Regierungskrise in Italien!

Update: Staatspräsident Mattarella hat Draghis Rücktrittsgesuch abgelehnt.

Die Fünf-Sterne Bewegung hat einen Teil ihres Verrats am Wähler wieder gut gemacht. Nachdem sich die Bewegung nicht an der Vertrauensabstimmung zu Sofortmaßnahmen beteiligt hatte, blieb der Bankermarionette nur der Rücktritt. Damit ist die Koalition vorerst gescheitert.

Draghi könnte aber theoretisch wieder als Premierminister zurückkommen. Zunächst aber ist Staatschef Sergio Mattarella gefragt, der auch vorübergehend das Amt des Premiers übernehmen könnte. In Italien ist das alles nichts Ungewöhnliches. Politiker sind dort seit jeher durch und durch korrupt und bereit, für den Machterhalt die eigene Mutter zu verkaufen. Der Druck von der Straße ist indes um einiges höher als in Deutschland. Das könnte Draghi und seinesgleichen irgendwann wirklich zum Verhängnis werden. Wenn auch alle Stricke reißen…

2 Kommentare

  1. Es wird sich schon ein würdiger, WEF-kompatibler Nachfolger finden, für „Whatever-it-takes“ Goldman Sachs-Supermario.

Kommentare sind geschlossen.