Massenverarsche an Silvester: Volksfest ohne Volk

Was sich gerade im linksversifften Berlin abspielt spottet jeder Beschreibung. Die spätrömische Dekadenz war vermutlich ein Vogelschiss gegen das Regiment der Tiermenschen, das heute Abend als geschlossene Gesellschaft die jährliche Mega-Party alleine unter sich abhält. Das gemeine Volk darf per Zwangsfernsehen zuschauen, welch jämmerliche Gestalten vor laufender Kamera ihr Gebührenschmarotzerdasein zelebrieren. 

Es wird nicht geballert, wenn Ballermann-König Jürgen Drews seine Liedchen trällert und Eva Hermans öffentlich rechtlicher Henker Johannes B. und Wuchtbrumme Kiewi sich an der Wiedererweckung der DDR-Mumien von Karat versuchen. Damals wie heute angepasst an ein Regime, das Menschen wegsperrt und dies auch noch mit ihrem Schutz begründet. Mögen euch eure sieben Brücken dorthin führen, wo ihr euch ein warmes Plätzchen verdient habt, zur Hölle mit euch!

Gestern sickerte durch, was sowieso niemanden überrascht. Die fette Qualle aus dem Kanzleramt will den Lockdown verlängern und der frischgebackene Schlossbesitzer von Neuspahnstein fände es gut, wenn erst mal nur Geimpfte wieder in Restaurants speisen dürfen. All diese vollgekackten Menschenhüllen, wabbernden Zellhaufen, sprechenden Eiterbeulen werden im nächsten Jahr noch einen drauflegen. Es fängt mit satten Steuererhöhungen an und endet irgendwann bei Lebensmittelmarken und Schlange stehen vor leeren Supermärkten.

Frohes neues Jahr!