Paukenschlag im Kurz-Skandal: Meinungsforscherin verhaftet

Copyright: albund

Wie die Krone berichtet, ist die umstrittene Meinungsforscherin Sabine Beinschab verhaftet worden. Der ehemaligen Assistentin von Ex-Ministerin Sophie Karmasin wird vorgeworfen, für die ÖVP Umfragen gefälscht zu haben, die dann gegen Geld in einer Gratiszeitung platziert worden sein sollen.

Laut den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hat sie seit 2016 für das Finanzministerium diverse Studien im Wert von insgesamt 587.400 Euro abgerechnet, schreibt der Horizont.

Weiter heißt es, die Verdächtige habe kurz zuvor Beweismittel vernichtet.