Zum Inhalt springen

Ich bitte um Vergebung


Den Text zu diesem Kurzfilm schrieb ich vor vier Jahren anlässlich der Silvesterkrawallen 2018/19 und ich prophezeite schon damals, dass es noch schlimmer wird, was sich Silvester 2022/23 leider bewahrheitete und ich fürchte, dass es in den kommenden Jahren noch schlimmer und brutaler wird.

In den letzten drei Wochen arbeitete ich daran, den vier Jahre alten Text zu verfilmen. Dabei versuchte ich meinen Zorn mit poetischen Momenten zu mindern und zu lindern und hier ist das Resultat.

Das ist wieder ein Weckruf und zugleich Aufruf an alle Deutschland- und Freiheitsliebende Menschen im Land, Einheimische und Eingewanderte, diesem alltäglichen Terror und der Kriminalität bestimmter Gruppen, mit rechtsstaatlichen Mitteln, Einhalt zu gebieten und sich ebenfalls mit politischen und gesellschaftlichen Mitteln gegen An – und Übergriffe wie am Silvester, bei den „Partyevents“ an den Wochenende, in den Freibädern, in den öffentlichen Verkehrsmittel, auf den Straßen und überall, zu wehren. Mit meinem Film möchte ich, dass sich alle Aufrichtigen in diesem Land, unabhängig ihrer ethnischen Herkunft zusammentun und die Politik auffordern, diese Verschleierung- und Verharmlosungsstrategie endlich zu beenden. 


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

durch Ihren Beitrag! Danke


Kommentare

  1. Imad Karim braucht nicht um Vergebung bitten !
    Er ist in keiner Weise verantwortlich für Brutalinskis, die aus orientalischen oder afrikanischen Regionen bei uns einfallen, für die korrupten Presstituierten und die landesverräterischen Politiker und ihre Hofschranzen, die das zulassen und befürworten.
    Er ist einer der anständigen Einwanderer, die auch wie wir unter der Invasion leiden und unter den Vorbehalten, mit denen inzwischen nach den vielen Verbrechen auch früher weltoffene und tolerante Menschen zunehmend auf Ausländer reagieren.
    Ich glaube, dass die meisten Menschen in Deutschland unterscheiden können zwischen anständigen Einwanderern und dem asozialen und kriminellen Bodensatz, den man nie hätte ins Land lassen dürfen und den man schnellstens ins Gefängnis bringen und danach rauswerfen muss !

    Ich werde einen kleinen Beitrag für die Filme von Imad Karim spenden.

    5
    1
  2. Wenn alle Einwanderer -Imad Karim kam ja als Student nach Deutschland, nicht als Flüchtling- so wären wir er, wären Zuwanderer wirklich eine Bereicherung. Aber dies ist ja mehrheitlich nicht der Fall. Er braucht nicht um Vergebung zu bitten. Ganz im Gegenteil! Er ist ein mutiger Aufklärer. Ich unterstütze ihn auch des Öfteren.

  3. „Ich glaube, dass die meisten Menschen in Deutschland unterscheiden können zwischen anständigen Einwanderern und dem asozialen und kriminellen Bodensatz, den man nie hätte ins Land lassen dürfen und den man schnellstens ins Gefängnis bringen und danach rauswerfen muss !“

    WER VIEL GLAUBT, WEISS WENIG, sagt ein altes Sprichwort.

    In welcher Welt leben SIE eigentlich ? Wenn „die meisten Menschen“ angeblich so wunderbar „unterscheiden“ können, zwischen anständigen und unanständigen Hereingeflüchteten, warum können sie dann offensichtlich nicht unterscheiden zwischen verbrecherischen und hochverräterischen Polit-Darstellern und patriotisch ihre elementaren Interessen vertretenden Politikern, wenn sie alle 4 Jahre ins Wahllokal latschen?

    Und in WELCHE GEFÄNGNISSE wollen sie das kriminelle Invasorenpack stecken, wo bekanntlich so gut wie alle Knäste im Buntland RANDVOLL bzw. ÜBERRANDVOLL sind ?

    Und WIE wollen sie die überwiegend eine politische Mission exekutierende Justiz dazu bringen, UNABHÄNGIG und NUR AM OBJEKTIVEN GESETZESWORTLAUT sowie auf der Grundlage des nationalen Interesses ORIENTIERT Recht zu sprechen ?

    WIE wollen SIE linksgrüne Volkszerstörer dazu bringen, elementare nationale Interessen zu wahren ?

    Und WIE wollen sie die Herkunftsländer (sofern wegen fehlender Papiere überhaupt bekannt) dazu zwingen, den hereingeflüchteten Bodensatz wieder zurückzunehmen, zumal inzwischen die EU und die UN bei diesen Fragen hauptsächlich das Sagen haben ?

    Usw. usf….

    1. Der hochanständige IMAD ist genauso verzweifelt und entsetzt über das kriminelle und hochverräterische Treiben des größten Teils der Politkaste – MIT tatkräftiger UNTERSTÜTZUNG eines wesentlichen TEILS des autochthonen Volkes – in Anbetracht der unfassbaren Vorgänge in diesem Land, wie das z.B. auch bei Prof. Bhakdi et al. der Fall ist.

      Er selbst wäre der Allerletzte, der sich dafür und die desaströsen Folgen zu entschuldigen hätte.

      Ich vermute, dass ER – im Gegensatz zu vielen Autochthonen ebenso wie vielen Migranten – die AfD wählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert