Kryptomarkt soll europaweit reguliert werden

Jetzt ist die Katze aus dem Sack und die EZB hat die Kryptowährungen dort, wo sie sie haben wollte. Dazu Neues aus dem Bundestag:

Der Finanzausschuss hat sich am Mittwoch mit den drastischen Kursverlusten auf den Kryptomärkten befasst. In der vom Vorsitzenden Alois Rainer (CSU) geleiteten Sitzung verwies die Bundesregierung auf den zwischenzeitlich vorgelegten Neunten Bericht des Ausschusses für Finanzstabilität zur Finanzstabilität in Deutschland (20/2585). Darin werden keine Indizien für Stabilitätsrisiken im deutschen Finanzsystem durch Krypto-Token gesehen. Deren Marktkapitalisierung sei weiterhin vergleichsweise gering.

Doch damit ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Allerdings erfordere das starke Marktwachstum in diesem Bereich, die zunehmende Verflechtung mit dem „klassischen Finanzsystem“ und das Aufkommen neuer Instrumente eine erhöhte Wachsamkeit. Die Kursverluste hätten einige Marktakteure unter Druck gesetzt, so dass Auswirkungen auf Anleger aus Deutschland nicht ausgeschlossen werden könnten. So habe es in einem Fall Auszahlungssperren gegeben. 

Und Deutschland soll mal wieder Verbotsvorreiter werden, das kennt man zu Genüge

Nach Angaben der Regierung stehen Kryptodienstleister und -verwahrer unter Aufsicht der Finanzaufsicht BaFin. Hier sei Deutschland Vorreiter. Die Bundesregierung wies außerdem darauf hin, dass es regelmäßige Warnung der Finanzaufsicht unter anderem vor der Volatilität und spekulativen Natur von Anlagen in Kryptowerten gegeben habe. Auf europäischer Ebene seien die Verhandlungen über die Schaffung eines risikoangemessenen Regulierungsrahmens für Kryptowerte („Markets in Crypto-Assets – MICA) in der Endphase. Man sei zuversichtlich, dass die Verhandlungen über MICA während der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft abgeschlossen werden könnten. 

Der Zeitplan für den digitalen Euro steht also fest. Mit der Regulierung der Kryptowährungen wird die EZB ihre digitale FIAT-Währung auf den Markt schmeissen, die anders als Bitcoin, keine Begrenzung der Geldmenge mehr vorsieht. Wachsam bleiben!

Ein Kommentar

  1. Das System wird keine echte Konkurrenz dulden. Das ist doch sonnenklar.

    Die kann es frühestens in – sagen wir mal 1 Million Jahren – geben, wenn die erste Revolution mit Unterstützung vom Raumschiff Enterprise geklappt hat.

Kommentare sind geschlossen.