Giorgia Meloni: So wird Italiens Hoffnung von der Presse dämonisiert

Foto: cco

Der SPIEGEL feiert jede Attacke gegen die rechtskonservative Politikern Giorgia Meloni. Als Twitter ein Video löschte, das Meloni gepostet hatte, erntete dieser Schritt nur Lob seitens der Linkspresse. Das Video zeigte die brutale Vergewaltigung einer Frau auf offener Straße. Der Täter ein afrikanischer Migrant. Immer wieder erschüttern solche Taten die Öffentlichkeit und der Ruf nach einem Ende der Einwanderungswelle wird immer größer. Der linken EU-Mafia war es gelungen, die Querfrontregierung aus LEGA und 5 Sterne mit Ex-Innenminister Salvini abzusägen und Bankermarionette Draghi an die Macht zu bringen. Doch nun wird wieder einmal gewählt und ausgerechnet eine Frau könnte Italien aus der Misere führen und die EU ins Verderben stürzen. Und Salvini wäre neben Berlusconi als Bündnispartner wieder mit von der Partie. Keine Frage, dass solche Aussichten für Schnappatmung bei der Linkspresse sorgen.

In Italien kommt die Medienschelte aus Deutschland alles andere als gut an.

Die FAZ hyperventiliert: Eine Globalisierungsgegnerin greift nach der Macht. In dem Verrissartikel wird besonders betont, dass Meloni auf Deutschland nicht so gut zu sprechen sei. Wen wundert’s?

Auch in Italien läuft die Propaganda gegen einen möglichen Sieg der „Neo-Faschistin“, wie Meloni geschimpft wird.

Das lässt die Anhänger anders als in Deutschland kalt. Bei Auftritten in der Öffentlichkeit wagen sich keine „Antifaschisten“ aus der Deckung und greifen Wahlkampfstände an, wie es AfD-Politiker inzwischen bereits gewohnt sind. Am 25. September wird gewählt. Sollte Meloni Erfolg haben, kann man sich in Deutschland auf noch üblere Schlagzeilen und Hetze einstellen als nach dem Wahlsieg von Donald Trump. Warten wir es ab!


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

3 Kommentare

  1. Dass die EU-WEF & Co. Kamarilla alles auffährt, was Beine hat, um einen Regimewechsel in Bella Italia zu verhindern, versteht sich von selbst.

    Am Ende entscheiden jedoch nicht die EU/WEF-Psychopathen samt ihrer bösartigen und niederträchtigen Schmiergriffel, sondern die Italiener. Denen kann man nur ein glückliches und wohlüberlegtes Kreuzchen-malen wünschen.

  2. Ich las über Sie aber auch, Sie beführwortete die Russlandsanktionen und wolle weiterhin, dass Italien in der Nato bleibt. Ich weiß nicht was ich noch glauben soll, so viele Informationen. Schauen wir mal und hoffen, das Herr Irlmaier Recht behält und es in „Stiefelland“ bald rund geht!

  3. Ich glaube immer noch, dass Diavola, die Scheussliche, sowohl beim Zerbrechen der Querfrontregierung aus LEGA und 5 Sterne mit Innenminister Salvini die Drähte gezogen hat, genauso wie bei der Falle, die dem österreichischen H.C. Strache damals gestellt wurde, um die Regierung aus Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und den Freiheitlichen (FPÖ) mit Innenminister Herbert Kickl , FPÖ, auseinander zu bringen.
    Sowohl Kickl als auch Salvini ergriffen nämlich wirksame Massnahmen für den Schutz ihrer Länder vor illegaler und krimineller Zuwanderung und das wollten die Abrissbirne Deutschlands und Europas und ihre Clique nicht zulassen.
    Die jetzige Deutschlandhasser-ReGIERung wandelt auf deren Spuren und will offensichtlich noch mehr Invasion durch Asylbetrüger, ISlamisten und Kriminelle fördern und will noch weniger gegen asoziale und/oder kriminelle Migranten und Clans tun …

Kommentare sind geschlossen.