Ist das Demokratie, wenn ein Präsident die obersten Richter beschimpft?

Woke Abtreibungsbrüller, die nicht am Leben wären, wenn ihre Eltern so gedacht hätten wie sei – Foto: Unsplash

In Deutschland feiert die gottlose Ampel den Fall des Werbeverbots für Abtreibungen mit peinlichen Spielchen, die eher an eine Betriebsfeier in der Provinz erinnern, als an ein Parlament, in dem ein gewisses Maß an Anstand und Würde als vorausgesetzt gelten sollte.

Doch weit gefehlt, diejenigen, die vielleicht gar nicht unter uns wären, wenn sie denn der Karriere ihrer Mütter im Weg gestanden hätten, in einer Zeit, als Frauenquoten alleine noch nicht den Weg nach oben bahnen konnten, giften und geifern nun gegen den Obersten Gerichtshof der USA. Dort haben „Trumps Richter“ das „Recht auf Abtreibung“ gekippt, ereifern sich SPIEGEL-„Journalisten“. Und Alzheimer-Präsident Joe Biden darf mal richtig Tacheles reden: „Es ist meiner Ansicht nach die Verwirklichung einer extremen Ideologie und ein tragischer Fehler des Obersten Gerichtshofs.“ Das selbsternannte Flakgeschütz der Demokratie pflichtet dem alten weißen Mann nur zu gerne bei. Und vollmundig wird erklärt, welch schlimme Folgen das Urteil angeblich hätte. Ein Verbot von Abtreibung ist lediglich nicht mehr Bundessache, weil die Verfassung dazu nicht herangezogen werden kann, entscheiden müssen nun die einzelnen Bundesstaaten. Und dort werden durchaus unterschiedliche Wege gegangen.

Wer bedient tatsächlich den Rassismus?

Eines dürfte wohl klar sein. Die liberale Handhabe bei den Abtreibungen hat vor allem die Geburtenraten bei den Schwarzen gesenkt. Das gehörte u.a. auch zu den formulierten Zielen der Planned Parenthood Gründerin Margaret Sanger, die bekennende Eugenikerin war und sich auch für Zwangssterilisationen bestimmter Gruppen aussprach. Die in Deutschland so hoch angesehene „pro familia“  ist übrigens Gründungsmitglied der International Planned Parenthood Federation (IPPF). In den USA sorgten immer wieder Skandale um Geschäfte mit abgetriebenen „Embryonen“ in den Planned Parenthood Kliniken für Schlagzeilen. Planned Parenthood Kliniken gehörten auch zu den wichtigsten Säulen für Ex-Präsident Obamas gescheitertes Wohlfahrtsprogramm „Obama Care“. Unterm Strich kann man notieren, dass all diese Maßnahmen besonders mehr Geburtenkontrolle und Abtreibungen bei der schwarzen Minderheit zur Folge hatten. Wenn nun Abtreibungen nicht mehr so einfach möglich sind, müssten also die Geburtenraten wieder steigen. Welche Politik nützt also wirklich den Rassisten, vor denen überall gewarnt wird? Würden weiße, alte, rassistische Trump-Wähler, als die man die Abtreibungsgegner beschimpft, das wirklich wollen?

Und kommen wir nun zu den Entgleisungen des US-Präsidenten, der nicht nur die obersten Richter auf das Unflätigste verunglimpft, von Extremismus redet und dafür mit keinem einzigen Wort der woken Presse zur Rechenschaft gezogen wird. Nicht nur dass solcherlei Drohungen bereits den „Rechtsstaat“ beschädigen und das Amt, das Joe Biden bekleidet, nein, er erklärt auch vor der ganzen Weltöffentlichkeit, dass sein Land, die „Greatest Nation of the World“ kein bißchen taugt und die ach so heilige US-Verfassung einen Dreck wert ist, wenn „Extremisten“ Recht sprechen dürfen. Recht haben dürfen nur die einen, damit spricht er der anderen Seite die Legitimation ab, etwas wofür man in Deutschland zum „Reichsbürger“ erklärt und verfolgt werden kann. So weit die Geschehnisse in den USA, deren Folge nun vielleicht ein Geburtenanstieg bei all den Wählerschichten ist, von denen man nicht genug kriegen kann. Oder doch nicht?

4 Kommentare

  1. Ein extremistisches Gericht könnte man unter Umständen in Karlsruhe finden, Mr.President. Dort wird das geltende Recht bekanntlich sehr INNOVATIV interpretiert,

    Heutzutage werden von der menschenfeindlichen LINKEN BRUT so gut wie alle WERTE de facto auf den Kopf gestellt. Und das Schlimmste ist, dass sie hierfür immer noch eine erkleckliche Zahl von Stimmen erhalten. Das ist der größte Skandal, genaugenommen.

  2. Ich kann als Frau nicht verstehen, dass ein Mann mit solchen „Damen“ überhaupt etwas anfangen kann, dass es zu einer Schwangerschaft kommt. Die sind doch sowas von abtörnend! Und es ist wohl besser, dass DIE keine Kinder bekommen.

Kommentare sind geschlossen.