidigt die Sicherheit Russlands, gegen die schwerkriminelle, hochaggressive und durch und durch verlogene Bande aus dem Westen, inklusive deren geifernder, zeternder und hetzender Lügenjournaille.

    Die ZECHE zahlt wer ? Die ALEMANS ! Genau darum ging und geht es der Angelsachsen-Gang AUCH.

Kommentare sind geschlossen.