Nahles: „Zusätzliche Erwerbsmigration ist notwendig“

Die legendäre SPD-Politikerin ist zurück an der Spitze der Zwangsabgabencharts. Ab heute führt sie als Vorstandsvorsitzende die sogenannte Bundesagentur für Arbeit. Dort wird sie mit ca. 200.000 Euro Jahresgehalt mehr verdienen als zur ihrer Zeit als Ministerin. Das war schon so bei ihrem letzten Posten. Es hat sich also voll gelohnt für die Genossin.

In der Jubelmeldung der Behörde wird der recht spezielle Lebenslauf (10 Jahre Studium) recht heroisch interpretiert. Das Schwergewicht sei eine „ausgewiesene Arbeitsmarktexpertin“ und sehe den Schwerpunkt ihrer künftigen Arbeit in der Sicherung von Arbeits- und Fachkräftebedarfen heißt es weiter. Wörtlich sagte die Pippi Langstrumpf-Sängerin: „Zusätzliche Erwerbsmigration ist notwendig. Wir brauchen nicht nur eine gelingende berufliche Integration. Wenn wir die Menschen hier halten möchten, dürfen wir die gesellschaftliche Integration nicht aus dem Blick verlieren.“

Langtext der Originalmeldung der „Bundesagentur für Arbeit“:

Die 52-jährige war zuletzt Präsidentin der Bundesanstalt für Telekommunikation und zuvor in verschiedenen politischen Positionen tätig. Die ausgewiesene Arbeitsmarktexpertin sieht einen Schwerpunkt ihrer künftigen Arbeit in der Sicherung von Arbeits- und Fachkräftebedarfen. „Es geht immer um eins: die Arbeitslosen und Beschäftigten in Arbeit bringen beziehungsweise halten“, sagte Nahles. Die Arbeitskräfte im Inland zu mobilisieren ist ein Weg, er wird jedoch nicht ausreichen, um den Fachkräftebedarf zu decken. „Zusätzliche Erwerbsmigration ist notwendig. Wir brauchen nicht nur eine gelingende berufliche Integration. Wenn wir die Menschen hier halten möchten, dürfen wir die gesellschaftliche Integration nicht aus dem Blick verlieren“, so Nahles.

Ein anderer Schwerpunkt wird die Digitalisierung und Automatisierung sein. „Die BA ist als öffentliche Verwaltung hier schon sehr weit, aber es ist noch mehr möglich. Es geht darum, den Menschen einfache und moderne Zugänge zu Behörden zu ermöglichen und die eigenen Mitarbeitenden in der BA durch Automatisierung von Routineaufgaben zu entlasten“, sagte Nahles weiter.

Andrea Nahles war in ihrer Einarbeitungsphase, die im Mai begonnen hat, in verschiedenen Regionaldirektionen, Arbeitsagenturen und Jobcentern, um sich vor Ort ein Bild zu machen. In den Zuständigkeitsbereich der Vorstandsvorsitzenden fällt der Haushalt sowie die IT, das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung und die Strategie.

Ein Kommentar

  1. Digitalisierung ? HaHaHaHa…..Daran sind bisher Alle gescheitert, ohne Ausnahme ! Der Zug ist leider schon vor 20 Jahren abgefahren. Ätschi-Bätschi…..

Kommentare sind geschlossen.